In der nächsten Ausgabe der Comixene, der 140, die im Juni erscheint, gibt es ein großes Interview mit Peter Mennigen von mir. Es geht um seine langjährige Karriere als Comic-Autor für Bastei. Der Mann hat ja buchstäblich Tausende Comics geschrieben. Ganz neu sind seine Malcolm Max-Comics bei Splitter. 13.000 Zeichen hat das Interview, zwei Fragen mussten aus Platzmangel rausgenommen werden. Die hier:

Frage: Wie und mit welchen Comics bist du zuerst in Berührung gekommen?

Peter Mennigen: Mit circa drei Jahren bekam ich mein erstes Micky Maus-Heft geschenkt. Im Laufe der Zeit lernte ich durch das Tauschen von „Heftchen“ mit Freunden schnell andere Serien kennen, wie Fix & Foxi, Sigurd, Akim, Tarzan, Robinson, Illustrierte Klassiker usw.

Frage: Bei Bastei erschienen viele Serien wöchentlich oder zweiwöchentlich, manche dann auch noch mit Taschenbuchausgaben. Wie viele Geschichten musstest du in der Spitze deines Schaffens in einem Monat machen?

PM: Die genaue Zahl weiß ich nicht mehr, aber es war eine ganze Menge. Ich glaube, in einer Phase schrieb ich jede Woche vier bis fünf der wöchentlich, zweiwöchentlich oder monatlich erscheinenden Comichefte. Hinzu kamen dann noch diverse Geschichten für verschiedene Taschenbuchreihen.

Von Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.