Das letztmonatliche Splitter-Programm war mal wieder sehr bunt. Einige Highlights wollen wir vorstellen.

JAMES BOND STORIES 1 (24 Euro) ist der Auftakt einer neuen Serie, die den 007-Kosmos erweitert. Dies ist ein Zweiteiler, in dem Bond einen Koffer in seinen Besitz bringen muss, hinter dem auch die Terrororganisation ORU her ist – und sie schickt den perfekten Handlanger: Odd Job. Der formidable Gegner aus GOLDFINGER. Da wir schon von Auric sprechen: Auch er absolviert in dieser Geschichte einen Auftritt.

NEW YORK CANNIBALS (35 Euro) von Francois Boucq ist die Fortsetzung zu LITTLE TULIP. Die kleine Azami ist zur Frau und zur Polizistin geworden. Sie ist Bodybuilderin, sie ist hart, sie ist zäh, aber als sie ein Baby findet, regen sich Muttergefühle. Wie immer bei Boucq ist die Geschichte vielschichtig und komplex, ebenso wie die Figuren, die in einer Welt der Hässlichkeit leben.

MOEBIUS COLLECTION: CHAOS/METALLISCHE CHRONIKEN (39,80 Euro) ist ein faszinierender Blick auf das Werk des visionären Künstlers, denn hier sind kurze Geschichten, Illustrationen, Skizzen, Gemälde, Plakate und mehr aus über 20 Jahren zu finden, vieles davon mag nicht unbedingt unbekannt sein, aber ist doch obskur und nur hier in einem Band zu finden. Kein Band für Leute, die Geschichten lesen, sondern für jene, die tief in Moebius‘ Gedankenwelt eintauchen wollen.

TERRA 1 (18 Euro) ist der Auftakt eines neuen Mehrteilers, der die SF-Geschichte TER fortsetzt. Rodolphe erzählt von Menschen, die die alte Welt neu kennen lernen wollen. Ein starker Auftakt, der auch durch die phantastischen Zeichnungen und die wundersamen Wesen, denen man hier begegnet, punkten kann.

CRUSADERS 1 (17 Euro) ist eine neue SF-Geschichte von Christophe Bec, in der eine Bergbaukolonie auf dem Titan eine überraschende Einladung aus den Tiefen des Alls empfängt. Sie enthält Konstruktionspläne für unglaublich fortschrittliche Raumschiffe sowie die Koordinaten einer weit entfernten Galaxie. Man reist zu den Koordinaten und findet eine gigantische Brücke, die weit weg ins All führt. Auf der letzten Seite kriegt man einen Vorgeschmack darauf, was gefunden wird. Wie so oft bei Bec – insbesondere auch bei seiner Science Fiction – ist die Grundidee stark. Man wird sehen müssen, ob er diesmal der Versuchung enthalten kann, sie über Gebühr auszuwringen.

GHOST KID (22 Euro) ist die Geschichte eines alten Cowboys, der Nachricht erhält, dass er eine Tochter hat, die in Arizona verschwunden ist. Der Cowboy macht sich auf den Weg, sie zu suchen. Tiburce Oger hat diese Graphic Novel geschrieben und gezeichnet. Für Western-Fans ist dieser Band mit Cover-Veredelung ein Traum.

DSCHINGIS KHAN (35 Euro) ist ein 200 Seiten starker Band, der mit der Biografie des Kriegsherrn spielt. Zwischen Historie und Fantasie, zwischen weltlicher Eroberung und mystischer Reflektion erzählt diese Graphic Novel die Geschichte eines Namens, der die Jahrhunderte überdauert, auf vollkommen neue Weise. Die Optik ist atemberaubend, sehr an episches Kino erinnernd. Die Geschichte folgt ihrem eigenen Weg, ist aber immens dramatisch und lebt auch von der Art der Erzählweise. Denn neben klassischem Comic sind Teile auch Prosa.

Von Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.