Der Züricher Künstler Thomas Ott hat mit DER WALD (14 Euro) einen faszinierenden neuen Comic bei Carlsen untergebracht. Ott erzählt hier in 25 ganzseitigen Bildern eine an sich recht simple Geschichte. Die eines Jungen, der in die Tiefen des Waldes geht und dort seinem Großvater begegnet, nachdem er allerhand Unheimlichem entkommen ist. Doch als er nach Hause kommt, erwartet den Jungen eine Überraschung.

Die Geschichte ist simpel, ihre Auflösung auch absehbar, aber Ott punktet mit seiner immensen Kunst. Er arbeitet mit der Schabkartontechnik. Hier schabt er mit einem Messer Linien und Formen aus der schwarzen Beschichtung eines Kartons und gestaltet so seine Kunst – als würde er mit weißem Strich auf Schwarz malen. Einen Fehler darf man sich hier nicht erlauben. Jedes der 25 Bilder ist darum für sich stehend ein Kunstwerk, ein Bild, in das man eintauchen und sich verlieren kann, wenn man den einzelnen Linien folgt und alles auf sich wirken lässt.

DER WALD ist somit nichts, was man liest, sondern man betrachtet das Werk und nimmt seine bildgewaltige Kraft in sich auf. Ein schöner Comic, der die typischen Erzählformen der Kunst hinter sich lässt.

Von Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.