Die fünfte Folge von Disneys WHAT IF…? hat es in sich. Es ist die Zeit der Marvel Zombies.

Als Janet van Dyne aus dem Quantenversum zurückkehrt, ist sie ein Zombie – und infiziert alle. Schon bald stehen die letzten Helden einer Welt der Zombies gegenüber, die umso gefährlich ist, weil die Avengers auch untot sind.

Am Anfang der Folge stellt man Zombie-Regeln auf – wie bei ZOMBIELAND. Der Zombie, der dabei durch das Bild huscht und grunzt, ist eine Hommage an Joss Whedons Firma Mutant Enemy Productions. Die Idee von Marvel Zombies liegt fast auf der Hand. Der Begriff wurde über Jahrzehnte für Fans benutzt, die nichts anderes als Marvel Comics lesen – und das am besten komplett. In dem Comic „Ultimate Fantastic Four“ führte Mark Millar eine Parallelwelt ein, in der die Fantastic Four zu Zombies geworden sind. THE WALKING DEAD-Schöpfer Robert Kirkman schrieb wenig später die Comic-Mini-Serie „Marvel Zombies“, die noch einige Fortsetzungen erhielt. Dort wird von einer Welt erzählt, in der das Zombie-Virus zuerst die mächtigsten Helden der Erde übernommen hat, was ein Überleben fast unmöglich macht. Die vorliegende Episode ist keine Adaption dieser Geschichte, sie geht stattdessen eigene Wege und verbindet das Ganze mit Ereignissen aus ANT-MAN AND THE WASP und AVENGERS: INFINITY WAR. Das Schicksal von Black Panther ist im Comic, aber auch in dieser Episode gleich – er wird als Nahrungsquelle am Leben gelassen.

Das Ende dieser Episode fungiert dann als Cliffhanger, denn man sieht den zombifzierten Thanos, dem nur noch ein Infinity-Stein fehlt. Es ist also durchaus denkbar, dass es in der zweiten Staffel ein Sequel zu dieser Folge geben könnte. Amüsantes Detail: Okoye ist hier auch dabei, gesprochen von ihrer Darstellerin Danai Gurira. Die ist als Michonne in THE WALKING DEAD bestens mit Zombies vertraut.

Von Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.