Hier gibt es praktisch alles: Home Invasion für die Horror-Fans, einen ehemaligen Doctor Who, einen GAME OF THRONES-Star, der mit dem elften Doktor zu tun hatte, und noch dazu als Basis eine Comic-Vorlage.


Der Film basiert auf der Graphic Novel „Vollmondnacht“, die hierzulande 2012 beim Verlag Kult Editionen erschienen ist. Es ist das Werk des Maestros Hermann, geschrieben von seinem Sohn Yves H. Das Spätwerk Hermanns hat seine Schwächen. Die zeigen sich auch im Film, denn die Geschichte ist nicht sonderlich originell.


Mary (Maisie Williams) und ihre Freunde brauchen Geld. Doch statt dieses mühsam zu verdienen, hoffen sie auf einen Raubüberfall, der sich lohnen könnte. Ihre Opfer: das alte Ehepaar Huggins. Die beiden Rentner leben in einer gemütlichen Villa und sollen ziemlich viel Geld in einem Safe bunkern. Für Mary und Co. sind die alten Menschen ein gefundenes Fressen und sie rechnen nicht mit Schwierigkeiten. Doch die Huggins lassen sich nicht einfach ausrauben. Sie sind alles andere als ungefährlich und machen das Leben der jungen Einbrecher zur Hölle.
Die Geschichte variiert bekannte Versatzstücke des Terror-Genres, funktioniert aber ziemlich gut und baut solide den Spannungsbogen auf. Zudem punktet der Film mit der tollen Besetzung.
Denn Sylvester McCoy, den siebten Doktor, in einer saftigen Altersrolle zu sehen, macht einfach Spaß. Ihm gegenüber steht Maisie Williams, die später auch bei DOCTOR WHO dabei war.

Die Regie übernahm Julius Berg, der bislang nur für das französische Fernsehen inszeniert hat, darunter die bei Netflix gebotene Miniserie DER WALD.
Er hat ein gutes Händchen für Spannungskino und weiß, wie er die Geschichte vorantreiben muss.
Sicherlich ist THE OWNERS nichts, das das Rad neu erfinden würde, aber wie die Schauspieler bei der Arbeit kann man beim Zusehen schon eine gute Zeit haben.

Von Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.