Der Dantes Verlag veröffentlicht seit einiger Zeit die CINEMA PURGATORIO-Geschichten vom US-Verlag Avatar. Dort erschienen sie alle in Fortsetzungen in einem Anthologie-Heft, hierzulande bietet man die Geschichten in abgeschlossener Form: MODDED, CODE PRU, THE VAST und A MORE PERFECT UNION. Auf das Filetstück musste man nun etwas länger warten. Aber es hat sich gelohnt.

Aus der Feder von Alan Moore stammt CINEMA PURGATORIO, die Verbeugung vor dem Medium Film, das der britische Ausnahme-Autor mit Blick auf die Skandale und Tragödien in der Traumfabrik liefert. In kurzen Geschichten frönt er dem Kino – beginnend beim Stummfilm, kongenial von Kevin O’Neill umgesetzt. Dazu gibt es eine Rahmenhandlung, die das Kino als Prüfung für Sünder versteht, die vielleicht Läuterung erfahren. Ein anspielungsreicher Comic. Übersetzer Jens R. Nielsen hat ausführliche Anmerkungen angefertigt. Einzig unschön: Teils sind die Texte in den Sprechblasen sehr klein.

Von Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.