Die in Swamp Thing: Geschichten aus dem Sumpf enthaltenen Stories erschienen auch in den USA recht chaotisch. Das lag vor allem daran, dass die Reihe Swamp Thing Giant ebenso wie eine Handvoll anderer von DC exklusiv für Walmart produziert wurden. In den Heften waren Reprints enthalten, eine neue Geschichte gab es aber auch.

Dieses Material stellt den Löwenanteil von Geschichten aus dem Sumpf dar. Zugleich hat man aber auch noch Kurzgeschichten der unterschiedlichsten Veröffentlichungen kompiliert. Das Ergebnis ist darum ein sehr unterschiedlicher Mix, sowohl, was die Geschichten, als auch die zeichnerische Umsetzung betrifft. Die Geschichten spielen mit dem übernatürlichen Horror, dem sich das Swamp Thing stellen muss, aber auch mit der Angst und dem Schrecken, den es in Menschen auslöst. Dabei gibt es Geschichten, die zu Herzen gehen, etwa die, als der Sumpf von Schnee bedeckt ist, das Swamp Thing einen Jungen retten will, aber in seinem immer desolateren Zustand erkennen muss, dass zur Rettung seiner Heimat ein drastischer Schritt vonnöten ist. Zu den Highlights in Sachen Optik gehört die Geschichte von Kelley Jones. Dessen düsterer Stil bietet sich für eine Figur wie Swamp Thing geradezu an. Der Band bietet letztlich einen guten Querschnitt dessen, was Swamp Thing-Geschichten sein können. Entsprechend ist er für langjährige Fans der Figur wie Novizen, die sich mit dem Sumpfding bekanntmachen wollen, gleichermaßen empfehlenswert.

Von Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.