SAMMLERECKE Comics und Romane

Comic Tipp

Comic-Empfehlungen - Lochmanns Comic Tipps

Uwe Lochmann ist Mitarbeiter der Sammlerecke Comics und Romane in Koblenz.
Seine monatlichen Comic-Tipps werden unter anderem im Comic-Magazin "Zack", in "Comics und Mehr", im Stadt-Magazin "Kulturinfo Koblenz" und im Stadt-Magazin "es-presso" veröffentlicht. 
Vornehmlich bei den Manga-Rezensionen wird er regelmäßig von seinem Sohn Joel unterstützt.

 

  Bug

  Autor/Zeichner: Enki Bilal
  Album, Hardcover, farbig, 88 Seiten.
  Carlsen Verlag, 24,00 €.

 

 


Sommer, Paris 2041. Ein globaler Bug hat alle Computernetze lahmgelegt. Alle Codewörter sowie alle Festplatten bis hin zum kleinsten USB-Stick sind gelöscht. Keiner hat mehr Zugang zu seinen Sozialen Medien.

Menschen sterben, weil ihre microchipgesteuerten, künstlichen Organe versagen, Flugzeuge stürzen ab, da kein Autopilot und keine Luftaufsicht mehr arbeiten. Der Straßenverkehr bricht zusammen und Banken können nicht mehr das Geld ihrer Kunden auszahlen. Anarchie bildet sich in den Straßen. Geschäfte werden geplündert. Die Regierungen rufen den Ausnahmezustand aus.

Observatorien rund um die Erde haben einen Lunaren Energie-Flash beobachtet, der für das Chaos verantwortlich sein soll. Oder hat das Raumschiff Lifedust, welches auf dem Rückflug von einer Marsmission ist etwas mit dem Blackout zu tun? Bis auf drei Astronauten sind alle Besatzungsmitglieder plötzlich gestorben. Unter den Überlebenden ist auch der Raumpilot Kameron Obb.

Er ist seltsam apathisch, weiß jedoch auf jede Frage eine Antwort. Er ist ein wandelndes Wikipedia. Es scheint als habe Obb alle verlorengegangenen Web-Daten geerbt…alles Wissen, alle Handbücher, alle Sprachen, alle Codes.

Logischerweise wird Obb zum begehrtesten Objekt des Planeten. Jede Regierung hat ein bares Interesse ihn in ihre Gewalt zu bringen. Doch Obb hat nur ein Ziel: Er möchte auf die Erde zurück um seine Tochter Gema wiederzusehen.

Enki Bilal hat mit Bug eine beeindruckende Dystrophie geschaffen, deren Szenario auf der Angstliste einer jeden Regierung ganz weit oben steht. Wir Menschen sind von der Technik so abhängig, dass solch ein Computervirus zu einer lebensbedrohlichen Situation für uns werden kann. (UL)

                

 

  Entenhausener Weltbibliothek Band 03 – Amerikanische Literaturklassiker

  Autor/Zeichner: Disney
  Buch, Hardcover, farbig, 352 Seiten.
  Ehapa Comic Collection, 20,00 €.

 

 


Nachdem die Entenhausener Weltbibliothek sich bereits deutschen Klassikern wie Baron von Münchhausen dem Nibelungenheld Siegfried, dem Schweizer Nationalheld Wilhelm Tell und französischen Klassikern wie Les Miserables, Molières Der Geizige, sowie den vier Musketieren angenommen hat, blickt die Entenwelt nun über den Großen Teich auf Amerikas Literaten.

Mark Twain, Ray Bradbury, Edgar Allen Poe oder Margaret Mitchell werden wieder auf gewohnt amüsante Weise in die Federn von Donald, Dagobert und Co gesteckt. „Die Ducks vom Winde verweht“, „Die Abenteuer des Mick Sawyer“, „Celsius 154“ oder „Wem die Glocke klingelt“, die schöne Hommage an den großen Meister Ernest Hemingway. (UL)

                

 

  Fire Punch

  Autor/Zeichner: Tatsuki Fujimoto
  Tb., s/w, 208 Seiten.
  Kaze Manga, 7,50 €.

 

 


Agni und seine kleine Schwester Luna leben als Außenseiter in einem kleinen Dorf. Die Welt um sie herum ist seit Jahrzehnten im Griff der „Eishexe“, welche Schnee, Frost, Hunger und Verzweiflung über die Menschen gebracht hat. Nur Dank ihrer Fähigkeiten als „Gesegnete“, in ihrem Fall eine starke Regenerationsfähigkeit, konnten sie bis jetzt überleben. Die beiden ernähren das gesamte Dorf, indem sie ihr eigenes Fleisch den Dorfbewohnern schenken. Eines Tages kommt eine Gruppe Menschen auf der Suche nach Vorräten, Geld und neuen Rekruten in das Dorf und töten alle „Kannibalen“.

Der gesegnete Anführer der Gruppe lässt dabei ein alles verzehrende Feuer über dem Dorf niedergehen. Agnis Regeneration bewahrt ihn vor dem Tod – unter unendlichen Qualen, da das Feuer nicht erlischt bis es alles verbrannt hat. Nach Jahren voller Leid und dem Geruch verbrannten Fleisches in der Nase macht Agni sich als lebende Fackel auf den Weg um die Mörder seiner Schwester zu finden. Und grausame Rache für jahrelange Agonie zu nehmen.

Das Cover von Fire Punch lässt an eine Superheldengeschichte denken. Doch schon nach dem ersten Kapitel sind wir in einer blutigen und erbarmungslosen Welt gefangen, welche schockiert und doch fesselt. Von einem Superheld kann definitiv nicht gesprochen werden. Vielmehr ist es eine Geschichte voll von Asche, Mitleid, Bedrohungen und nur wenigen Momenten Menschlichkeit.

Wer mal wieder etwas „anderes“ lesen möchte, dem sei dieser Manga wärmstens empfohlen. (JL)

                

 

  Lanfeust von Troy

  Autor/Zeichner: Scotch Arleston/ Didier Tarquin
  Album, Hardcover, farbig, 56 Seiten.
  Splitter Verlag, 15,90 €.

 

 


Troy ist eine erstaunliche Welt. Die Weisen von Eckmül haben die Magie bis in die letzten Winkel des Landes, bis in das kleinste Dorf gebracht. Durch die Magie wurde jeder Bewohner mit ganz individuellen Fähigkeiten ausgestattet. Mal nützlich, mal entbehrlich, mal lachhaft oder gar bedrohlich.

So kann der jungen Lanfeust mit seiner Gabe allein über seinen Geist Metall zum Schmelzen bringen. Was liegt für ihn näher, als eine Lehre beim Schmied des Dorfes zu machen. Als Lanfeust eines Tages den Auftrag erhält, das Schwert eines Adeligen zu reparieren passiert etwas Unglaubliches. Er erlangt die „Volle Kraft“.

Der Dorfweise Meister Nicolas findet schnell heraus, dass der Knauf des Schwertes aus Elfenbein des sagenumwobenen Magohamoths gefertigt wurde, jenem Fabelwesen, das die Quelle für die Magie auf Troy ist. Um die Fähigkeiten des jungen Schmieds genauer zu untersuchen reisen Lanfeust, Meister Nicolas und dessen beide Töchter Ciri und Cian nach Eckmül, der Hauptstadt von Troy. Dort befindet sich der Sitz der höchsten Gelehrten.

Eine abenteuerliche Reise beginnt, auf deren Weg sie Trollen, Fressechsen, Drachen und anderen seltsamen Lebewesen begegnen.

Lanfeust von Troy ist eine der erfolgreichsten Fantasy Serien Frankreichs. 1994 von Scotch Arleston (Die Schiffbrüchigen von Ythaq) erdacht und zeichnerisch meisterhaft von Didier Tarquin umgesetzt hat es das Troy-Universum bis heute auf stolze 25 Bände gebracht. Lanfeust, bisher beim Carlsen Verlag als Softcoverausgabe verlegt, ist nun in einer edlen Hardcover-Ausgabe im Splitter-Verlag erschienen. Ergänzt werden die Bände im Anhang mit einer Enzyklopädie von Troy mit interessanten Fakten und Anekdoten zur Serie und ihren Protagonisten. (UL)

                

 

  Canardo Bd. 25: Schnitt

  Autor/Zeichner: Sokal / Pascal Regnauld
  Album, farbig, 48 Seiten.
  Schreiber & Leser Verlag, 12,95 €.

 

 


Der Vater der Herzogin von Belgamburg wird von einer Gruppe Djihadisten als Geisel in seinem Landhaus in den Ardennen gefangen gehalten. Der geistig verwirrte alte Mann denkt seine Entführer seinen eine harmlose Pfadfinder-Gruppe, die in seinem Park ein Sommer-Camp abhalten.

Die Herzogin holt Inspektor Canardo aus dem Gefängnis von Belgambourg, in das sie ihn vor Monaten grundlos hineingebracht hat. Jedoch nur unter der Voraussetzung dass er ihren Vater aus den Händen der Terroristen befreit. Selbstverständlich begleitet ihn die resolute Dame. Doch vor Ort geht alles schief. Die Befreiung scheitert kläglich und statt einer Geisel haben die Entführer nun gleich drei Geiseln zur Verfügung. In einer Videobotschaft verlangen die Entführer die stolze Summe von 150 Mio von der belgamburgischen Regierung.

Die Abgeordneten, die zu einer Krisensitzung einberufen wurden sind sich uneins, ob sie auf die Forderung eingehen sollen. Der Abgeordnete Bouchon von der proletarischen Linken nutzt die Gelegenheit für einen Staatsstreich. Jetzt kann nur noch der unabhängig agierende Geheimdienst die Geiseln aus ihrer misslichen Lage befreien…

Sokal gelingt es wieder den schnodderigen Inspektor Canardo in Szene zu setzen, wobei ihm in diesem Band doch eher die Herzogin die Show stiehlt… (UL)

                

 

  5 Seconds to Death

  Autor/Zeichner: Saizou Harawata – Miyako Kashiwa
  Manga Taschenbuch, s/w, 191 Seiten.
  Egmont Manga, 7,50 €.

 

 

Der 16 jährige Akira ist definitive kein normaler Junge. Er hat zwar nicht viele Freunde, dafür sind Spiele sein Leben. Immer auf der Suche nach einer neuen Herausforderung zockt er Nächte durch und ist dabei in der Schule so ein Überflieger, dass er sogar im Unterricht am Handy daddeln darf. Eines Morgens jedoch steht er an einer Ampel und wird brutal aus dem sonst so tristen und langweiligen Alltag gerissen und in eine Welt voller mysteriöser Organisationen, seltsamer Experimente und brutaler Prüfungen geworfen.

Die Story beginnt rasant und einprägsam, bleibt weiter spannend, bietet dem Leser aber immer wieder Zeit zu verschnaufen, in welcher der intelligente Akira Überlegungen zu seiner aktuellen Situation anstellt. Auch wenn es ähnliche Entführungsstorys bereits gibt (Doubt, Werwolf Game etc.) macht 5 Seconds To Death Spaß und vor allen Dingen Lust auf mehr. (JL)

                

 

  Der Dschungel

  Autor/Zeichner: Kristina Gehrmann
  Buch, Hardcover, s/w, 384 Seiten.
  Carlsen Verlag, 28,00 €.

 

 


Ende des 19. Jahrhunderts. Ein Dampfschiff erreicht Amerika, das gelobte Land für viele Auswanderer. Hier möchten sie am amerikanischen Traum teilhaben. Die Freiheitstatue von New York verspricht ihnen ein besseres Leben.

Unter den zahllosen Passagieren ist auch die zehnköpfige litauische Familie Rudkus. Durch einen nahen Verwandten zieht es sie nach Chicago. In den dortigen großen Schlachthöfen soll immer Arbeit zu finden sein. Voller Elan nehmen sie die erstbeste Arbeit an, die ihnen angeboten wird. Es ist ja nur so lang, bis man etwas Besseres findet.

Ihre Unterkunft in einer Pension ist schmutzig und heruntergekommen. Als sie ein Angebot für ein eigenes Haus sehen, schlagen sie zu, denn wenn alle zusammenlegen kann man sich die monatlichen Abzahlungen schon leisten. Drei Zimmer und fließendes Wasser in der Küche! Als sie einziehen, scheint das Glück perfekt zu sein. Die junge Ona heiratet trotz der hohen Kosten für die Hochzeit ihren Freund Jurgis. Als sie kurz nach dem Einzug erfahren, dass zu den monatlichen Abzahlungen des Hauses auch noch Zinsen aufgeschlagen werden, gerät ihre Rechnung in eine Schieflage. Doch mit harter Arbeit muss das Geld aufzubringen sein.

Der 13-jährige Sohn wird statt in die Schule auch in die Fabrik geschickt und selbst Jurgis Vater bekommt mit seinen 60 Jahren noch einen Job, allerdings nicht ohne einem Vorarbeiter ein Drittel seines Lohnes abzugeben. Schnell merken sie, dass sie mitten im Kapitalismus angekommen sind. Jeder kümmert sich im sich selbst. Nach oben wird gebuckelt, nach unten getreten. Die Rudkus kommen gerade so über die Runden, doch auf Kosten ihrer Gesundheit. Es dauert nicht lange bis Jurgis Vater von der Schwindsucht heimgesucht wird. In den kalten und feuchten Schlachthöfen eine weitverbreitete Krankheit zur Jahrhundertwende…

Die Zeichnerin Kristina Gehrmann (Im Eisland) hat viel Zeit und Arbeit in ihre neue Graphic Novel Der Dschungel gesteckt. Sowohl die Gebäude als auch die Kleidung und die Lebensumstände der Menschen sind gut recherchiert worden. Die eindringlichen schwarz-weiß Bilder unterstreichen die Trost- und Hoffnungslosigkeit ihrer Protagonisten.

Die Romanvorlage von Upton Sinclair sorgte bereits 1905 bei ihrem Erscheinen für großes Aufsehen. Er prangerte in seiner Sozialreportage die katastrophalen Auswirkungen eines von Profitwahn und Korruption diktierten US-amerikanischen Kapitalismus im ausgehenden 19. Jahrhundert an. Er schilderte unverblümt die Ausbeutung der Arbeiter und die hygienischen Missstände in den Schlachthöfen und Konservenfabriken in den Union Stock Yards von Chicago und löste damit eine öffentliche Diskussion aus, die schließlich zu besseren Arbeitsbedingungen führte. (UL)

                

 

  Privatdetektiv Raffington Event

  Autor/Zeichner: Andreas
  Album, Hardcover, farbig, 56 Seiten.
  Schreiber & Leser, 16,95 €
  Luxusausgabe mit signiertem Druck 29,80 €

 

 

Raffington Event ist ein Detektiv von jener Sorte, der immer dann gerufen wird, wenn die Polizei einem nicht mehr weiterhelfen kann, oder besser nicht weiterhelfen sollte, damit man selbst nicht in die Mühlräder der Justiz gezogen wird.

Raffington ist kein menschlicher Abgrund fremd. Wir erleben den bedächtigen Ermittler in zehn zum Teil skurrilen Kurzkrimis. Ob er wegen eines vom Vatikan gemiedenen „Gefährlichen Buches“, eines gehetzten Traumdeuters, eines mit Strahlen verseuchten Spiegelkabinetts oder einer todbringenden Pflanze gerufen wird - stets führen Raffingtons Fähigkeiten zum Erfolg. Dem Leser fällt es da nicht immer so leicht, da er das Rätsel am Ende auch mal selber lösen darf…

Autor Andreas (Cromwell Stone) hat sich in seinem Werk keiner bestimmten Stilrichtung verschrieben und spielt gerne mit neuen grafischen Möglichkeiten. In Privatdetektiv Raffington Event setzt er wieder gekonnt verschiedene grafische Mittel ein. (UL)

                

 

  Die Walkinder

  Autor/Zeichner: Abi Umeda
  Manga-Tb., s/w, 191 Seiten.
  Carlsen Verlag, 6,99 €.

 

 


In einer Welt, die aus einem schier endlosen Sandmeer zu bestehen scheint, gibt es nur weniges was diese alles verschlingende Wüste unterbricht. Vereinzelt schwimmen größere und kleinere Inseln über dieses Sandmeer, sowie die von ihren Bewohnern so getaufte „Schlammwal“. Diese große Insel bietet knapp 500 Menschen seit langer Zeit ein Zuhause, ohne dass sie viel von ihrer Umwelt wissen. Woher kommen sie? Gibt es noch andere Menschen oder Inseln wie die ihre? Gibt es noch etwas anderes als das ewige Sandmeer?

Fragen, die sich vor allem der Chronist der Insel, der Junge Chakuro stellt. Er kann wie die meisten der Inselbewohner „Samia“ benutzen, eine Art telekinetische Gefühlskraft, welche es den Menschen vom Schlammwal zum Beispiel ermöglicht kurze Strecken mit kleinen Booten auf dem Sandmeer zurückzulegen.

Eines Tages entdeckt Chakuro in der Ferne eine weitere Insel. Was die Bewohner des Schlammwals dort finden stellt ihre gesamte bisherige Existenz in Frage.

Abi Umeda hat mit dieser Geschichte eine riesige Welt erschaffen, welche dem Leser wie auch den Protagonisten erst Stück für Stück erklärt wird. Die zentralen Themen der Geschichte sind dabei Wissen um die Vergangenheit und Gefühle gegenüber seinen Mitmenschen, Fremden und sich selbst.

Eine anfangs sehr beschauliche Geschichte, welche jedoch schnell an Fahrt aufnimmt, sehr in die Tiefe geht und Lust auf mehr macht. (JL)

                

 

  The Death of Stalin

  Autor/Zeichner: Fabien Nury/ Thierry Robin
  Album, Hardcover, farbig, 144 Seiten.
  Splitter Verlag, 29,80 €.

 

 


Moskau, 02. Mai 1953. Nachdem er sich die Radioaufnahme eines Klavierkonzerts von Wolfgang Amadeus Mozart angehört hat fällt der mächtigste Mann der Welt mit einem Schlaganfall ins Koma. Josef Wissarionowitsch Stalin. Der Führer der großen Oktober-revolution, Vater der Nation, Generalsekretär der UDSSR, Diktator, Tyrann und Massenmörder!
Sein eilig ans Krankenbett berufener Stellvertreter Georgi Malenkow sieht seine Stunde gekommen. Anstatt sogleich seinen Leibarzt zu rufen beraumt er ein Politkomitee der führenden Minister des Landes an. Die Zeit vergeht und mit ihr die Chance Stalin zurück ins Leben zu holen.

Noch bevor Stalin seinen letzten Atemzug getan hat geht das Gezerre um die Macht in Russland los. Keiner der sieben Minister, Malenkow, Bulganin, Kaganowitsch, Mikojan, Beria, Molotow und Chruschtschow möchten zurückstecken.
Malenkow hat jedoch die besten Trümpfe im Ärmel: Belastende Akten über jeden der Anwesenden angelegt. Mit diesem Druckmittel versucht er nun die anderen Minister gegeneinander auszuspielen und für seine Sache zu gewinnen.

Fabien Nury (Es war einmal in Frankreich) und Thierry Robin (China Rot) ist mit „The Death of Stalin“ ein bizarres Kammerspiel gelungen, welches fast ins Absurde driftet. Doch so abstrus die Geschichte auch klingen mag, ist sie doch so oder so ähnlich geschehen. (UL)

                

 

  Sugar Dog Bd. 01

  Autor/Zeichner: Masahiro Ikeno
  Manga Tb., schwarz-weiß, 190 Seiten.
  Tokyopop Verlag, 6,95 €.

 

 


Die Stadt Zena wird vom Rat der Sieben regiert. Große Gangsterbosse mit vielen kleinen Banden unter ihrer Herrschaft. Richard Allenby, der Inhaber des ersten Sitzes sieht sich aufgrund von Unruhen und Morden an drei der Sieben Capos gezwungen, seine Tochter Fiona zu verstecken. Dazu wählt er das kleine Café Little Clover aus. Doch nicht etwas weil es so unscheinbar ist und so köstliche Torten verkauft, sondern weil dessen Inhaber, der 17jährige Vincent „Dog eat Dog“ Nill fantastisch backen kann und mit seinen Gunblades schon die eine oder andere Bande eliminiert hat.

Masahiro Ikeno ist mit Sugar Dog ist ein actiongeladener Manga gelungen, der zwischen den Kontrasten süß und blutig, köstlich und bitter sowie fröhlich und todernst hin- und herspringt, dass einem schwindelig werden kann. Eine Geschichte über Ehre, Verrat, Familie und Kuchen.(UL)

                

 

  Erinnerungen an den globalen Bürgerkrieg Bd. 01

  Autor/Zeichner: Richard Marazano/ Jean-Michel Ponzio
  Album, Hardcover, farbig, 48 Seiten.
  Splitter Verlag, 14,80 €.

 

 


Unsere Erde hat sich verändert. Die Zwei-Klassen-Gesellschaft hat sich nicht nur monetär sondern auch räumlich getrennt. Während die Oberschicht in abgeschotteten Hochsicherheitszonen wohnt, vegetiert die restliche Bevölkerung in den Außenbezirken der Enklaven vor sich hin, ohne Arbeit, ohne Essen und ohne Lohn. Der Unmut in den äußeren Bezirken wächst stetig an und entlädt sich schließlich in einem blutigen Aufstand. Bürgerkriegsähnliche Zustände branden an vielen Stellen der Welt auf. Meist behalten die Einsatzkräfte die Oberhand, doch hin und wieder geling es den Aufständischen die Befestigungsanlagen zu überwinden. Tokio war die erste „Enklave der freien Welt“ die gefallen ist. Weitere werden folgen.
Vivian ist Captain einer Spezialeinheit in Buenos Aires. Die Aufgabe seines Teams ist es strategisch wichtige Gebiete zu beschützen und Ausflüge in die Außengebiete zu machen um „soziale Hygiene“ zu betreiben, sprich arbeitsfähige Individuen einzusammeln um sie zur Zwangsarbeit zu verpflichten. Bei einem dieser Einsätze liquidiert eine Drohne zwei Personen die von Vivians Truppe festgesetzt wurden. Seine Führungsoffiziere sprechen von einem technischen Defekt, doch Vivian spürt, dass mehr hinter diesem „Unfall“ steckt….

Richard Marazano und Jean-Michel Ponzio, die bereits erfolgreich gemeinsam an der Serie „Der Schimpansenkomplex“ arbeiteten ist mit „ Erinnerungen an den globalen Bürgerkrieg“ erneut eine spannende Science Fiction Story gelungen. (UL)

                

 

  Clever & Smart

  Autor/Zeichner: Francisco Ibanez
  Album, farbig, 48 Seiten.
  Carlsen Verlag, 9,99 €.

 

 


Fred Clever und Jeff Smart sind die beiden Top-Agenten des T.I.A. (Trans-Internationalen Agentenrings). Mister L, ihr Chef erteilt den beiden Chaoten stets Aufträge, die nur äußerst unwahrscheinlich zu erledigen sind. Dr. Bakterius, der leitende Wissenschaftler des T.I.A. hat sehr zum Leidwesen der Agenten wieder einmal etwas Großartiges erfunden: Ein atomares Insektenvernichtungsmittel. Leider, wie zu oft entpuppt sich das Mittel als das genaue Gegenteil. Insekten, welche man damit besprüht, wachsen zu ungeheuerlicher Größe heran. Kurzum, das Mittel muss vernichtet werden. Dumm nur, dass der Diktator Brutalovic der Republik Terroria eine Flasche davon aus Dr. Bakterius Labor gestohlen hat.
Nun sind Clever & Smart gefragt. Sie sollen in die Militärdiktatur Terroria reisen um eine Katastrophe zu vermeiden. Wer die beiden Geheimagenten kennt weiß, dass mit deren Eingreifen die wahre Katastrophe erst heraufbeschworen wird…

Seit nunmehr 60 Jahren spuken die berühmten und tollpatschigen Slapstickhelden Clever & Smart durch die Comic-Welt. 1958 von dem spanischen Zeichner Francisco Ibanez ins Leben gerufen, tobten sie durch fast 150 aberwitzige Abenteuer. Ähnlich wie bei Asterix hat auch Ibanez öfters reale Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in seine Geschichten eingebaut. Geprägt durch die Franco Diktatur, die der Zeichner persönlich erleben musste, wurden zu Beginn seiner Arbeiten vermehrt zeit- und sozialkritische Themen aufgegriffen.

Der Carlsen Verlag startet nun eine Neuedition der klassischen Abenteuer und ermöglicht damit nicht nur ein Wiedersehen mit dem chaotischsten Duo der Comic-Geschichte. (UL)

                

 

  Olympus Mons

  Autor/Zeichner: Christophe Bec/ Stefano Raffaele
  Album, Hardcover, farbig, 48 Seiten.
  Splitter Verlag, 14,80 €.

 

 


Dan Hastings, moderner Schatzsucher der Firma Ocean Pathfinder, entdeckt 2026 auf einer Expedition in die Barentsee drei große Objekte auf dem Meeresgrund. Zeitgleich betritt die Kosmonautin Jelena Schewtschenko als erster Mensch den „Roten Planeten“. Auch hier stößt die Besatzung bei ihrem ersten Marsausflug zum höchsten Berg des Planeten auf ein identisches Objekt.
Schnell wird klar, dass diese nicht irdisch sind.
Die Diskussion heizt sich auf, als ein Hellseher behauptet es handele sich um UFOs, die vor mehr als 1000 Jahren hier verunglückt sind und deren Besatzung noch an Bord in einer Art Kälteschlaf ist.
Unglücklicherweise hat der Versuch in die Objekte einzudringen einen Abwehrmechanismus aktiviert, der die ganze Erde vernichten kann.

Der Autor Christophe Bec (Prometheus) hat gemeinsam mit dem Zeichner Stefano Raffaele (Deepwater Prison) erneut ein packendes Sci-Fi-Epos geschaffen, das die brennende Frage aufwirft, ob es außer uns noch weitere intelligente Lebewesen in fernen Galaxien gibt. (UL)

                

 

  Werwolf Game – Beast Side

  Autor/Zeichner: Koudo – Ryo Kawakami
  Manga Tb., s/w, 158 Seiten.
  Egmont Manga, 7,00 €.

 

 


„Werwolf“ oder „Werwölfe von Düsterwald“, von diesen Spielen hat sicher jeder schon einmal gehört oder schon selbst gespielt. Das Konzept ist einfach: In einer Gruppe werden an die Mitspieler Zettel verteilt mit denen man im Spiel die Identität jedes Spielers festlegt, als Werwolf, Bürger oder Bürger mit speziellen Fähigkeiten. Einmal pro Runde beraten die Bürger, wer aus der Runde ein Werwolf sein könnte. Dieser wird „hingerichtet“ und seine wahre Identität verraten. Die Werwölfe stimmen pro Runde untereinander im geheimen ab, wer sterben soll.
Ein einfaches, aber nervenaufreibendes Spiel mit viel Konfliktpotential.

Doch was wäre, wenn jemand dieses Spiel ernst nimmt, 13 Personen entführt, diese in einem Haus einsperrt und sie das Werwolf-Spiel spielen lässt – Mit dem Unterschied, dass wer hier zum Sterben ausgewählt wird tatsächlich stirbt!

Airi Nishina, welche bereits vor einem Jahr diese Situation er- und überlebte, findet sich in diesem Jahr auf der Seite der Werwölfe wieder und muss gegen Mitschüler ihrer Oberschule spielen. Denn wer nicht mitspielt stirbt ebenfalls… (JL)

                

 

  Huck - Held wider Willen

  Autor/Zeichner: Mark Millar/ Rafael Albuquerque
  Paperback, farbig, 164 Seiten.
  Panini Verlag, 19,99 €.

 

 


Huck ist Tankstellenwärter in einem kleinen beschaulichen amerikanischen Kaff, weit weg von Ruhm und Glamour. Er wurde vor vielen Jahren, klassisch in einem Weidenkörbchen, vor einem Waisenhaus ausgesetzt. Von außen betrachtet ist Huck ein wenig zurückgeblieben, doch tief in seinem Inneren stecken besondere Fähigkeiten, die er stets zum Wohle seiner Nachbarschaft einsetzt.

Wenn jemand was verloren hat, er findet es wieder, wenn jemand zu schwach ist für eine Tätigkeit, er hilft mit seinen übernatürlichen Kräften aus und wenn jemand in einer Notsituation ist, rettet er ihn. So einfach ist sein Leben. Als eine neue Bewohnerin der Kleinstadt die Idee hat die Presse über Hucks Fähigkeiten zu informieren ist nichts mehr wie es war. Ganze Kamerateams belagern sein Haus und Bitten um Hilfe aus dem ganzen Land prasseln auf ihn ein. Selbst Politiker sind sich nicht zu schade Huck vor ihren Wahlkampfkarren zu spannen.

Als eines Tages sein vermeintlicher Zwillingsbruder Tom vor seiner Türe steht scheint der Pressetroubel endlich etwas Positives für ihn auszuspucken. Tom bittet Huck gemeinsam mit ihm nach ihrer Mutter zu suchen, die kurz vor Hucks Geburt aus der UDSSR geflohen ist, da auch sie besondere Fähigkeiten besitzt, die von größtem militärischem Interesse sind. Als sie endlich Hucks Mutter finden, entpuppt sich Tom als ein Handlager der Sowjetmächte…

Mark Millar (Superman) und Rafael Albuquerque (American Vampire) schufen mit Huck eine Figur die das wahre Gute im Menschen darstellt. (UL)

                

 

  In Spectre

  Autor/Zeichner: Kyo Shirodaira – Chashiba Katase
  Manga Tb., schwarz-weiß, 164 Seiten.
  Tokyopop Verlag, 6,95 €.

 

 


In Japan gibt es Haus- und Naturgeister. Sie werden Yokai, Ayakashi, Kaii oder auch einfach Dämonen genannt. Da diese Wesen im Allgemeinen nicht sehr schlau sind, kommt es vor, dass diese Geister sich Menschen als Richter, Lehrer und Vermittler dienlich machen, welche Götter der Weisheit genannt werden.

Kokoto Inagawa, ein 17-jähriges Mädchen, ist seit zwei Jahren in den hübschen Studenten Kuro Sakuragawa verliebt. Als sie erfährt, dass dieser noch Single ist nimmt sie direkt Kontakt zu ihm auf. Doch was sie nicht voneinander wissen: Beide stehen im Kontakt zur Welt der Geister und Dämonen, doch jeweils in sehr unterschiedlichen Beziehungen.

„In/Spectre“ erzählt eine zunächst sehr weiche und etwas befremdliche Geschichte zweier Menschen, welche in klischeehafter japanischer Art zueinander stehen. Das Schulmädchen welches sich lolitamäßig in einen älteren Studenten verliebt. Doch nach einer Weile bekommen die Charaktere mehr Tiefe und die Handlung gewinnt an Spannung.

Wer Mystery und unkomplizierte Liebesgeschichten schätzt, wird „In/Spectre“ lieben. (UL)

                

 

  Die ausgestoßenen von Orion

  Autor/Zeichner: Eric Corbeyran/ Jorge Miguel
  Album, Hardcover, farbig, 48 Seiten.
  Splitter Verlag, 14,80 €.

 

 

Als eine Hohepriesterin den Krieger Kolhen im Issati Tempel verführt, merkt Kolhen nicht, dass dies nur eine Falle ist, um ihn aus seiner Heimatstadt zu verbannen. Ähnliches widerfährt der Sklavin Tryann. Beide werden von der Prieserkaste gebrandmarkt und zu den Steinbrüchen deportiert. Auf dem Weg dorthin gelingt den beiden die Flucht. Ihr Weg zurück führt sie über eine Schauspielertruppe zu einer Piratenbande, die versucht das von Priestern gestützte diktatorische System zu stürzen. Hier glauben Tryann und Kolhen den Start in ein neues Leben zu beginnen, bis sie eines Tages von einer Frau hören, die auf einer der Pirateninseln mit einer fliegenden Kriegsmaschine notgelandet ist.

Nach kurzer Suche finden sie die Frau und erfahren, dass diese einen abtrünnigen Piloten mit einem Raumschiff auf Kolhens Planeten aufspüren soll, der verbotenerweise versucht Geschäfte mit dem archaischen Volk von Orion zu machen…

Angelehnt an Klassiker wie Trigan oder Storm ist auch in Die ausgestoßenen von Orion der Kampf eines Einzelnen gegen die Mächte eines erbarmungslosen Kastensystems. Gekonnt umgesetzt von Eric Corbeyran (Elfen) und Jorge Miguel. (UL)

                

 

  Die Stadt der träumenden Bücher Bd. 1

  Autor/Zeichner: Walter Moers/ Florian Biege
  Album, Hardcover, farbig, 112 Seiten.
  Knaus Verlag, 25,00 €.

 

 

Hidegunst von Mythenmetz ist ein Lindwurm, geboren auf der legendären Lindwurmfeste. Wie alle Lindwürmer ist auch ihm die Gnade eines dichterischen Talents in die Wiege gelegt worden. Als eines Tages sein Dichterpate Danzelot von Silbendrechsler im Sterben liegt, legt er ihm ein Manuskript ans Herz, welches er einst von einem jungen Dichter aus Buchhaim, der Stadt der Bücher, zugesandt bekommen hat. Es sei der vollkommenste Text, den er je gelesen hat. In der Tat berühren auch Hildegunst die mit Orm gefüllten Zeilen des unbekannten Autors bis tief in sein Herz. Er beschließt nach Buchheim aufzubrechen, um den Verfasser der bewegenden Blätter zu finden.

Ohne langes Zögern bricht er nach Buchhaim auf, der Stadt der träumenden Bücher, dem Mekka jedes Bibliophilen. Kein Buch, das man in dieser Stadt nicht finden kann, kein Geheimnis, das nicht in Form von Literatur vorliegt. Seine Suche führt ihn durch unzählige Antiquariate bis hin zu Pistomefel Smeik, einer gefährlichen Haifischmade, der grauen Eminenz von Buchhaim. Arglos vertraut er Smeik sein Manuskript an, um es von diesem nach seinem Autor untersuchen zu lassen. Dieser erkennt natürlich direkt den unschätzbaren Wert dieses großartigen Schriftstücks. Kurzerhand vergiftet der gerissene Antiquar den jungen, unerfahrenen Lindwurm mithilfe eines präparierten Buches und verschleppt ihn in die tiefsten Innereien des Labyrinths der träumenden Bücher.

Ein beschwerlicher Weg durch die endlosen Gänge der Buchhaimer Katakomben, gespickt mit unglaublichen Gefahren und erschreckenden Bewohnern beginnt.

Die Stadt der träumenden Bücher aus der Feder von Walter Moers (Käpt`n Blaubär/ Das Kleine Arschloch) ist ein Fantasy Klassiker der ob seines Erfolgs bereits in viele Sprachen übersetzt wurde und nun als Graphic Novel vorliegt. Kaum ein Autor, dem es gelingt eine so absurd komische, fesselnde, phantastische Welt zu schaffen, die einen nicht loslässt. Wenn jemand von Orm beseelt ist, der Gabe Text mit Gefühl und Leben zu füllen, dann ist es Walter Moers!  (UL)

                

 

  Kill or be Killed 1

  Autor/Zeichner: Ed Brubaker/ Sean Phillips/ Elizabeth Breitweiser
  Buch, Hardcover, farbig, 128 Seiten.
  Splitter Verlag, 19,80 €.

 

 

Langzeitstudent Dylan ist durch sein erfolgloses Studium, gepaart mit Liebeskummer, derart verzweifelt, dass er sich 6 Stockwerke tief vom Dach seines Appartements stürzt. Anstatt zu sterben erscheint ihm jedoch ein Dämon, der ihm die einmalige Chance bietet weiterzuleben. Die einzige Bedingung ist, jeden Monat einen Menschen zu töten! Zunächst hält Dylan dies für einen schlechten Scherz oder eine makabre Einbildung. Als es ihm jedoch nach drei Wochen immer schlechter geht, sieht er nur einen Ausweg.

Es gibt doch genügend schlechte Menschen auf dieser Welt, die es verdient hätten zu sterben. Selbst in seiner direkten Nachbarschaft. Man muss nur genau hinsehen… Nach seinem ersten Mord an einem pädophilen Bekannten fühlt er sich besser als je zuvor!

Ed Brubaker (Batman, Authority) spielt in Kill or be Killed gekonnt mit den Selbstzweifeln eines jungen Mannes der sich zu entscheiden hat, ob es richtig ist, etwas Schlimmes zu tun um etwas Gutes zu erreichen. (UL)

                

 

  Infection Bd. 1

  Autor/Zeichner: Toru Oikawa
  Manga Tb., s/w, 188 Seiten.
  Egmont Manga, 7,00 €.

 

 

Ein normaler Tag an der Oberschule. Haruki und seine Freunde albern herum und es wird beschlossen ihn mit seinem Schwarm in einem Schuppen neben dem Sportplatz einzusperren und die beiden nach Schulschluss wieder zu befreien. Sie sollen hier viel Zeit haben sich besser kennenzulernen. Doch statt mit seiner großen Liebe wird Haruki versehentlich mit Kirara aus der Klassenstufe unter ihm eingeschlossen. Nachdem die Schulglocke geläutet hat werden sie nicht wie besprochen befreit. Als auch nach zwei Tagen in dem Schuppen nichts passiert, befreien sich die beiden selbst und finden sich in einer von Untoten bevölkerten Schule wieder. Schnell finden Sie weitere Überlebende und planen eine Flucht aus der Schule.

Ein klassisches Zombiesetting kombiniert mit dem japanischen Ehrgefühl und einer Schule.

Da Infection ein Manga ist, gibt es natürlich immer wieder frivole Posen der Protagonistinnen. Im Allgemeinen ist Infection aber doch etwas ernster als z.B. Highschool oft he Dead und beschäftigt sich mit Themen wie Verlust und Verantwortung.

Die kleinen Kunststoffmaden, welche im Dunkeln leuchten die der 1.Auflage beigefügt wurden, sind ein zusätzliches, nettes Gimmick. (JL)

                

 

  Asterix Bd. 37- Asterix in Italien

  Autor/Zeichner: Goscinny/ Uderzo/ Ferri/ Conrad
  Album, Hardcover, farbig, 48 Seiten.
  Egmont Comic Collection, 12,00 €.

 

 

Im römischen Senat wird Senator Lactus Bifidus bezichtigt jene Gelder die für das römische Fernstraßennetz gedacht waren für private Zwecke veruntreut zu haben. Das Ergebnis sind marode Straßen die sich durch das gesamte Land ziehen. Um von seinen Unzulänglichkeiten abzulenken ruft er ein Wagenrennen quer durch die römischen Provinzen ins Leben. Diese Idee findet besonders großen Gefallen bei Julius Cäsar, der selbstverständlich erwartet, dass der römische Fahrer Caligarius das Rennen zum Ruhme Roms gewinnen wird. Aus allen römischen Gebieten strömen die Kontrahenten zu diesem einzigartigen Sportereignis. Goten, Briten, Etrusker und sogar Ägypter bereiten sich akribisch auf das Rennen vor.

Die Nachricht über das Rennen verbreitet sich auch bis in ein kleines gallisches Dorf. Der hiesige Chef Majestix unterstützt die Idee von Obelix sich als „Aurige“ (Wagenlenker) gemeinsam mit seinem Co-Aurigen Asterix zu behaupten. Das Rennen führt unsere gallischen Helden von Modicia (Monza) über Parma bis nach Neapel zum Fuße des Vesuvs.

Unterwegs lauern natürlich etliche Gefahren und ihre Konkurrenten sind nicht gerade zimperlich wenn es darum geht sich einen kleinen Vorteil zu verschaffen.

Das Autorengespann Jean-Yves Ferry und Didier Conrad hat mit Asterix in Italien erneut mit Bravour bewiesen, dass ein neues Team ganz im Geiste der einstigen Schöpfer agieren kann. (UL)

                

 

  American Gods Bd. 01 - Schattenbuch 1 & 2

  Autor/Zeichner: Neil Gaiman/ P. Craig Russel/ Scott Hampton
  Buch, Hardcover, farbig, 144 Seiten.
  Splitter Verlag, 19,80 €.

 

 

Shadow Black ist 32 Jahre alt und verbüßt eine sechsjährige Haftstrafe wegen gefährlicher Körperverletzung. Als Musterhäftling kommt er nach nur drei Jahren in den Genuss einer vorzeitigen Haftentlassung. Auf ihn wartet eine ihn liebende Frau und ein Job im Fitnesscenter seines besten Kumpels Rob. Einige Tage vor der eigentlichen Haftentlassung wir er zum Direktor bestellt, der ihm eine Hiobsbotschaft übermittelt: Seine Frau ist gemeinsam mit seinem Freund bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen!

Shadow macht sich auf den Weg um die Beerdigung zu organisieren, doch ein Sturm über den USA zwingt ihn mehrere Umwege zu nehmen. In einem Flugzeug auf dem Weg in seine Heimat bietet ihm ein Mann namens Mr. Wednesday einen Job an. Er soll für ihn als Chauffeur und Botengänger, Bodyguard und Mädchen für alles arbeiten. Shadow versucht den Mann abzuwimmeln, doch dieser bleibt hartnäckig und bleibt Shadow so lange auf den Fersen, bis er schließlich einwilligt.

Es stellt sich heraus, dass sich Mr. Wednesday als Trickbetrüger durchschlägt. Doch etwas offensichtlich Größeres treibt diesen seltsamen Mann an. Auf ihrem Weg quer durch die Vereinigten Staaten besuchen sie einige ältere Bekannte seines neuen Arbeitgebers. Wednesday nötigt diese sich ihm anzuschließen um zu einer großen Versammlung zu reisen.

Erst einige Zeit später stellt Shadow fest, dass er sich mitten unter alten, klassischen Göttern befindet, deren Zeit abgelaufen zu sein scheint. Immer weniger Menschen glauben an die alten Gottheiten. Längst haben neue, jüngere Götter ihren Platz eingenommen, Götter des Konsums, der Börse, des Internets… Wednesday formiert seine alten Weggefährten um gegen diese „Neuen Götter“ in den Krieg zu ziehen.

Dem Autor Neil Gaiman (Sandman) ist mit American Gods ein Meilenstein der amerikanischen Pop-Literatur gelungen, welcher im gleichen Atemzug mit Der Herr der Ringe oder Alice im Wunderland genannt werden kann. In der Comic Adaption hat sich Scott Hampton (Hellboy) für die Zeichnungen zur Verfügung gestellt. Mit seinem eher schlichteren Artwork wird dadurch ein eindeutig höherer Stellenwert auf die herausragende Story gelenkt.

Im Pay TV ist vor einigen Wochen die überaus erfolgreich laufende, gleichnamige Serie gestartet. (UL)

                

 

  Your Name

  Autor/Zeichner: Makoto Shinkai / Ranmaru Kotone
  Manga Tb., s/w, 170 Seiten.
  Egmont Manga, 7,50 €.

 

 

 

Mitsuha und Taki haben ein Problem. Von einen Tag auf den anderen tauschen sie in unregelmäßigen Abständen ihre Körper, jeweils für einen ganzen Tag. Am nächsten Morgen wachen die beiden Oberschüler wieder in ihren eigenen Betten auf und können sich an nichts, was der andere im falschen Körper getan hat, erinnern. Deshalb führt Mitsuha mit Takis Handy beim Tausch ein Tagebuch über das Leben des Jungen in Tokyo und Taki hält in Mitsuhas Notizbuch alle wichtigen Ereignisse fest, die er im Körper der Tochter einer Priesterfamilie in einem Dorf in den Bergen erlebt.

Natürlich treten neben den anfänglichen Verwirrungen über Gewohnheiten, Namen des Umfeldes oder einfach nur dem Weg zur Schule weitere Probleme wie Beziehungen und religiöse Traditionen auf.

Freaky Friday mal anders. Auch wenn das Konzept des Körpertausches schon Stoff von vielen Geschichten ist, haben die beiden Mangaka Makoto Shinkai und Ranmaru Kotone eine plastische und interessante Story geknüpft. Auch dadurch, dass die beiden Protagonisten immer wieder hin und her tauschen bekommt das Genre einen frischen Ansatz. (JL)

                

 

  Echo Bd. 01- Atomic Dreams

  Autor/Zeichner: Terry Moore
  Buch, Paperback, s/w, 216 Seiten.
  Schreiber & Leser Verlag, 18,95 €.

 

 

 

Julie Martin ist Fotografin und steckt seit einiger Zeit in einer Lebenskrise. Ihr Mann hat sich von ihr getrennt und ihre Schwester sitzt in der Psychiatrie. Als sie sich in den angrenzenden Yosemite Nationalpark aufmacht um Naturaufnahmen zu machen geschieht etwas Unglaubliches.

Eine gewaltige Explosion lässt dem Himmel ergrauen und ein Regen aus kleinen Flüssigkristall-Kügelchen prasselt auf sie nieder. Diese Kugeln sind Teil eines geheimen Militär-Projekts des Nuclear Reserch Institut.

Die Kügelchen formen sich zu einer Art flexiblem Schild auf Julies Haut mit gewaltigen energetischen Kräften.

Außer ihr ist auch ein Obdachloser dem nuklearen Fallout ausgesetzt. Auch er entwickelt Kräfte, welche er nicht zum Guten einsetzt. Tote pflastern seinen und zwangsläufig auch Julies Weg.

Plötzlich sind Militär, Polizei und Nationale Sicherheitsbehörden auf ihren Fersen.

Lediglich Dillon Murphy, Ranger im National Park, der bei der Explosion seine Freundin verloren hat steht der jungen Fotografin zur Seite.

Echo ist ein spannender Road Trip der einen vor Augen führt mit welchen Dämonen man zu kämpfen hat, wenn sie erst einmal losgelassen...

In stimmigen s/w Bildern hat Terry Moore (Strangers in Paradise) erneut sein erzählerisches wie zeichnerisches Talent unter Beweis gestellt. (UL)

                

 

  Androiden Bd. 01 - Wiederauferstehung

  Autor/Zeichner: Jean-Luc Istin/ Jesus Hervas
  Album, Hardcover, farbig, 64 Seiten.
  Splitter Verlag, 15,80 €.

 

 

Liv ist Inspector im Morddezernat des NYPD. Sie arbeitet eher unkonventionell und ist dadurch in ihrer Behörde sowohl geschätzt als auch gefürchtet.

Als sie erneut an einen Tatort gerufen wird scheint es sich um einen üblichen Mord zu handeln, wären da nicht einige Ungereimtheiten. Der Ermordete ist Leonard Newman, Direktor des Comic Museums. Alle Überwachungskameras sind zur selben Zeit außer Gefecht gesetzt worden, was einen hohen technischen Aufwand und Fachwissen für den Täter bedeutet. Weiter wurde er offensichtlich von einem Kampfroboter getötet, was dem Codex für Androiden widerspricht, keinem Menschen Leid zuzufügen. Am Tatort fällt ihr ein Mann mit einem Comic unterm Arm auf, der auf Livs Bitte stehen zu bleiben flieht.

Als sie ihn verfolgt, hängt sich auch ein Roboter an ihre Fersen und versucht den Fliehenden und sie selbst umzubringen. Liv gelingt es den Flüchtigen zu stellen und zum Verhör ins Präsidium zu bringen.

Es handelt sich um Brian Miller, einer Zufallsbekanntschaft des Direktors.
Gemeinsam haben sie beobachtet, wie die Raumstation Tesla während des größen Meteoritenschauers vor New York ins Meer gestürzt ist.
Da das Wrack in der Nähe des Ufers liegt beschließen sie es sich genauer anzusehen.
Tesla entpuppt sich als ein staatlicher Datenspeicher mit brisanten Informationen...

Androiden ist der erste von vier Teilen mit abgeschlossenen Geschichten zum Thema „Künstliche Intelligenz“. Die Bände werden jeweils von anderen Autoren und Zeichnern konzipiert.
Den Anfang macht der Autor Jean-Luc Istin (Die Druiden) gemeinsam mit dem Zeichner Herman Villan (Sintflut). Spannende Story mit der spannenden Frage nach Sinn und Unsinn vom „Ewigem Leben“. (UL)

                

 

  Q (ku)

  Autor/Zeichner: Tatsuja Shihira
  Tb., s/w, 192 Seiten.
  Carlsen Manga, 7,99 €.

 

 

Wir schreiben das Jahr 20XX. Das Weltbild ist geprägt von zerstörten Städten und einer lebensfeindlichen Umgebung. Jederzeit kann es passieren, daß eine gewaltige, am Himmel schwebende Entität, Solaris genannt, Eier auf die Erde spuckt, aus denen fast augenblicklich Monster, so genannte Demis schlüpfen.

Rem, ein ehemaliges Mitglied der U7 (der überheblichen Anti-Demi-Einsatztruppe „Die ultimativen 7“) lebt in Japan und kümmert sich mit seiner Schwester Mana gemeinsam um einige Waisenkinder. Eines Tages läuft ihm dabei die mysteriöse Q über den Weg. Sie kann erst sprechen, nachdem sie sein Handy gefressen hat, scheint sich von den Demis zu ernähren und ist auch sonst extrem absurd. Rem ahnt, dass sie durchaus eine Gefahr sein könnte doch die Waisenkinder und auch Mana sehen in Q eine kleine Heldin.

Die hier erzählte Geschichte ist so abstrus, dass sie schon wieder interessant ist. Ein übermächtiges Wesen unbekannten Ursprungs, welches seit 10 Jahren die Welt zerstört. Ein „Mädchen“ welches sich von bis zu 150 Meter großen Monstern ernährt. Ein idealistischer Ex-Militär der sich um verlorene Kinder kümmert.

Alles in allem ein Szenario mit viel Potential. (JL)

                

 

  Nick Cave - Mercy on me

  Autor/Zeichner: Reinhard Kleist
  Album, Hardcover, s/w, 280 Seiten.
  Carlsen Verlag, 19,99 €.

 

 

Nick Cave, der in diesem Jahr 60 Jahre alt wird ist ein Multitalent: Musiker, Schriftsteller, Schauspieler, Regisseur, Enfant Terrible! Zeit seines Lebens gibt sich der Ausnahmekünstler nicht mit Mittelmaß ab.

Ständig testet er Grenzen aus. Als ihm seine australische Kleinstadt mit ihrem spießigen Bürgertum zu eng wird reist er mit seiner Band nach England. Doch hier wird die Punkband nicht mit offenen Armen empfangen. Sie spielen nur wenige Gigs vor fast leeren Sälen. Erst ihre Reise nach Berlin verhilft ihnen zum Durchbruch. Er ist magisch von dieser, von einer Mauer geschützten „Insel der Kreativen“ angezogen. Bands wie DAF oder die Einstürzenden Neubauten eröffnen ihm völlig neue musikalische Horizonte.

Cave stürzt sich stets mit selbstzerstörerischem Engagement in neue Projekte. Sei es seine Band mit der er immer neue Grenzen ausreizen möchte oder das Manuskript für ein Buch welches ihn wochenlang in einem Zimmer gefangen hält.

Um ein exzessives Leben zu beschreiben braucht es einen Künstler der sich in diese Leben einfühlen kann. Reinhard Kleist ist genau dieser Künstler, der mit einem expressiven, düsteren Strich das Leben von Nick Cave in verschiedenen Zeitebenen festhält.

Nach Graphic Novels über Johnny Cash und Elvis ist Nick Cave bereits seine dritte Musiker Biografie. Zeitgleich hat Kleist mit „Nick Cave & The Bad Seeds“ noch ein farbiges Artbook im Plattencover-Format herausgebracht.

Wer Nick Cave nicht gut kennt sollte zum visuellen Genuss der Lektüre „Mercy on me“ bzw. „Nick Cave & The Bad Seeds“ eines der unzähligen Streaming Dienste in Anspruch nehmen und eine Playlist des großartigen Musikers im Hintergrund abspielen lassen.(UL)

Nick Cave & The Bad Seeds
Carlsen Verlag
Album, Hardcover, farbig, 96 Seiten, 24,99 €
Auf 444 Exemplare limitierte Vorzugsausgabe mit handsigniertem Druck. 48,00 €

                

 

  Die Adoption Bd 01: Quinaya

  Autor/Zeichner: Zidrou/ Arno Monin
  Album, HC, farbig, 72 Seiten.
  Splitter Verlag, 16,80 €.

 

 

Als ein schreckliches Erdbeben in Peru unzählige Waisenkinder hervorbringt steht für das kinderlose Pärchen Alain und Lynette der Entschluss fest eins dieser Kinder zu adoptieren.

Das kleine peruanische Mädchen Qinaya erobert die Familie und ihre neue französische Heimat im Sturm. Nur der kauzige Rentner Gabriel, der von heute auf Morgen zum Opa wird kann sich nicht so recht mit dem Gedanken an eine Enkeltochter anfreunden. Hat er doch selbst, aufgrund seines Berufes, das Aufwachsen seiner eigenen Kinder verpasst!

Das Künstlergespann Zidrou und Arno Monin haben mit „Die Adoption“ eine äußerst emotionale Geschichte geschaffen. Die Schwierigkeiten und Gewissensbisse welche mit einer Adoption eines Kindes aus einem fremden Kulturkreis einhergehen. Wer feste Wille alles richtig zu machen und doch zeitweise zu scheitern. Und das Problem der älteren Generation sich an etwas völlig Neues zu gewöhnen (UL)

                

 

  Overlord

  Autor/Zeichner: Kugane Maruyama / Hugin Miyama / so-bin / Satoshi Oshio
  Tb., s/w, 170 Seiten.
  Carlsen Manga, 6,99 €.

 

 

Durch die Virtual Reality verändert sich die Welt der Computer- und Konsolenspiele enorm. Das VR-Spiel „Yggdrasil“ ist ein Dive Massively Multiplayer Online Role Playing Game (kurz DMMO-RPG) bei dem sich die Spieler in einer veränderbaren Umwelt einzigartige Charaktere, Items und Festungen errichten können.

Eine Gruppe von erfolgreichen Spielern, die Gilde Ainz Ooal Gown, hat sich eine wahrlich beeindruckende Dämonenfestung, die Großgruft von Nazarick gebaut, jahrelang bespielt, mit Leben gefüllt und gegen Feinde verteidigt. 12 Jahre nach der Veröffentlichung des Spiels gerät es zunehmend in Vergessenheit und die Server sollen abgeschaltet werden. Um das Werk von Jahren des Spielens zu ehren hat sich der Gildenanführer Momonga in der großen Halle von Nazarick eingefunden.

Als nach Mitternacht das Spiel immer noch läuft und Momonga sich noch in der virtuellen Spielewelt befindet ist er zunächst überrascht: der Logout funktioniert nicht, der Support meldet sich nicht und die eigentlich programmierten NSCs (Nicht Spieler Charaktere) führen ein Eigenleben und interagieren selbstständig mit Momonga. Doch bald merkt er, das alles was vorher ein Spiel war nun Wirklichkeit geworden ist. Er beginnt sein neues Leben als mächtiger Overlord.

Eine sehr witzige Idee, welche von Zeichnern und Autoren wunderbar umgesetzt wurde. Wer schon einmal intensiv ein MMORPG gespielt hat wird sich sofort mit der Geschichte identifizieren können. Wer diese Erfahrung noch nicht hinter sich hat wird sicher schnell aufgrund der lustigen Texte, der absurden Story, der plastischen Charaktere und der Bilder in epischer Online-Game Manier von der Geschichte gefesselt sein. (JL)

                

 

  Magritte - Dies ist keine Biografie

  Autor/Zeichner: Vincent Zabus / Thomas Campi
  Album, HC, farbig, 56 Seiten.
  Carlsen Verlag, 17,99 €.

 

 

Als Charles Singullier auf dem Trödelmarkt einen Hut kauft ahnt er nicht, in welches Abenteuer ihn dies stürzen wird. Es handelt sich nämlich um einen besonderen Hut. Er gehörte keinem geringeren als René Magritte, dem Meister des Surrealismus.

Charles ist sehr beunruhigt, als er den einmal aufgezogenen Hut nicht mehr absetzten kann. Darüber hinaus nimmt Charles Dinge und Personen wahr, die ihn sehr verstören. Sind das pure Einbildungen? Von verschiedenen Figuren aus Magrittes Bildern wird Charles aufgefordert das Geheimnis des Künstlers zu lüften.

Ohne rechtes Ziel macht er sich auf und stolpert bei seinen Recherchen über unzählige Kunstwerke aus Magrittes Künstlerphase und erfährt gemeinsam mit dem Leser immer mehr über dessen Leben und Wirken.

Magritte - Dies ist keine Biografie ist ein Kleinod an Künstlerbiografie aus der Feder von Thomas Campi (Zeichnungen) und Vincent Zabus (Szenario). Einfühlsam und gekonnt bebildert wird man in die Welt einer großartigen Künstler des Surrealismus geführt. (UL)

                

 

  Der Reverend Bd. 1

  Autor/Zeichner: Lylian/ Augustin Lebon
  Album, HC, farbig, 56 Seiten.
  Splitter Verlag, 14,80 €.

 

 

Winter 1885, Eureka Amerika, ein kleines Nest inmitten von Nevada. Angus Whitecross beehrt den Ort mit seiner Anwesenheit. Er fällt den Einwohnern direkt durch seine Unnahbarkeit auf. Was hat der Mann in diesem verschlafenen Ort zu suchen?

Als der Barbier Therence Morrits beraubt und tot in seinem kleinen Laden aufgefunden wird fällt der Verdacht direkt auf den Neuankömmling. Der Scheriff nimmt ihn sich genauer unter die Lupe und erfährt nach kurzer Zeit dass es sich bei Angus um den berüchtigten Kopfgeldjäger „Der Reverend“ handelt…

Scheinbar verfolgt er gerade einen brutalen Frauenmörder und Kinderschänder. In Wahrheit hat er jedoch eine blutige Rechnung mit einigen Bewohnern der Stadt zu begleichen deren Ursprung rund 15 Jahre zurückliegt… (UL)

                 

 

  Valerian - Filmausgabe

  Autor/Zeichner: Jean-Claude Mézières/ Pierre Christin
  Album, farbig, 96 Seiten.
  Carlsen Verlag, 9,99 €.

 

 

Syrtis Magnificus ist das Zentrum des Reiches der 1000 Planeten. Es wird von einem gewaltigen Palast beherrscht, welcher nur dem Hofstaat des Prinzen und einigen wenigen Günstlingen vorbehalten ist. Der farbenprächtige Markt und die Zollfreiheit von Syrtis lockt Händler und Glücksritter aus allen Galaxien.

Valerian und Laureline sind Agenten des irdischen Raum-Zeit-Services auf dem Weg in die sagenumwobene Stadt um zu erkunden ob die dortige Regierung mit der Erde Handelsbeziehungen aufbauen möchte. Auf dem Markt stoßen sie auf einen Kundigen, eine Art Priester mit prophetischen Fähigkeiten. Prompt lässt er die beiden Gesandten der Erde festnehmen. Den Agenten gelingt nach kurzer Zeit die Flucht. In einem abgelegenen Bereich der Stadt treffen sie auf Elmir, einem Oberen der Händler-Gilde. Er erzählt ihnen, dass die Kundigen die wahren Herrscher des Planeten wären und der Prinz lediglich ihre Marionette.

Ihr Ziel sei es alle Planeten zu unterjochen. Gemeinsam mit Elmir schart Valerian eine gewaltige Raumschiff-Flotte um sich um gegen den mächtigen Gegner anzukämpfen.

Luc Besson hat zwei Ausgaben des Klassiker aus den 70-er Jahren als Vorlage zu seinem neuen Kino Blockbuster genommen. Die Abenteuer von Valerian und Veronique, wie die Serie auf Deutsch heist, stand bereits Pate für George Lucas Star Wars. (UL)

                

 

 

  Der Ruhm meines Vaters

  Autor/Zeichner: Pagnol/ Scotto/ Stoffel/ Tanco
  Album, HC, farbig, 96 Seiten.
  Splitter Verlag, 19,80 €.

 

 

Marcel ist in der unberührten Natur in Aubagne im Süden Frankreichs geboren und erlebt hier eine behütete aber aufregende Kindheit. Sein Vater Joseph ist Grundschullehrer, der es bis zum Schulleiter der Chemin de Chartreux Schule im Marseille bringen wird.

Seine Mutter Augustine ist eine freundliche und bescheidene Näherin. Abgerundet wird seine Familie von Onkel Jules, einem liebenswerten, selbstdarstellerischem Mann der Augustines Schwester ehelicht.

Mit acht Jahren erwerben seine Eltern ein kleines Ferienhaus am Fuße der Hochebene des Garlaban. Hier möchten sie die großen Ferien verbringen. Während die Erwachsenen über Politik und Glauben diskutieren erkundet Marcel mit seinem jüngeren Bruder die Umgebung. Sie sind fasziniert von der Artenvielfalt dieser Gegend. Sie studieren Insekten und tauchen bei Indianerspielen in ihre eigene, ungestüme Phantasiewelt ein.

Als die beiden Hausherren beschließen auf die Jagd zu gehen ist Marcel direkt Feuer und Flamme. Onkel Jules Erzählungen von der Pirsch und der Hoffnung auf den Königsschuss auf eine Bartavelle, einem äußerst schmackhaften aber scheuen Felsrebhuhn lassen ihn alles versuchen um sie begleiten zu dürfen. Er möchte zum Leidwesen seiner Eltern natürlich direkt bei der Jagderöffnung dabei sein. Als seine Eltern schließlich einwilligen ist er hocherfreut, bis er feststellt, dass die Jäger ihn an besagtem Morgen nicht wecken wollen…

Der Ruhm meines Vaters sind die Kindheitserinnerungen des Schriftstellers und Filmemachers Marcel Pagnol. Einfühlsam erzählt und grafisch umgesetzt von Serge Scotto, Eric Stoffel und Morgan Tanco. (UL)

                 

 

  Unlucky Young Men

  Autor/Zeichner: Eiji Otsuka/ Kamui Fujiwara
  Buch, Paperback, s/w, 368 Seiten.
  Carlsen Manga, 19,90 €.

 

 

 

Norio Nagayama kommt aus bescheidenen japanischen Verhältnissen. Bei einem Einbruch erbeutet er eine Pistole, mit der er vier Raubüberfälle mit vier Toten begeht. Er beschließt aus seiner Heimat zu fliehen um in der Metropole von Tokyo unterzutauchen und einen Neuanfang zu versuchen.

Es ist das Tokyo Ende der 60-er Jahre mit seinen Terroranschlägen und den ausufernden Studentenunruhen. Norio lernt den jungen Schauspieler und Regisseur Takeshi Kitano kennen, der seinen ersten Film drehen möchte: "Unlucky Young Men", ein Film über die enttäuschte junge Generation Japans.

Was Norio nicht weis, ist dass der Film nur ein Vorwand ist, um einen genialen Raub zu verüben, der als „Der 300 Millionen Yen Raub“ in die Geschichte der Republik eingehen wird.

Der Autor Eiji Otsuka und der Zeichner Kamui Fujiwara mischen in ihrem zweibändigen Werk ein gekonntes Portrait japanischer Zeitgeschichte. (UL)

                 

 

  Das schräge Mädchen

  Autor/Zeichner: Benoit Peeters/ Francois Schuiten
  Album, HC, s/w, 168 Seiten.
  Schreiber & Leser Verlag, 27,80 €.

 

 

Die honorige Familie von Rathen macht einen Ausflug in den Vergnügungspark Cosmopolis in Alaxis. Die Hauptattraktion ist der Starlight Express, eine Achterbahn durch die Sternenwelt. Mary, die Tochter der Familie, ist die einzige der aristokratischen, stocksteifen Familie die den Park in vollen Zügen genießen kann.

Nach der rasanten Fahrt durch die „Bahn der Planeten“ ist nichts mehr wie vorher. Mary ist aus dem Gleichgewicht gefallen. Die Schwerkraft erlaubt sich einen schlechten Scherz mit ihr: Sie steht plötzlich schief! Ein jahrelanger Leidensweg über unzählige Ärzte und Quacksalber nimmt seinen Lauf.

Im Alltag und in der Schule wird sie gemobbt, bis sie schließlich aus ihrem familiären Korsett zu einem Jahrmarktschausteller flüchtet. Hier erlebt sie zum ersten mal Verständnis für ihr Schicksal. Sie spürt, dass sie nicht auf diese Welt gehört. Ein Jahrmarktbesucher erzählt ihr von dem Gelehrten Axel Wappendorf, einem führenden Wissenschaftler der Astronomie, welcher sich ihrem Problem annehmen kann. Nach seinen Berechnungen ist die Anziehungskraft eines benachbarten Planeten schuld an ihrem Schicksal. Nur eine Reise dorthin kann ihr zeigen, ob der Professor recht hat.

Benoit Peeters und Francois Schuiten haben mit Das schräge Mädchen einen weiteren beeindruckenden Band ihrer Reihe „Die geheimnisvollen Städte“ geschaffen. (UL)

                 

 

  Maggy Garrisson

  Bd. 01: Lach doch mal, Maggy!
  Autor/Zeichner: Lewis Trondheim/ Stéphane Oiry
  Album, HC, farbig, 48 Seiten.
  Schreiber & Leser Verlag, 14,95 €.

 

 

Maggy Garrisson hat es nicht leicht im Leben. Der Liebe Gott hat es mit ihrem Aussehen nicht besonders gut gemeint, an einige Kilos zu viel hat sie sich längst gewöhnt und Geld ist auch nie auf ihrem Konto.

Umso erfreulicher ist das Angebot von Privatdetektiv Anthony Wight sich um sein Büro zu kümmern. Nach zwei Jahren Arbeitslosigkeit endlich wieder ein Schimmer am Horizont.

Leider ist ihr erster Arbeitstag nicht sehr vielversprechend. Wight scheint mehr am Alkohol als an den Aufträgen seiner eh schon wenigen Mandanten zu liegen. Als er gar zusammengeschlagen wird und im Krankenhaus landet, steht sie plötzlich alleine im Büro und versucht das Ding zu schaukeln. Ihre lose Klappe und ihr Improvisationstalent zahlen sich jedoch schnell aus. Alles konnte so gut sein, wären da nicht ein paar Ganoven, die es auf irgendwelche Tickets von ihrem Chef abgesehen hätten...

Das Künstlergespann Oiry und Trondheim (Donjon) haben mit Maggy Garrisson eine liebenswerte Figur geschaffen, die sich mit schwarzem Humor durch ein nicht allzu leichtes Leben im Londer East-End schlägt. (UL)

                 

 

  Guardians of the Galaxy Vol. 2

  Autor/Zeichner: Pilgrim/ Allen/ Mutti
  Heft, farbig, 52 Seiten.
  Panini Verlag, 4,99 €.

 

 


Star Lord alias Peter Quill stiehlt auf dem Planeten Morag den Orb, eine Kugel geladen mit einer unglaublichen Energie, die in falschen Händen als todbringende Waffe eingesetzt werden kann. Beauftragt wurde Peter von dem zwielichtigen Zwischenhändler Yondu Odonta. Leider ist auch der allmächtige Thanos interessiert an dem Artefakt und setzt die Kämpferin Nebula und seine Adoptivtochter Gamora auf Peters Spuren an.

In der Welt von Xandar treffen die Jägerinnen auf Peter Quill. Zur gleichen Zeit befinden sich auch der Kopfgeldjäger Rocket Raccoon mit seinem Kumpel Groot auf Xandar. Sie sind auch hinter Peter her, da eine verlockende Prämie auf sein Ergreifen ausgelobt wurde.

Das Chaos, das sie bei der Jagd verursachen bringt alle Beteiligten in das Hochsicherheitsgefängnis von Xandar… Rocket ist bereits 23 mal aus diversen Gefängnissen entkommen! Da sollte es diesmal auch keine Probleme geben. Nur müssen sich hier Jäger und Gejagte zusammentun um gemeinsam zu entkommen…

Guardians of the Galaxy Vol. 2 bietet einen perfekten Einstieg zum zweiten Kino Blockbuster. (UL)

                 

 

  Dolly Kill Kill

  Autor/Zeichner: Yukiaki Kurando/ Yusuke Nomura
  Tb., s/w, 188 Seiten.
  Egmont Manga, 7,00 €
  Subskriptionspreis bis zum 01.07.2017 nur 3,99 €.

 

 

Es beginnt an einem Tag wie jeder andere. Der Himmel verdunkelt sich, als Schwärme von aggressiven Insekten überall auf der Welt Menschen attackieren. Zusätzlich fallen puppenhaft anmutende Wesen mit gigantischen Köpfen vom Himmel, um ebenfalls anzugreifen.

Iruma, der sonst immer sehr optimistisch veranlagt ist, findet sich in derselben Hölle wieder in der seine Mitmenschen wie die Fliegen sterben. Als es seinen bester Freund Mattsun und seine große Liebe Kumano erwischt verliert jedoch auch er alle Hoffnung. Wie durch Zufall schafft er es in der Apokalypse durch zu halten und lernt nach einem halben Jahr Vanilla kennen. Im Gegensatz zum Iruma, welcher jede Lust weiterzuleben verloren hat, brennt in ihr der Wille weiter zu kämpfen und sich mit Gleichgesinnten den grausamen Puppenwesen entgegenzustellen.

Nach dem ersten Band von Dolly Kill Kill tappt der Leser noch genauso im Dunkel wie die Protagonisten der Geschichte. Nur eines ist sicher: es wird absurd und actiongeladen.

Rasante Kampf- und Fluchtszenen, Dialoge über eine Zukunft in einer zerstörten Welt, Irumas beinahe greifbare Hoffnungslosigkeit und immer wieder die gigantischen, schweigsamen und absolut verdrehten Todespuppen geben diesem Werk das Potential sich mit Werken wie „Attack on Titan“ zu messen. (JL)

                 

 

  Venedig

  Autor/Zeichner: Jiro Taniguchi
  Album, Querformat, farbig, 144 Seiten.
  Carlsen Verlag, 29,90 €.

Wer sie noch nicht kennt, sollte sie sich unbedingt mal anschauen: Venedig, die Stadt im Meer. Wer absehbar keine Zeit findet die Lagunenstadt zu besuchen kann sich auch mit Jiro Taniguchis gleichnamigen Comic begnügen.

Taniguchi beschreibt anhand eines fiktiven Künstlers, der auf den Spuren seines Großvaters durch Venedig wandelt, diese bezaubernde Stadt.

Einfühlsam in mediterrane Sepiatöne gehalten gelingt es ihm Venedigs ureigene Stimmung festzuhalten. Als Taniguchi 2012 von Louis Vuitton gebeten wurde ein Reisetagebuch in seinem Stil über Venedig für dessen Reihe „Louis Vuitton Travel Books“ zu schreiben, stimmte er begeistert zu.

Leider ist Venedig eines der letzten Werke das aus Taniguchis Feder stammt. Am 11. Februar 2017 verstarb der japanische Mangaka im Alter von 69 Jahren. (UL)

                 

 

  Secret Wars - Civil War

  Autor/Zeichner: Charles Soule/ Leinil Francis Yu.
  Paperback, farbig, 140 Seiten.
  Panini Verlag, SC 12,99 € / limit. HC 19,00 €.

 

 


Ein kosmisches Phänomen hat alle parallelen Welten und Realitäten des Marvel-Universums ausgelöscht und zu einer Welt – Battleworld – verschmolzen. Ein Gesetz schreibt allen Superhelden vor sich staatlich registrieren zu lassen. Da nicht jeder mit staatlicher Willkür umgehen kann, spaltet sich die Superhelden-Welt in zwei Lager.


Die Befürworter des Gesetzes stehen unter der Führung von Tony Stark, alias Iron Man, die Gegner unter Steven Rogers, alias Captain America.

Die beiden Lager Iron und Blue sind nicht nur in den Köpfen der beiden gegnerischen Parteien sondern zudem durch einen großen Graben getrennt. Mit den Trümmern aus der letzten Schlacht wurde über den Graben einer Brücke gebaut, die seitdem als neutrale Zone dient.

Miriam Sharp deren minderjähriger Sohn bei der Schlacht das Leben verlor ist eine der engagiertesten Verfechterinnen für einen stabilen Frieden. Sie bemüht sich schon lange als Vermittlerin zwischen den verfeindeten Parteien. Sharp schlägt den Führern der beiden Mächte ein Treffen auf neutralem Boden vor.

Stark und Rogers erscheinen widerwillig und nicht sonderlich kompromissbereit. Die Verhandlungen eskalieren als Miriam Sharp von einem Scharfschützen getötet wird. Die Spur des Schützen führt in das Gebiet der Blue, doch kann es sich auch um ein cleveres Ablenkungsmanöver der Iron handeln. Beide Gruppen bezichtigen sich gegenseitig des Mordes. Ein erneutes Aufflammen des alten Konflikts ist unvermeidbar….

Dem Künstlerduo Charles Soule (Der Tod von Wolverine) und Leinil Francis Yu (Avengers) ist es in Secret Wars - Civil War gelungen die Zerrissenheit der beiden Hauptcharaktere in eine gelungene Story und Bilder zu packen. (UL)

                 

 

  To the Abandoned Sacred Beasts 1

  Autor/Zeichner: Maybe.
  Taschenbuch, schwarz-weiß, 189 Seiten.
  Carlsen Manga, 6,99 €.

 

 

Ein Bürgerkrieg hat das Land in zwei Fronten gespalten. Als der Norden zu unterliegen droht, beschließen die Menschen des Nordens sich mit verbotenen Kräften einzulassen. Viele Krieger opfern ihre Körper um missgestaltet, aber mit ungeahnter Kraft kämpfen zu können. Diese „falschen Götter“ beenden den Krieg.

Ohne Aufgabe verdarb die ungeheure Kraft die veränderten Menschen, sodass diese von nun an nur noch „Bestien“ genannt werden.

Noch nicht ganz vom Wahnsinn zerfressen streift Captain Hank, der ehemalige Befehlshaber des „Trupps der falschen Götter“ durch das Land und tötet seine ehemaligen Kameraden um die Menschen zu schützen. Dabei begleitet ihn Charl, die Tochter eines „falschen Gottes“, die den Tod Ihres Vaters (vermeintlich durch Hank) rächen wollte und nun Hanks Version der Geschichte kennen lernt.

Da dieser Titel vermutlich einer der längsten im Manga-Universum ist hat das Zeichnerduo Maybe direkt angeboten diese Story auch Katsu-Shin (jap. Alte Götter) zu nennen. Doch dabei ist es wohl nur intern geblieben. Die Geschichte startet wie viele aktuelle Manga mit einem vertrauten Szenario, einer Heldin und einem mysteriösen Protagonisten. Auch der erste Kampf ist natürlich kein Hindernis und man befürchtet schnell in eine Standart Geschichte nach Schema F geraten zu sein. Doch die subtilen Einwürfe der ehemaligen Soldaten, das Thema Ehre und Treue zu Land und Familie, sowie die sich langsam entfaltende Hintergrundgeschichte lassen den Leser doch nachdenklich zurück. Dieser Titel kann auf jeden Fall weiterverfolgt werden. (JL)

                 

 

  Black Magick 1

  Autor/Zeichner: Greg Rucka/ Nicola Scott.
  Buch, Hardcover, farbig, 136 Seiten.
  Splitter Verlag, 19,80 €.

 

 

Rowan Blacks Handy klingelt. Es ist die Arbeit. Ein Typ hat in einem Fastfood Restaurant mehrere Geiseln genommen, alles mit Benzin übergossen. Er droht alles abzufackeln, wenn Detective Black nicht erscheint um mit ihm zu reden.

Rowan lässt sich auf die Forderung ein und fährt hin. Dass sie dafür ausgerechnet zur Tag- und Nachtgleiche den Zirkel Ihrer Hexen verlassen muss passt ihr gar nicht.

Rowan Black ist Detective des Raub- und Morddezernats in Portsmouth. Bislang konnte sie vor Ihren Mitmenschen verbergen, dass sie eine jahrhundertealte Vergangenheit als Hexe vorzuweisen hat. Keine Hexe aus den Märchen, welche Kinder entführt und Ernten verflucht. Rowan beschützt Geheimnisse und hilft ab und an den Menschen. Doch schon immer gab es Organisationen die Hexen jagten. Jetzt ist eine neue aufgetaucht, und diese ist gefährlicher als alle Hexenjäger es jemals waren.

Dieser Comic nimmt von Anfang an Fahrt auf und verliert zwischendurch kaum etwas davon. Der Zeichner Nicola Scott (Birds of Prey) arbeitet mit schwarz-weißen Bildern, gespickt mit Sepia- und Farbakzenten á la Sin City. Hier wird eine fesselnde Geschichte über Freundschaft mit einer ganz eigenen verklärten Mystik erzählt.
Nach dem ersten Band bleiben viele Fragen zu Blacks Vergangenheit und noch mehr zu ihrer Zukunft offen...

Nach dem Endzeitdrama Lazarus nun eine packende Gothic-Noir-Serie aus der Feder von Greg Rucka, die Lust auf mehr macht! (JL)

                 

 

  Lucky Luke Bd. 95: Das Gelobte Land

  Autor/Zeichner: Achdé/ Jul/ Morris.
  Album, Hardcover, farbig, 48 Seiten.
  Egmont Comic Collection, 12,00 €.

 

 

Lucky Luke, der Mann der schneller schießt als sein Schatten, sitzt unter einem Baum und beobachtet versonnen eine Rinderherde, die ihm zur Obhut anvertraut wurde. Nichts kann unseren Cowboy stören als plötzlich sein alter Freund Jack Loser um die Ecke kommt um Lucky Luke um einen Gefallen zu bitten.

Jacks Verwandtschaft hat sich auf den Weg in den Wilden Westen gemacht und benötigt dringend einen vertrauensvollen Führer von Saint Louis nach Montana. Jack ist zum Einen durch einen Job verhindert, zum Anderen ist er ein wenig beschämt, da seine Familie denkt er sei ein berühmter Anwalt statt ein einfacher, glückloser Cowboy.

Lucky Luke nimmt den Auftrag selbstverständlich an. Er wundert sich jedoch umso mehr als er in Saint Louis eine jüdische Familie empfängt, mit den Gepflogenheiten einer für ihn bis dahin ungekannten Religion. Muss ein Aufeinanderprallen zweier so unterschiedlicher Kulturen nicht unweigerlich in einem großen Chaos enden?

Dem Künstler-Team Achdé und Jul ist es wieder in bester Morris-Manier gelungen den Wilden Westen in ihrer gewohnt humorvollen Art einzufangen. (UL)

                 

 

  Galkiddek Band 1: Der Gefangene

  Autor/Zeichner: Frank Giroud/ Paolo Grella.
  Album, Hardcover, Überformat, farbig, 48 Seiten.
  Splitter Verlag, 14,80 €.

 

 

Seit sich die Braut von Graf Galohan von einem Burgturm gestürzt hat um einer Eroberungsarmee, welche die Burg erstürmt hat zu entkommen, ist nichts mehr wie es war.

Trübsal plagt den verwitweten Herrscher bis zu dem Tag als ihm sein Hofmagier Alcantor Hoffnung macht seine Geliebte aus dem Reich der Toten zurückzuholen.

In einer Kirche entdeckt der Graf eine Statue mit dem exakten Ebenbild seiner Frau. Der Magier soll nun den Künstler finden, der dieses Werk erschaffen hat. Dieser soll eine Kopie der Statue aus dem Lehm des Opal-Meeres herstellen, aus dem die Götter vor Urzeiten das Leben formten. So hofft er Galohans Frau wieder auferstehen zu lassen.

Jabath, der Bildhauer der die Statue gefertigt hat, ist Gast am philanthropischen Hofe von Ram. Der Herrscher von Ram war verantwortlich für den Überfall auf Galohans Burg und dieses Reich wird von kampferprobten Piraten geschützt. Ein Bündnis mit den umliegenden Grafschaften verschafft Galohan ein schlagfertiges Heer gegen den Hof von Ram.

Tatsächlich findet man den Künstler in der belagerten Stadt, doch kann es Jabath tatsächlich gelingen Alcantors gotteslästerlichen Plan umzusetzen?

Galkiddek ist eine unterhaltsame mittelalterliche Sage aus der Feder von Frank Giroud (Die zehn Gebote), die weder mit Mystik noch mit Blut spart. (UL)

                 

 

  Tomboy

  Autor/Zeichner: Walter Hill/ Matz/ Jef.
  Album, Hardcover, Überformat, farbig, 128 Seiten..
  Splitter Verlag 24,80 €.

 

 

Frank Kitchen hat einen außergewöhnlichen Beruf…er ist ein Killer und er ist gut in seinem Job…einer der Besten! Die meisten Aufträge bekommt er von Johnny Gleason, einem Unterweltboss, der mehr Feinde und Schuldner hat als ihm lieb ist.

Als Frank sich wieder einmal mit Johnnies Leute trifft um einen weiteren Auftrag entgegenzunehmen, wird er von ihnen bewusstlos geschlagen. Wieder bei Bewusstsein glaubt sich Frank in einem schlechten Traum. Er erkennt sich selbst nicht wieder. Er ist eine Frau mit wohlgeformten Brüsten und ohne sein bisher bestes Stück! Narben deuten darauf hin, dass er einer Geschlechtsumwandlung unterzogen wurde. Wer kann zu solch einem schlechten Witz fähig sein? Einziger Hinweis ist das Foto eines seiner ehemaligen Opfer, welches er neben seinen Medikamenten findet. Erst als Frank Johnny etwas härter auf den Zahl fühlt erfährt er von einer Ärztin, die der Unterweltboss regelmäßig mit Opfern für ihre kleinen medizinischen Experimente versorgt.

Auf seiner Suche nach der gestörten Medizinerin zieht Frank eine blutige Spur durch die Unterwelt-Szene…

In einem nüchternen „Film Noir Stil“ wird vom Autorenteam Hill und Matz (Querschläger) ein Psychogramm eines verzweifelten Killers gezeichnet. Die überzeichneten Bilder von Jef runden dieses gelungene Werk ab. (UL)

                 

 

  100 Manga Artists

  Autor: Julius Wiedemann.
  Buch, Hardcover, farbig, 672 Seiten.
  Taschen Verlag 14,99 €.

 

 

Der Manga Markt ist einer der größten Comic-Märkte der Welt. Wöchentlich erscheinen unzählige neue Werke weltweit. Ständig heben sich neue Talente aus der Masse hervor und beschreiben schwindelerregende Karrieren.

Der Taschen Verlag präsentiert mit 100 Manga Artists ein umfassendes Werk auf dem Stand seiner Zeit mit den 100 herausragensten Künstlern dieses Genres. Von A-Z werden sowohl Altmeister wie Osamu Tezuka (Astro Boy) und Katsuhiro Otomo (Akira) als auch neue aufstrebende Künstler und ihre Werke beschrieben.

Wie beim Taschen Verlag gewohnt erscheint auch dieser Band dreisprachig (dt., engl., frz.) Wer sich im Ansatz für Manga und mit der ihr verbundenen Kultur interessiert wird kaum an diesem Werk vorbeikommen. (UL)

                 

 

  Der Henker

  Autor/Zeichner: Mathieu Gabella/ Julien Carette.
  Album, Hardcover, Überformat, farbig, 56 Seiten.
  Splitter Verlag 14,80 €.

 

 

In Paris geht ein Schatten der Gerechtigkeit um. Man nennt ihn den Henker. Wird ein Bürger in der mittelalterlichen Stadt ermordet kann der Henker durch einen Gegenstand des Opfers dessen Mörder identifizieren.

Um Mitternacht wird der Mörder dann auf unerklärliche Weise zum Henker zitiert. Der Henker arbeitet stets auf Geheiß und unter Lohn des Vogtes und dem Rat der Stadt.

Als eines Tages ein Kind, welches an einem Mord beteiligt war von einem Mann in einem Narrenkostüm gerettet wird, ist es um die Glaubwürdigkeit des Henkers geschehen. Das Volk ist amüsiert darüber wie der Narr den einstigen Schrecken der Stadt vorführt. Doch wer ist schuld an der Misere? Ist es etwa der Schutzbefohlene des Henkers? Ein Jüngling, den er in einem geplünderten Dorf fand, aufzog und ihm all seine Fähigkeiten lehrte um einen würdigen Nachfolger zu schaffen?

Der Autor Mathieu Gabella (Krieg der Knöpfe) beschreibt in seiner neuen Serie ein Paris im dunkelsten Mittelalter. Mit dem Henker hat er eine zwischen Gerechtigkeit und Pflichterfüllung zerrissene Figur geschaffen. Dem Zeichner Julien Carette (Nomad 2.0) gelingt es, diese düstere Atmosphäre einzufangen. (UL)

                 

 

  Sigurd - Der Fluch von Rothenstein

  Autor/Zeichner: Gerhard Förster/ Martin Frei.
  Album, Hardcover, farbig, 96 Seiten..
  Edition Sprechblase 22,90 €.

 

 

Sigurd ist gemeinsam mit seinem besten Freund Bodo und dessen Sohn Casimir auf dem Weg zu Graf Thorwald auf Burg Rothenstein. Dort angekommen erfahren sie vom tragischen Schicksal der Burg. Graf Thorwald wurde von seinem eigenen Sohn Luitbrand ermordet.

Luitbrand, der kurz darauf verurteilt und Hingerichtet wurde, schwor vor dem Henker, dass er zurückkehren werde um sich zu rächen.

Prompt steht einige Wochen später Burg Rothenstein in Flammen und ein kopfloser Reiter treibt seither sein marodes Unwesen in der kleinen Grafschaft.

Sigurd glaubt nicht an Geister. Die Spur des Reiters führt ihn bis zur Burg der Gräfin Ortrun, der rechtmäßigen Erbin der Grafschaft. Sigurd verfällt ihrem Charme, doch anscheinend spielt die Gräfin ein falsches Spiel…

Der Fluch von Rothenstein aus der Feder von Sprechblase-Herausgeber Gerhard Förster ist eine Hommage an den deutschen Comic-Pionier Hans-Rudi Wäscher. Ganz im Stil und Sinne seines Schöpfers taucht Sigurd der ritterliche Held in ein neues Abenteuer ein. Dem Zeichner Martin Frei ist es gelungen Sigurd in einem moderneren jedoch an den klassischen Comic der 60-er Jahre angelehnten Strich zu präsentieren. Das Album enthält neben einer unveröffentlichten Bonus-Story noch ein informatives Making-Off des neuen Sigurd-Projektes. (UL)

                 

 

  Star Wars: Die offizielle Geschichte

  Herausgegeben von Ryder Windham u.a.
  Hardcover, Überformat, farbig, 369 Seiten..
  Dorling Kindersley Verlag24,95 €.

 

 

Vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxie ereignete sich ein unglaubliches Abenteuer… Mit diesem fest in den Köpfen aller Science Fiction Fans verankerten Satz beginnt die erfolgreichste Weltraum-Oper der Geschichte – Star Wars™

Über 40 Jahr ist es nun her, daß in George Lukas die erste Idee aufkeimte eine Weltraum-Geschichte zu schreiben um sie auf die große Kinoleinwand zu bannen.

Die offizielle Geschichte beantwortet in einem bisher unerreichtem Umfang die Geschichte der Sternen-Krieger von ihrem Beginn mit „Krieg der Sterne“ (1977) bis hin zu „Das Erwachen der Macht“ (2016).

Im Buch wird George Lucas steiniger Weg von seinem ersten Entwurf (1973) über das Klinkenputzen an diversen Hollywoodstudios um einen Vertrag und Gelder für die Produktion zu bekommen bis hin zum Aufbau eines unvergleichlichem Film-Imperiums beschrieben.

Über 2000 Abbildungen und unzählige Hintergrundberichte über das Zeitgeschehen und die Umstände, die Lucas inspirierten, machen aus diesem Buch ein Must-Have für jeden Jedi-Fan! (UL)

                 

 

  Marvel: Absolut alles, was du wissen musst

  Herausgegeben von Adam Bray, Kerrie Dougherty und Cole Horton.
  Hardcover, Überformat, farbig, 240 Seiten..
  Dorling Kindersley Verlag 16,95 €.

 

 

Ist es möglich, dass man das Wissen des gesamten MARVEL Universum in ein Buch packen kann? Kaum vorstellbar!

Doch der vorliegende Band „Absolut alles was Du wissen musst“ ist schon sehr nahe daran und verblüfft mit einem sehr coolen Artwork und mit Fakten, Fakten, Fakten!

Doch der vorliegende Band „Absolut alles was Du wissen musst“ ist schon sehr nahe daran und verblüfft mit einem sehr coolen Artwork und mit Fakten, Fakten, Fakten! In diesem Band sind alle versammelt! Sowohl Marvels Helden als auch ihre imposanten Gegenspieler. Nicht nur Serien-Lieblinge wie Iron Man, Thor, Wolverine, Spider-Man oder Captain America werden ausführlich präsentiert sondern auch kleinere, unscheinbarere Nebencharaktere. Hier erfahrt ihr alles über deren Vorlieben, ihre Superkräften, ihre Schwächen, in welchen Teams sie sich verbünden, auf welchen Schauplätzen sie sich tummeln und welch bedeutende Schlüsselereignisse dieses einzigartige Universum geschaffen hat. Eine reich bebilderte, unverzichtbare Lektüre für alle Superhelden-Fans! (UL)

                 

 

  The Legend of Zelda - Twilight Princess

  Autor/Zeichner: Akira Himekawa.
  Album, Hardcover, farbig, 96 Seiten.
  Splitter Verlag 22,80 €.

 

 

Seit Link vor eineinhalb Jahren im Dorf Ordon ankam und um Arbeit bat, hat sich einiges verändert. Er hat seine dunkle Vergangenheit, von der keiner der Dorfbewohner etwas ahnt,hinter sich gelassen und ist ein angesehener und vor allem bei den Dorfkindern beliebter Junge.

Doch nun regt sich etwas in der Welt. Die Grenzen zwischen der normalen und der Schattenwelt verschwimmen und Horden von Monstern erscheinen in Hyrule. Als auch Ordon überfallen wird fühlt sich Link von Schuldgefühlen aus seiner Vergangenheit getrieben wieder zum Schwert zu greifen um seinen neuen Freunden beizustehen. Akira Himekawa setzt mit „Twilight Princess“ die Videospielreihe in Mangaform fort. Wer selbst Twilight Princess spielt wird die gute Umsetzung aufs Papier honorieren. Wobei sich Band eins eher wie ein Intro liest und die nächsten Bände ruhig noch ein wenig an Action zulegen dürfen. (UL)

                 

 

  Über – Das letzte Aufgebot

  Autor/Zeichner: Kieron Gillen/ Caanan White.
  Paperback/ Lim HC, farbig, 140 Seiten.
  Panini Comics, SC 19,99 €/ HC 39,99 €
. 

 

 

 

Im April 1945 scheint Berlin und somit das Deutsche Reich dem Untergang geweiht. Nur eine Wunderwaffe kann eine Wende für Nazideutschland bringen.

Seit Monaten experimentiert Professor Metzger, unterstützt von seiner norwegischen Assistentin Freya Berg an der Erschaffung Soldaten mit außergewöhnlichen Fähigkeiten. Als Katalysator verwenden sie „Wotanblut“, eine kristalline Substanz, die nur bei einem von 5000 Menschen anschlägt. Diesen wenigen verleiht die Substanz ungeahnte Kräfte, für alle anderen endet der Kontakt tödlich. Je intensiver das Kristall verabreicht wird desto mehr Fähigkeiten können sich bei den Elitekämpfern entfalten.

Die Forscher züchten mit Siegfried, Siegmund und Sieglinde drei Menschen der „Schlachtschiffklasse“ heran und noch eine kleine Armee an „Panzermenschen“, welche die drei Elitekämpfer unterstützen sollen.

Bereits ihr erster Einsatz in der umkämpften Hauptstadt wird ein voller Erfolg. Die sowjetische Armee wird zurückgedrängt und Hitler sinnt auf Rache für die Zerstörung seines Reiches. Allerding will der Führer nicht einsehen, dass seine besten Kämpfer nach einem Einsatz längere Regenerationsphasen benötigen.

Die Alleierten bekommen über ihr Spionagenetz einen Zugang zu „Wotanblut“ und versuchen schnellstmöglich ein Gleichgewicht der Kräfte herzustellen…

Kieron Gillen (Star Wars/ Iron Man) hat mit Über eine klassische „Was wäre wenn“- Geschichte geschaffen. Seine II. Weltkrieg Parallelgeschichte funktioniert dank fundiertem historischen Hintergrundwissen und schonungsloser Realität… (UL)

                            

 

  Parasyte - Kiseijuu

  Autor/Zeichner: Hitoshi Iwaaki.
  Manga-Tb, s/w, 272 Seiten.
  Panini Manga, 9,99 €
. 

 

 

Eines Tages ist es soweit. Eine Lebensform aus dem Weltall kommt auf die Erde. Die Aliens in Form von kleinen Schlangen kriechen in Menschen und besetzen deren Gehirne. Nun sind die Wesen in der Lage die Form ihrer Wirte zu verändern. Und die Parasiten kennen nur ein Ziel: Fressen, fressen, fressen.... Vornehmlich Menschen.

Doch bei Shin’ichi Izumi ist etwas schiefgelaufen. Der Parasit, welcher sich in ihm eingenistet hat, ist es lediglich gelungen seine rechte Hand zu assimilieren. Da der Parasit stirbt, wenn Shin’ichi stirbt beginnen die beiden sich aneinander zu gewöhnen und miteinander zu leben. Währenddessen sterben und verschwinden immer mehr Menschen unter ungewöhnlichen Umständen…

Parasyte ist ein sehr interessanter Manga. Überbevölkerung als Einstiegsthema, Kannibalismus, Überlebenswillen und menschliche Doppelmoral durch das Gesamte Werk. Eine Geschichte mit unheimlich viel Potential die auf jeden Fall zu empfehlen ist. (JL)

                  

 

  Winter 1709 Bd: 01

  Autor/Zeichner: Natalie Sergeef/  Philippe Xavier.
  Hardcover, Album, farbig, 52 Seiten.
  Splitter Verlag, 14,80 €
. 

 

 

Es ist Winter 1709. Spanien kämpft an der Seite Frankreichs unter Ludwig XIV gegen eine Allianz aus Großbritannien, den Niederlanden und dem Römischen Reich deutscher Nationen.

Seit nunmehr sieben Jahren führt der spanische Erbfolgekrieg unzählige Kämpfer auf das Schlachtfeld und in den fast sicheren Tod. Dieser Winter stellt alle vorangegangenen in Sachen Kälte und Entbehrungen in den Schatten. Die Kornspeicher sind leer und entsprechend tief sinkt die Moral der Truppen. Viele Soldaten und die Bevölkerung sterben durch Hunger und Frost.

Als die französische Regierung von dem Unterhändler Loys Rohan das Angebot bekommt zwei volle Schiffsladungen besten Getreides zu erwerben scheint sich das Blatt zu wenden.

Tragisch nur, dass Rohans Partner auf seinem Weg zu ihrem Treffpunkt ermordet und ausgeraubt wird. In den erbeuteten Satteltaschen steckt jedoch das von Rohan dringend benötigte Dokument mit den Übergabemodalitäten des Freibeuters Kapitän Teguise de Saletiner. Eine blutige Spur des Mörders zieht sich durch die eisige Landschaft hin zu einer alten Abtei…

Der Zeichner Philippe Xavier (Conquistador/ Kreuzzug) ist bekannt für seine detailgetreuen und Atmosphäre schaffenden Bilder. Nach seiner Idee ersann Natalie Sergeef (Dixie Road) aufgrund historischer Vorlagen die spannende Geschichte rund um Loys Rohan und dessen entbehrenden Mission. (UL)

                  

 

  Der Tag X 03: Russen auf dem Mond

  Autor/Zeichner: F. Duval/ J-P Pécau/ P. Buchet.
  Hardcover, farbig, 60 Seiten.
  Panini Comics, je 14,99 €
. 

 

 

21 Juli 1969, Mission Apollo 11: beim Landeanflug auf dem Mond wird die amerikanische Mondlandefähre von einem Micro-Meteoriten getroffen und zerstört.

Am 19. September 1969 landet eine russische Mission sicher auf der Oberfläche des Mondes. Die russische Kosmonautin Walentina Tereschkowa ist der erste Mensch der die Mondoberfläche betritt und stolz die russische Fahne aufstellt. 
Für die USA bedeutet dies eine der größten Niederlagen im Wettlauf der technischen Vormachtstellung der beiden verfeindeten Weltmächte. Die prompte Antwort der USA ist der Bau einer Mondbasis, welche eigentlich als viel zu kostspielig eingestuft wurde, und daher in einer der vielen NASA-Projekt Schubladen verschwunden war.

10 Jahre später sind zwei Mondbasen errichtet. Eine amerikanische und eine russische, nur wenige Kilometer voneinander entfernt. Während auf der Erde der „Kalte Krieg“ in seine kritische Phase steigt findet im All eine von den Militärstäben nicht geduldete Annäherung statt. 
Bei einem Mondausflug erleidet ein Mondfahrzeug der Amerikaner eine Panne. Nur durch die Hilfe der Kosmonauten überlebt die Besatzung. Ein kleiner Mondhandel vertieft die Freundschaften: selbst destillierter Wodka gegen amerikanisches Gras. Auch menschlich kommt man sich näher. Besonders der Kosmonaut Dimitri und die Astronautin Valeria. Das Ergebnis ist Tom-Ivan Bakakin-Smith, das erste Sternenbaby.

Als ein neuer Sicherheitsoffizier der Sowjets und ein Kapitän der USA zu ihren Basen entsandt werden droht die Verbrüderung jäh zu enden…

Tag X erzählt eine äußerst gelungene Geschichte nach dem Motto: Was wäre, wenn…? 

Dem Autoren- und Zeichnerteam Duval/ Pécau/ Buchet gelingt es die Ressentiments zwischen den beiden Großmächten in eine spannende Geschichte zu packen. (UL)

                  

 

  MPH-Schnelle Pillen

  Autor/Zeichner: Mark Millar/ Duncan Fegredo.
  Paperback, farbig, 140 Seiten.
  Panini Comics, 19,99 €
. 

 

 

 

Eigentlich ist Roscoe ein guter Kerl. Er ist glücklich mit seiner Freundin Rosa und pflegt seit Jahren den Traum aus der ehemaligen Auto-Metropole Detroit ins sonnige Kalifornien zu ziehen um mit ehrlicher Arbeit zu einem Haus und einer blauen Corvette Stingray vor der Garage zu kommen.

Doch für diesen Traum bedarf es eines kleinen Startkapitals, das für ihn, als arbeitslosen nur auf illegalem Weg zu beschaffen ist.

Bei einem Drogen-Deal mit einem vermeintlichen Filmagenten wird er von der Drogenfahndung geschnappt und für 15 Jahre in den Knast geschickt. Das verlangt ein wenig Flexibilität für seinen Businessplan.
Als er im Knast an seinem absoluten seelischen Tiefpunkt angelangt ist nimmt er ganz gegen seine Überzeugung eine Pille ein, die er von seinem Zellenkollegen angeboten bekommt.

Was daraufhin mit ihm geschieht ist Unglaublich. Die Zeit scheint still zu stehen. Nur er kann sich ungestört zwischen den scheinbar eingefrorenen Mitmenschen bewegen. Er ist schnell wie ein Pfeil, keiner hält ihn auf. Der Weg in die Freiheit steht im offen. 
Dieser Zustand hält einen ganzen Tag an. Er beschließt seinen besten Freund, seine Freundin und deren Bruder mit nach Kalifornien zu nehmen und mit seinen neuen Fähigkeiten für sein und deren Leben auszusorgen. Gemeinsam bedienen sie sich bei Banken und Großkonzernen die ihre Heimatstadt in den Ruin getrieben haben und verschenken immer einen Teil ihrer Beute an die unzähligen Bedürftigen in ihrer Umgebung. Schnell haben die vier das FBI, das CIA und jeden Cop der Staaten an ihren Fersen. Jetzt darf nichts schief gehen, doch die Pillendose neigt sich leider dem Ende…

Der schottische Autor Mark Millar (Kick-Ass, Civil War) hat mit MPH erneut eine sehr kurzweilige Anti-Superhelden Geschichte geschaffen die von Duncan Fegredo (Hellboy) in rasante Bilder gepackt wurden. Die Geschichte ist so gelungen, dass sichProduzent Lorenzo di Bonaventura (Transformers) umgehend die Filmrechte sicherte. (UL)

                  

 

  Dan Cooper Gesamtausgabe

  Autor/Zeichner: Albert Weinberg.
  Hardcover, farbig, 184 Seiten.
  Splitter Verlag, je 29,80 €
. 

 

 

Neben Buck Danny und Michel Tanguy zählt Dan Cooper zu einem der drei ganz großen Flieger-Comics der francobelgischen Comic-Szene. Dan Cooper wurde Ende der 50-er Jahre von Albert Weinberg erdacht, welcher sich durch sein Zeichentalent eigentlich nur sein Jura-Studium finanzieren wollte.

Als er 1947 bei der Agentur World Press seine Arbeit begann ahnte er nicht, dass er hier den Grundstein für seinen großen Erfolg als Szenarist und Zeichner legen sollte. World Press übernimmt viele Auftragsarbeiten für das französische Magazin Spirou. Gemeinsam mit den Zeichnern Hubinon uns Charlier (Der Rote Korsar) mieten sie eine Baracke als Atelier an und Arbeiten dort unter ständigem Abgabedruck rund um die Uhr.

Schnell wird Weinbergs Talent und Engagement in der Form belohnt, dass er eine eigene Geschichte zum Flug des ersten Überschallflugzeugs zeichnen darf. Vom Ergebnis begeistert soll er sich sofort um eine Idee für eine eigene Fliegerserie kümmern. 
1955 erscheint sein erstes Abenteuer um Dan Cooper, den tollkühnen Testpiloten der Royal Airforce. Ganze 41 weitere Alben sollten folgen. 
Albert Weinberg zeichnete und signierte noch bis kurz vor seinem Tod. 2011 verstarb er im Alter von 89 Jahren.

Der Splitter Verlag setzt diesem Ausnahmezeichner mit der vorliegenden Gesamtausgabe ein kleines, wohlverdientes Denkmal. Im ersten Band, der mit reichlich redaktionellem Hintergrundmaterial angereichert wurde, finden sich seine erste Fliegergeschichte „Die Schallmauer“ von 1952 und die ersten drei Abenteuer von Dan Cooper: „Blue Delta“, „Herr über die Sonne“ und „Die Piraten der Stille“. In den kommenden Ausgaben werden alle Alben, z.T. in deutscher Erstveröffentlichung und sämtliche Kurzgeschichten erscheinen. (UL)

                  

Zuletzt angesehen