Es war das Jahr 1993, als die beiden Chaoten Beavis und Butt-Head erstmals im Programm von MTV auftauchten. Die von Mike Judge geschaffenen, minderbemittelten Teenies kommentierten damals moderne Musikvideos, erlebten aber auch die schrägsten Abenteuer. Bis 1997 gab es sieben Staffeln, 1996 gab es den Film BEAVIS UND BUTT-HEAD MACHEN’S IN AMERIKA, 2011 kam eine weitere Staffel. Danach schien Schluss zu sein. War die Luft raus aus diesem popkulturellen Phänomen der 1990er Jahre? Nicht unbedingt, denn für Paramount+ werden gerade zwei neue Staffeln produziert. Und mit BEAVIS AND BUTT-HEAD DO THE UNIVERSE ist auch ein neuer Film entstanden.

Während der Anfang des Films Schlimmes befürchten lässt – computeranimierte Bilder –, schwenkt man dann doch gleich auf den klassischen Zeichentrick um. Der Film sieht so aus, wie es die Serie immer getan hat.

Die Geschichte ist etwas stringenter als beim ersten Film. Klar, Beavis und Butt-Head wollen immer noch nur endlich zum Stich kommen, diesmal verschlägt es sie aber in ein Space Camp und ins Weltall und von dort direkt hinein in ein schwarzes Loch. Das spuckt sie im Jahr 2022 wieder aus. Was folgt: Die ewige Suche nach dem Stich, mit Umwegen über den Knast und Ärger mit Behörden, die sie für Außerirdische halten.

Der Film hat praktisch nur ein Ziel: Beavis und Butt-Head ins Jahr 2022 zu bringen, denn am Ende bleiben sie, und zwar in der Bude, in der sie schon immer gehaust haben. Das ist das Flottmachen für eine neue Generation. Aber man muss sich natürlich fragen: Fährt eine neue Generation überhaupt noch auf den kruden Humor von Beavis und Butt-Head ab? Auf jeden Fall ist ihre politisch-inkorrekte Art erfrischend. Eines ist aber auf alle Fälle sicher: Wer in den 1990er Jahren jung war und die beiden Torfköpfe damals schon kennen lernte, der wird auch bei BEAVIS AND BUTT-HEAD DO THE UNIVERSE seinen Spaß haben. Denn der Film biedert sich den alten Fans geradezu an. Es ist alles dabei, inklusive Beavis‘ Verwandlung in Cornholio.

Der Film bietet einen guten Ausgangspunkt, um weitere Geschichten mit den beiden zu erzählen. Nur eines ist dabei schade. Mit dem Zeitsprung verlieren sie natürlich auch ihr gewohntes Umfeld und all die Nebenfiguren, die die Serie bereichert haben. Man kann sie am Anfang des Films noch mal sehen, wenn die nächsten Staffeln der Serie dann im Hier und Jetzt spielen, wird es allenfalls noch kurze Wiedersehen mit den Figuren geben – und das auch nur, falls die zwei Chaoten auf die deutlich gealterten Schüler und Lehrer von damals noch einmal treffen sollte. Aber wie dem auch sei: Beavis und Butt-Head sind zurück, und das mit der Stimme von Mike Judge, der mittlerweile zwar die 60 überschritten hat, das dämliche Lachen der Beiden aber noch immer drauf hat.

Von Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.