Solche Überraschungen erlebt man selten. Netflix hat knapp zwei Wochen nach dem Start der ersten Staffel überraschend eine Bonus-Episode veröffentlicht, die gleich zwei Geschichten enthält: DER TRAUM DER TAUSEND KATZEN und CALLIOPE.


Es sind Geschichten, die nicht Teil des großen Handlungsbogens der ersten Staffel sind. Sie sind direkt vom Comic inspiriert und ausgesprochen enge Adaptionen. Denn in der Comic-Serie unterbrach Neil Gaiman die Haupthandlung auch immer wieder, um Abstecher zu Geschichten zu machen, in denen Dream nur eine kleine Rolle spielt. Es sind die Hefte 17 und 18, die zusammen mit zwei weiteren Heften die „Dream Country“-Erzählungen formen.
DER TRAUM DER TAUSEND KATZEN ist in Zeichentrick umgesetzt. Erzählt wird davon, wie Katzen sich nachts aus den Häusern schleichen, um einer Katze zuzuhören, die davon erzählt, wie sie der Selbsttäuschung, die Menschen würden ihr dienen, entkam, und die die Katzen beschwört, zu träumen. Von einer Welt, in der die Menschen klein und die Katzen groß sind, denn wenn genügend Katzen träumen, wird der Traum wahr.
Die Katze wird von Sandra Oh gesprochen. Weiterhin sind hier auch Neil Gaiman und David Tennant, sowie Michael Sheen zu hören.


Länger ist die Geschichte CALLIOPE, in der Richard Madoc ein Schriftsteller ist, der nach seinem ersten Roman nichts Vernünftiges mehr zustandebekommt. Aber der alte Autor Erasmus Fry überlässt Madoc seine Muse: Calliope, die er vor mehr als einem halben Jahrhundert gefangen und die an ihn gebunden ist. Calliope will Madoc nicht inspirieren, doch diese Inspiration kann auch durch Gewalt erzeugt werden. In ihrer Verzweiflung ruft Calliope ihren Mann – den Herrn der Träume.
Arthur Darvill spielt Richard Madoc. Eine starke Rolle für den DOCTOR WHO-Veteranen. Derek Jacobi ist Erasmus Fry.
Die Geschichte ist mitreißend und zeigt Neil Gaimans Ideenreichtum. Als Morpheus Madoc ein Übermaß an Ideen schenkt, sprudeln diese nur so aus ihm heraus. Viele davon wären tatsächlich guter Stoff für Geschichten.
Bezaubernd in der Titelrolle ist Melissanthi Mahut. Tom Sturridge hat in beiden Geschichten nur kleine Auftritte


Die beiden weiteren Geschichten der „Dream Country“-Erzählungen bekommt man vielleicht nach der zweiten Staffel geboten. Schön wäre es auf jeden Fall, da diese Geschichten THE SANDMAN so ungemein bereichern.

Von Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.