SAMMLERECKE Comics und Romane

Comic Tipp

Comic-Empfehlungen - Lochmanns Comic Tipps

Uwe Lochmann ist Mitarbeiter der Sammlerecke Comics und Romane in Koblenz.
Seine monatlichen Comic-Tipps werden unter anderem im Comic-Magazin "Zack", in "Comics und Mehr", im Stadt-Magazin "Kulturinfo Koblenz" und im Stadt-Magazin "es-presso" veröffentlicht. 
Vornehmlich bei den Manga-Rezensionen wird er regelmäßig von seinem Sohn Joel unterstützt.

 

  Venedig

  Autor/Zeichner: Jiro Taniguchi
  Album, Querformat, farbig, 144 Seiten.
  Carlsen Verlag, 29,90 €.

Wer sie noch nicht kennt, sollte sie sich unbedingt mal anschauen: Venedig, die Stadt im Meer. Wer absehbar keine Zeit findet die Lagunenstadt zu besuchen kann sich auch mit Jiro Taniguchis gleichnamigen Comic begnügen.

Taniguchi beschreibt anhand eines fiktiven Künstlers, der auf den Spuren seines Großvaters durch Venedig wandelt, diese bezaubernde Stadt.

Einfühlsam in mediterrane Sepiatöne gehalten gelingt es ihm Venedigs ureigene Stimmung festzuhalten. Als Taniguchi 2012 von Louis Vuitton gebeten wurde ein Reisetagebuch in seinem Stil über Venedig für dessen Reihe „Louis Vuitton Travel Books“ zu schreiben, stimmte er begeistert zu.

Leider ist Venedig eines der letzten Werke das aus Taniguchis Feder stammt. Am 11. Februar 2017 verstarb der japanische Mangaka im Alter von 69 Jahren. (UL)

                 

 

  Secret Wars - Civil War

  Autor/Zeichner: Charles Soule/ Leinil Francis Yu.
  Paperback, farbig, 140 Seiten.
  Panini Verlag, SC 12,99 € / limit. HC 19,00 €.

 

 


Ein kosmisches Phänomen hat alle parallelen Welten und Realitäten des Marvel-Universums ausgelöscht und zu einer Welt – Battleworld – verschmolzen. Ein Gesetz schreibt allen Superhelden vor sich staatlich registrieren zu lassen. Da nicht jeder mit staatlicher Willkür umgehen kann, spaltet sich die Superhelden-Welt in zwei Lager.


Die Befürworter des Gesetzes stehen unter der Führung von Tony Stark, alias Iron Man, die Gegner unter Steven Rogers, alias Captain America.

Die beiden Lager Iron und Blue sind nicht nur in den Köpfen der beiden gegnerischen Parteien sondern zudem durch einen großen Graben getrennt. Mit den Trümmern aus der letzten Schlacht wurde über den Graben einer Brücke gebaut, die seitdem als neutrale Zone dient.

Miriam Sharp deren minderjähriger Sohn bei der Schlacht das Leben verlor ist eine der engagiertesten Verfechterinnen für einen stabilen Frieden. Sie bemüht sich schon lange als Vermittlerin zwischen den verfeindeten Parteien. Sharp schlägt den Führern der beiden Mächte ein Treffen auf neutralem Boden vor.

Stark und Rogers erscheinen widerwillig und nicht sonderlich kompromissbereit. Die Verhandlungen eskalieren als Miriam Sharp von einem Scharfschützen getötet wird. Die Spur des Schützen führt in das Gebiet der Blue, doch kann es sich auch um ein cleveres Ablenkungsmanöver der Iron handeln. Beide Gruppen bezichtigen sich gegenseitig des Mordes. Ein erneutes Aufflammen des alten Konflikts ist unvermeidbar….

Dem Künstlerduo Charles Soule (Der Tod von Wolverine) und Leinil Francis Yu (Avengers) ist es in Secret Wars - Civil War gelungen die Zerrissenheit der beiden Hauptcharaktere in eine gelungene Story und Bilder zu packen. (UL)

                 

 

  To the Abandoned Sacred Beasts 1

  Autor/Zeichner: Maybe.
  Taschenbuch, schwarz-weiß, 189 Seiten.
  Carlsen Manga, 6,99 €.

 

 

Ein Bürgerkrieg hat das Land in zwei Fronten gespalten. Als der Norden zu unterliegen droht, beschließen die Menschen des Nordens sich mit verbotenen Kräften einzulassen. Viele Krieger opfern ihre Körper um missgestaltet, aber mit ungeahnter Kraft kämpfen zu können. Diese „falschen Götter“ beenden den Krieg.

Ohne Aufgabe verdarb die ungeheure Kraft die veränderten Menschen, sodass diese von nun an nur noch „Bestien“ genannt werden.

Noch nicht ganz vom Wahnsinn zerfressen streift Captain Hank, der ehemalige Befehlshaber des „Trupps der falschen Götter“ durch das Land und tötet seine ehemaligen Kameraden um die Menschen zu schützen. Dabei begleitet ihn Charl, die Tochter eines „falschen Gottes“, die den Tod Ihres Vaters (vermeintlich durch Hank) rächen wollte und nun Hanks Version der Geschichte kennen lernt.

Da dieser Titel vermutlich einer der längsten im Manga-Universum ist hat das Zeichnerduo Maybe direkt angeboten diese Story auch Katsu-Shin (jap. Alte Götter) zu nennen. Doch dabei ist es wohl nur intern geblieben. Die Geschichte startet wie viele aktuelle Manga mit einem vertrauten Szenario, einer Heldin und einem mysteriösen Protagonisten. Auch der erste Kampf ist natürlich kein Hindernis und man befürchtet schnell in eine Standart Geschichte nach Schema F geraten zu sein. Doch die subtilen Einwürfe der ehemaligen Soldaten, das Thema Ehre und Treue zu Land und Familie, sowie die sich langsam entfaltende Hintergrundgeschichte lassen den Leser doch nachdenklich zurück. Dieser Titel kann auf jeden Fall weiterverfolgt werden. (JL)

                 

 

  Black Magick 1

  Autor/Zeichner: Greg Rucka/ Nicola Scott.
  Buch, Hardcover, farbig, 136 Seiten.
  Splitter Verlag, 19,80 €.

 

 

Rowan Blacks Handy klingelt. Es ist die Arbeit. Ein Typ hat in einem Fastfood Restaurant mehrere Geiseln genommen, alles mit Benzin übergossen. Er droht alles abzufackeln, wenn Detective Black nicht erscheint um mit ihm zu reden.

Rowan lässt sich auf die Forderung ein und fährt hin. Dass sie dafür ausgerechnet zur Tag- und Nachtgleiche den Zirkel Ihrer Hexen verlassen muss passt ihr gar nicht.

Rowan Black ist Detective des Raub- und Morddezernats in Portsmouth. Bislang konnte sie vor Ihren Mitmenschen verbergen, dass sie eine jahrhundertealte Vergangenheit als Hexe vorzuweisen hat. Keine Hexe aus den Märchen, welche Kinder entführt und Ernten verflucht. Rowan beschützt Geheimnisse und hilft ab und an den Menschen. Doch schon immer gab es Organisationen die Hexen jagten. Jetzt ist eine neue aufgetaucht, und diese ist gefährlicher als alle Hexenjäger es jemals waren.

Dieser Comic nimmt von Anfang an Fahrt auf und verliert zwischendurch kaum etwas davon. Der Zeichner Nicola Scott (Birds of Prey) arbeitet mit schwarz-weißen Bildern, gespickt mit Sepia- und Farbakzenten á la Sin City. Hier wird eine fesselnde Geschichte über Freundschaft mit einer ganz eigenen verklärten Mystik erzählt.
Nach dem ersten Band bleiben viele Fragen zu Blacks Vergangenheit und noch mehr zu ihrer Zukunft offen...

Nach dem Endzeitdrama Lazarus nun eine packende Gothic-Noir-Serie aus der Feder von Greg Rucka, die Lust auf mehr macht! (JL)

                 

 

  Lucky Luke Bd. 95: Das Gelobte Land

  Autor/Zeichner: Achdé/ Jul/ Morris.
  Album, Hardcover, farbig, 48 Seiten.
  Egmont Comic Collection, 12,00 €.

 

 

Lucky Luke, der Mann der schneller schießt als sein Schatten, sitzt unter einem Baum und beobachtet versonnen eine Rinderherde, die ihm zur Obhut anvertraut wurde. Nichts kann unseren Cowboy stören als plötzlich sein alter Freund Jack Loser um die Ecke kommt um Lucky Luke um einen Gefallen zu bitten.

Jacks Verwandtschaft hat sich auf den Weg in den Wilden Westen gemacht und benötigt dringend einen vertrauensvollen Führer von Saint Louis nach Montana. Jack ist zum Einen durch einen Job verhindert, zum Anderen ist er ein wenig beschämt, da seine Familie denkt er sei ein berühmter Anwalt statt ein einfacher, glückloser Cowboy.

Lucky Luke nimmt den Auftrag selbstverständlich an. Er wundert sich jedoch umso mehr als er in Saint Louis eine jüdische Familie empfängt, mit den Gepflogenheiten einer für ihn bis dahin ungekannten Religion. Muss ein Aufeinanderprallen zweier so unterschiedlicher Kulturen nicht unweigerlich in einem großen Chaos enden?

Dem Künstler-Team Achdé und Jul ist es wieder in bester Morris-Manier gelungen den Wilden Westen in ihrer gewohnt humorvollen Art einzufangen. (UL)

                 

 

  Galkiddek Band 1: Der Gefangene

  Autor/Zeichner: Frank Giroud/ Paolo Grella.
  Album, Hardcover, Überformat, farbig, 48 Seiten.
  Splitter Verlag, 14,80 €.

 

 

Seit sich die Braut von Graf Galohan von einem Burgturm gestürzt hat um einer Eroberungsarmee, welche die Burg erstürmt hat zu entkommen, ist nichts mehr wie es war.

Trübsal plagt den verwitweten Herrscher bis zu dem Tag als ihm sein Hofmagier Alcantor Hoffnung macht seine Geliebte aus dem Reich der Toten zurückzuholen.

In einer Kirche entdeckt der Graf eine Statue mit dem exakten Ebenbild seiner Frau. Der Magier soll nun den Künstler finden, der dieses Werk erschaffen hat. Dieser soll eine Kopie der Statue aus dem Lehm des Opal-Meeres herstellen, aus dem die Götter vor Urzeiten das Leben formten. So hofft er Galohans Frau wieder auferstehen zu lassen.

Jabath, der Bildhauer der die Statue gefertigt hat, ist Gast am philanthropischen Hofe von Ram. Der Herrscher von Ram war verantwortlich für den Überfall auf Galohans Burg und dieses Reich wird von kampferprobten Piraten geschützt. Ein Bündnis mit den umliegenden Grafschaften verschafft Galohan ein schlagfertiges Heer gegen den Hof von Ram.

Tatsächlich findet man den Künstler in der belagerten Stadt, doch kann es Jabath tatsächlich gelingen Alcantors gotteslästerlichen Plan umzusetzen?

Galkiddek ist eine unterhaltsame mittelalterliche Sage aus der Feder von Frank Giroud (Die zehn Gebote), die weder mit Mystik noch mit Blut spart. (UL)

                 

 

Tomboy

Autor/Zeichner: Walter Hill/ Matz/ Jef.
Album, Hardcover, Überformat, farbig, 128 Seiten..
Splitter Verlag 24,80 €.

 

 

Frank Kitchen hat einen außergewöhnlichen Beruf…er ist ein Killer und er ist gut in seinem Job…einer der Besten! Die meisten Aufträge bekommt er von Johnny Gleason, einem Unterweltboss, der mehr Feinde und Schuldner hat als ihm lieb ist.

Als Frank sich wieder einmal mit Johnnies Leute trifft um einen weiteren Auftrag entgegenzunehmen, wird er von ihnen bewusstlos geschlagen. Wieder bei Bewusstsein glaubt sich Frank in einem schlechten Traum. Er erkennt sich selbst nicht wieder. Er ist eine Frau mit wohlgeformten Brüsten und ohne sein bisher bestes Stück! Narben deuten darauf hin, dass er einer Geschlechtsumwandlung unterzogen wurde. Wer kann zu solch einem schlechten Witz fähig sein? Einziger Hinweis ist das Foto eines seiner ehemaligen Opfer, welches er neben seinen Medikamenten findet. Erst als Frank Johnny etwas härter auf den Zahl fühlt erfährt er von einer Ärztin, die der Unterweltboss regelmäßig mit Opfern für ihre kleinen medizinischen Experimente versorgt.

Auf seiner Suche nach der gestörten Medizinerin zieht Frank eine blutige Spur durch die Unterwelt-Szene…

In einem nüchternen „Film Noir Stil“ wird vom Autorenteam Hill und Matz (Querschläger) ein Psychogramm eines verzweifelten Killers gezeichnet. Die überzeichneten Bilder von Jef runden dieses gelungene Werk ab. (UL)

                 

 

100 Manga Artists

Autor: Julius Wiedemann.
Buch, Hardcover, farbig, 672 Seiten.
Taschen Verlag 14,99 €.

 

 

Der Manga Markt ist einer der größten Comic-Märkte der Welt. Wöchentlich erscheinen unzählige neue Werke weltweit. Ständig heben sich neue Talente aus der Masse hervor und beschreiben schwindelerregende Karrieren.

Der Taschen Verlag präsentiert mit 100 Manga Artists ein umfassendes Werk auf dem Stand seiner Zeit mit den 100 herausragensten Künstlern dieses Genres. Von A-Z werden sowohl Altmeister wie Osamu Tezuka (Astro Boy) und Katsuhiro Otomo (Akira) als auch neue aufstrebende Künstler und ihre Werke beschrieben.

Wie beim Taschen Verlag gewohnt erscheint auch dieser Band dreisprachig (dt., engl., frz.) Wer sich im Ansatz für Manga und mit der ihr verbundenen Kultur interessiert wird kaum an diesem Werk vorbeikommen. (UL)

                 

 

Der Henker

Autor/Zeichner: Mathieu Gabella/ Julien Carette.
Album, Hardcover, Überformat, farbig, 56 Seiten.
Splitter Verlag 14,80 €.

 

 

In Paris geht ein Schatten der Gerechtigkeit um. Man nennt ihn den Henker. Wird ein Bürger in der mittelalterlichen Stadt ermordet kann der Henker durch einen Gegenstand des Opfers dessen Mörder identifizieren.

Um Mitternacht wird der Mörder dann auf unerklärliche Weise zum Henker zitiert. Der Henker arbeitet stets auf Geheiß und unter Lohn des Vogtes und dem Rat der Stadt.

Als eines Tages ein Kind, welches an einem Mord beteiligt war von einem Mann in einem Narrenkostüm gerettet wird, ist es um die Glaubwürdigkeit des Henkers geschehen. Das Volk ist amüsiert darüber wie der Narr den einstigen Schrecken der Stadt vorführt. Doch wer ist schuld an der Misere? Ist es etwa der Schutzbefohlene des Henkers? Ein Jüngling, den er in einem geplünderten Dorf fand, aufzog und ihm all seine Fähigkeiten lehrte um einen würdigen Nachfolger zu schaffen?

Der Autor Mathieu Gabella (Krieg der Knöpfe) beschreibt in seiner neuen Serie ein Paris im dunkelsten Mittelalter. Mit dem Henker hat er eine zwischen Gerechtigkeit und Pflichterfüllung zerrissene Figur geschaffen. Dem Zeichner Julien Carette (Nomad 2.0) gelingt es, diese düstere Atmosphäre einzufangen. (UL)

                 

 

Durango Band 17: Jessie

Autor/Zeichner: Yves Swolfs/ Iko.
Album, Hardcover, Überformat, farbig, 48 Seiten..
Splitter Verlag 14,80 €.

 

 

Larry Haynes ist Sheriff in Hancock, einer kleinen Stadt in der Wüste Utahs. In der Regel hat es Larry nur mit der Schlichtung von Schlägereien oder Viehdieben zu tun,

doch eines Tages wird die Postkutsche mit Geldern für den Kauf von Gold und Silber aus den umliegenden Mienen überfallen.Die Spuren der Banditen verlaufen sich im Sand der Wüste.

Eines Tages versucht Jessie, ein junges Bar-Mädchen aus dem Saloon in dem sie arbeitet zu fliehen. Sehr zum Missfallen ihres Arbeitgebers Maxwell. Der Sheriff setzt sich für sie ein und begleitet sie persönlich mit der Postkutsche zur nächstgelegenen Bahnstation. Unterwegs wird die Kutsche erneut überfallen und alle Insassen werden niedergeschossen. Nur die junge Jessie bleibt spurlos verschwunden.

Durango, der Larry als Hilfssheriff unterstützt, versucht seinen Freund zu rächen und stößt in Maxwells Saloon auf eine heiße Spur…

Durango, aus der Feder von Ives Swolfs (Prinz der Nacht), ist ein Western im klassischen Italo-Stil. Kaum einem gelingt es den Geist des Wilden Westens im Sinne eines Sergio Leone so gut einzufangen wie Swolfs. Iko (Finsternis), der neue Zeichner der Serie, scheint sich in den Fußstapfen seines Vorgängers Thierry Giroud recht wohl zu fühlen. (UL)

                 

 

Sigurd - Der Fluch von Rothenstein

Autor/Zeichner: Gerhard Förster/ Martin Frei.
Album, Hardcover, farbig, 96 Seiten..
Edition Sprechblase 22,90 €.

 

 

Sigurd ist gemeinsam mit seinem besten Freund Bodo und dessen Sohn Casimir auf dem Weg zu Graf Thorwald auf Burg Rothenstein. Dort angekommen erfahren sie vom tragischen Schicksal der Burg. Graf Thorwald wurde von seinem eigenen Sohn Luitbrand ermordet.

Luitbrand, der kurz darauf verurteilt und Hingerichtet wurde, schwor vor dem Henker, dass er zurückkehren werde um sich zu rächen.

Prompt steht einige Wochen später Burg Rothenstein in Flammen und ein kopfloser Reiter treibt seither sein marodes Unwesen in der kleinen Grafschaft.

Sigurd glaubt nicht an Geister. Die Spur des Reiters führt ihn bis zur Burg der Gräfin Ortrun, der rechtmäßigen Erbin der Grafschaft. Sigurd verfällt ihrem Charme, doch anscheinend spielt die Gräfin ein falsches Spiel…

Der Fluch von Rothenstein aus der Feder von Sprechblase-Herausgeber Gerhard Förster ist eine Hommage an den deutschen Comic-Pionier Hans-Rudi Wäscher. Ganz im Stil und Sinne seines Schöpfers taucht Sigurd der ritterliche Held in ein neues Abenteuer ein. Dem Zeichner Martin Frei ist es gelungen Sigurd in einem moderneren jedoch an den klassischen Comic der 60-er Jahre angelehnten Strich zu präsentieren. Das Album enthält neben einer unveröffentlichten Bonus-Story noch ein informatives Making-Off des neuen Sigurd-Projektes. (UL)

                 

 

Star Wars: Die offizielle Geschichte

Herausgegeben von Ryder Windham u.a.
Hardcover, Überformat, farbig, 369 Seiten..
Dorling Kindersley Verlag24,95 €.

 

 

Vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxie ereignete sich ein unglaubliches Abenteuer… Mit diesem fest in den Köpfen aller Science Fiction Fans verankerten Satz beginnt die erfolgreichste Weltraum-Oper der Geschichte – Star Wars™

Über 40 Jahr ist es nun her, daß in George Lukas die erste Idee aufkeimte eine Weltraum-Geschichte zu schreiben um sie auf die große Kinoleinwand zu bannen.

Die offizielle Geschichte beantwortet in einem bisher unerreichtem Umfang die Geschichte der Sternen-Krieger von ihrem Beginn mit „Krieg der Sterne“ (1977) bis hin zu „Das Erwachen der Macht“ (2016).

Im Buch wird George Lucas steiniger Weg von seinem ersten Entwurf (1973) über das Klinkenputzen an diversen Hollywoodstudios um einen Vertrag und Gelder für die Produktion zu bekommen bis hin zum Aufbau eines unvergleichlichem Film-Imperiums beschrieben.

Über 2000 Abbildungen und unzählige Hintergrundberichte über das Zeitgeschehen und die Umstände, die Lucas inspirierten, machen aus diesem Buch ein Must-Have für jeden Jedi-Fan! (UL)

                 

 

Marvel: Absolut alles, was du wissen musst

Herausgegeben von Adam Bray, Kerrie Dougherty und Cole Horton.
Hardcover, Überformat, farbig, 240 Seiten..
Dorling Kindersley Verlag 16,95 €.

 

 

Ist es möglich, dass man das Wissen des gesamten MARVEL Universum in ein Buch packen kann? Kaum vorstellbar!

Doch der vorliegende Band „Absolut alles was Du wissen musst“ ist schon sehr nahe daran und verblüfft mit einem sehr coolen Artwork und mit Fakten, Fakten, Fakten!

Doch der vorliegende Band „Absolut alles was Du wissen musst“ ist schon sehr nahe daran und verblüfft mit einem sehr coolen Artwork und mit Fakten, Fakten, Fakten! In diesem Band sind alle versammelt! Sowohl Marvels Helden als auch ihre imposanten Gegenspieler. Nicht nur Serien-Lieblinge wie Iron Man, Thor, Wolverine, Spider-Man oder Captain America werden ausführlich präsentiert sondern auch kleinere, unscheinbarere Nebencharaktere. Hier erfahrt ihr alles über deren Vorlieben, ihre Superkräften, ihre Schwächen, in welchen Teams sie sich verbünden, auf welchen Schauplätzen sie sich tummeln und welch bedeutende Schlüsselereignisse dieses einzigartige Universum geschaffen hat. Eine reich bebilderte, unverzichtbare Lektüre für alle Superhelden-Fans! (UL)

                 

 

Die schwarzen Moore

Autor/Zeichner: Christophe Bec.
Album, Hardcover, farbig, 64 Seiten.
Splitter Verlag 15,80 €.

 

 

Antoine ist Fotograf. Der Auftrag für eine Reportage über die kargen Heidelandschaften und Moore des Aubrac fesselt ihn derart, dass er vor lauter Verzauberung über diese öde und von allen Menschen verlassene Landschaft die Zeit vergisst.

Die Dämmerung holt ihn ein und bald kann er vor lauter Nebel kaum mehr einen Pfad erkennen. Zu seinem Glück stößt er auf einen alten Wehrhof in dem der kauzige Bauer Baptiste mit seiner Tochter Melody wohnt. Unglücklicherweise kommt Antoine just am Jahrestag einer grausamen Familientragödie.

Vor über 20 Jahren hat der Hausherr seinen besten Freund Bayac ermordet und ins Moor geworfen da dieser mit seiner Frau geschlafen hat. Jedes Jahr steigt Bayacs ruhelose Leiche aus dem Moor um Baptiste an seine grausame Tat zu erinnern. Melody hat nur ein Ziel: Raus aus diesem Irrenhaus. Sie bittet den jungen Fotografen ihr zu helfen von diesem unsäglichen Ort zu entkommen. Ihr Vater setzt allerdings alles daran seine Tochter vor den Gefahren der Welt zu beschützten… Christophe Bec gelingt es meisterlich die beklemmende Atmosphäre dieses Landstrichs und die Ohnmacht seiner Bewohner einzufangen. (UL)

                 

 

The Legend of Zelda - Twilight Princess

Autor/Zeichner: Akira Himekawa.
Album, Hardcover, farbig, 96 Seiten.
Splitter Verlag 22,80 €.

 

 

Seit Link vor eineinhalb Jahren im Dorf Ordon ankam und um Arbeit bat, hat sich einiges verändert. Er hat seine dunkle Vergangenheit, von der keiner der Dorfbewohner etwas ahnt,hinter sich gelassen und ist ein angesehener und vor allem bei den Dorfkindern beliebter Junge.

Doch nun regt sich etwas in der Welt. Die Grenzen zwischen der normalen und der Schattenwelt verschwimmen und Horden von Monstern erscheinen in Hyrule. Als auch Ordon überfallen wird fühlt sich Link von Schuldgefühlen aus seiner Vergangenheit getrieben wieder zum Schwert zu greifen um seinen neuen Freunden beizustehen. Akira Himekawa setzt mit „Twilight Princess“ die Videospielreihe in Mangaform fort. Wer selbst Twilight Princess spielt wird die gute Umsetzung aufs Papier honorieren. Wobei sich Band eins eher wie ein Intro liest und die nächsten Bände ruhig noch ein wenig an Action zulegen dürfen. (UL)

                 

 

Ringo Gesamtausgabe

Autor/Zeichner: William Vance/ A.-P. Duchâteau/ Jacques Acar.
Album, Hardcover, farbig, 96 Seiten.
Splitter Verlag22,80 €.

 

 

Ray Ringo ist ein Cowboy auf den man sich verlassen kann. Daher wird er auch von Wells Fargo beauftragt als Begleitschutz für die Sicherheit der Kutschen, deren Gäste und deren Ladung zu sorgen.

Kutschen sind im Wilden Westen eines der beliebtesten Ziele von Indianern und skrupellosen Räuberbanden.

Von 1965 – 1978 schuf William Vance (Bruno Brazil/ XIII) diese im klassischen Sergio Leone Stil gehaltene Serie, die nun erstmals als zweibändige Gesamtausgabe mit einem redaktionellen Teil vorliegt. (UL)

                 

 

Die Schlümpfe Kompaktausgabe

Autor/Zeichner: Peyo.
Album, Hardcover, farbig, 288 Seiten.
Toonfish Verlag39,95 €.

Alles was sie schon immer mal über die Schlümpfe wissen wollten sich aber nie zu fragen gewagt haben…

Als der belgische Zeichner Peyo die Schlümpfe in einer Geschichte von Johann und Pfiffikus einbaute war ihm sicherlich nicht bewusst, dass die kleinen, blauen Zwerge einmal den ganzen Globus erobern sollten.

Die Zwerge mutierten zu Comic-Stars, die aus keinem Kinderzimmer wegzudenken sind. Ob in unzähligen Comicabenteuern im TV oder auf der großen Kinoleinwand. Überall sind sie präsent und werden von allen geliebt. In Belgien hat sich sogar ihre Sprache in den Alltag eingeschlichen. Bei Wortfindungsstörungen wird einfach der Begriff „Schlumpf“ verwendet.

Mit der Kompaktausgabe präsentiert Toonfish eine gebührende Würdigung von Peyos Werk. Reichlich bebildert, mit Anekdoten gespickt und detailliert recherchiert erfährt man hier alles über die Welt der Schlümpfe und findet alle Comicklassiker in vier voluminösen Bänden wieder.

Einfach zum schlumpfen… (UL)

 

 

Tom Touché 7000

Autor/Zeichner: Tom.
Querformat, SC, s/w, 512 Seiten.
Splitter Verlag10,00 €.

 

Wer kennt sie nicht, die Comic-Strips die täglich ihren Weg aus der Feder von Tom in die TAZ schaffen.

Tom beschreibt in seinen Bildern den Wahnsinn, der hinter deutschen Mauern schlummert. Wir treffen wieder seine bekannten Charakterfiguren, vom gefrusteten DLRG-Gehilfen, über die genervte Post-Oma bis hin zum Teufel persönlich. Seine Ideen findet er im Supermarkt, im Kino, in öffentlichen Verkehrsmitteln oder einfach unter einem bemoosten Stein.

500 Seiten kompakter Irrsinn auf handliches Ziegelsteinformat komprimiert. (UL)

 

 

Der Erlöser

Autor/Zeichner: Stephen Desberg/ Miguel Lalor.
Album, Hardcover, farbig, 48 Seiten.
Splitter Verlag14,80 €.

Jean Ravel ist Firmenchef der global agierenden Ravel Corporation. Er ist jung, sieht gut aus, hat eine attraktive Frau und ist unverschämt reich. So reich, dass er anfängt sich Gedanken zu machen auf wessen Kosten er zu diesem Reichtum gelangt ist.

An seinem Erfolg ist sein chinesischer Schwiegervater Wong Tze Qi, ein skrupelloser Geschäftsmann maßgeblich beteiligt. Ravel deckt auf, dass über Firmen, zu denen er gute Handelsbeziehungen hat, direkt oder indirekt 389 Kinder umgekommen sind.

Ravel beschließt diese Kinder zu rächen. Er verfolgt die Drahtzieher von Kinderarbeit, stellt sie zur Rede und macht mit ihnen kurzen Prozess wenn sie, wie die meisten von ihnen, nicht einsichtig sind… Wong beschließt im Interesse der Firma seinen Schwiegersohn aus dem Weg zu räumen. Ravel bekommt Wind von einem Attentat auf ihn. Zum Schein steigt er in das Flugzeug, welches auf seinem Flug ins Meer stürzt.

Nun nutzt er seinen vermeintlichen Tod und die Hälfte seines Vermögens, welches er rechtzeitig auf Offshore-Konten transferiert hat, um die Machenschaften seiner Firmenpartner aufzudecken.

Der Erlöser ist eine schöne Mischung aus James Bond, Robin Hood und Mission Impossible. Mit Stephen Desberg (I.R.$ ) ist ein Meister der Krimi-Erzählungen für den Plot verantwortlich. Miguel Lalor kann zu der Geschichte eindrucksvolle Bilder aus seiner brasilianischen Heimat beisteuern. (UL)

 

 

Die Insel der besonderen Kinder

Autor/Zeichner: Ransom Riggs/ Cassandra Jean.
Buch, Klappbroschur, farbig, 256 Seiten.
Carlsen Verlag14,90 €.

Jacob Portman ist zutiefst erschüttert, als er seinen Großvater blutüberströmt auf einer Waldlichtung findet. Im Sterben bittet er Jacob die besonderen Kinder auf einer Insel zu beschützen. Von diesen Kindern hat ihm sein Großvater sehr oft erzählt.

Sie besitzen besondere Fähigkeiten, sind von der Außenwelt abgeschlossen und werden von unheimlichen Monstern bedroht.

Er hatte diese Geschichten allerdings nur für eine übersteigerte Phantasie seines Großvaters gehalten. Jacob stürzt in eine tiefe Depression. Er hat schlimme Alpträume und traut sich nicht mehr aus dem Haus. Eines Tages findet er einen Brief von seinem Großvater und sonderbare Fotos mit Kindern, die schweben oder gar unsichtbar sind.

So macht sich Jacob auf die Suche nach dieser Insel und dem Haus in dem die Kinder wohnen. Großvaters Geschichte stammte von 1940. Selbst wenn er die Leute finden sollte wäre sicher keiner mehr von ihnen am Leben…

Tatsächlich findet er sie und erfährt, dass sie sich dank der Fähigkeiten ihrer Heimleiterin Miss Peregrine in einer Zeitschleife befinden, in der sie jeden Tag den 3. September 1940 erleben, den Tag an dem deutsche Bomber das Haus auf der Insel zerstörten.

Als Tim Burton, bekannt durch skurrile Kinofilme wie Beetlejuice oder Edward mit den Scherenhänden, den Roman von Ransom Riggs in die Hände bekam musste er sich unbedingt die Filmrechte sichern. Die Insel der besonderen Kinder ist gut kombinierte Fantasy, Mystery und Horror. (UL)

 

 

Okitenemuru

Autor/Zeichner: Hitori Renda.
Tb., schwarz-weiß, 181 Seiten.
Splitter Verlag7,99 €.

Etwas geht vor in Tokio. Zunächst läuft ein Mensch mit einem Giraffenkopf durch die Fußgängerzone und tötet Menschen, dann stirbt ein Mädchen an einer Mittelschule unter seltsamen Umständen bevor die Schule unter Quarantäne gestellt wird und ein Schüler dieser Schule entwickelt die Fähigkeit kilometerweit zu sehen.

Alles nur Geschichten, denken sich Tokiji und sein Freund Kanata, bis Sie zu den Hauptakteuren dieser verwirrenden Ereignisse werden.

Giraffenköpfe? Ja genau. So verrückt es klingen mag, in Okitenemuru wird dieser Umstand einigermaßen plausibel erklärt und eine lesenswerte Geschichte um einen ungewöhnlichen Parasiten gesponnen.

Mit temporeichen Bildern und interessanten Charakteren schafft es dieser Manga aus der Feder von Hitori Renda (Ousama Game) zu überzeugen. (JL)

 

 

Rock & Stone

Autor/Zeichner: Jean/ Valeani/ Georges.
Album, Hardcover, farbig, 96 Seiten.
Splitter Verlag22,80 €
.

 

 

Auf Caldoria, einem erdähnlichen Planeten ereignet sich eine technische Tragödie.
IAVE, eine künstliche Steuerungseinheit hat die Kontrolle über sämtliche Maschinen des Planeten übernommen und sie auf einen Kreuzzug gegen ihre Erbauer, die Menschen geschickt.

Nachdem Stans Vater als Mitverantwortlicher Techniker zum Kampf gegen die Maschinen eingezogen wurde ist der Junge auf der entlegenen, kleinen Farm auf sich alleine gestellt. Eines Tages taucht auf der Farm ein Roboter der RCK Klasse auf, der nicht der Autorität von IAVE unterliegt.

Der Roboter hat den Auftrag zu einer Raketenbasis zu gehen in der eine Waffe gelagert ist, die einen Elektroimpuls aussenden kann, welcher IAVE zerstört. Kann Stan der Maschine trauen? Auf seiner schwierigen Mission trifft er auf weitere Überlebende, deren Unterstützung er zur Durchführung seiner Aufgabe dringend benötigt…

Rock & Stone ist eine grafisch gelungene und unterhaltsame Endzeit-Story. (UL)

 

 

Lady Killer

Autor/Zeichner: Jamie S. Rich/ Joelle Jones.
Paperback, farbig, 140 Seiten, 16,99 € SC/ 29,00 HC.
Panini Comics, 16,99 € SC/ 29,00 HC

 

 

Auf den ersten Blick ist Josie Schuller das was man eine perfekte Hausfrau nennt.
Sie kümmert sich fürsorglich um ihren Mann und ihre Zwillings-Töchter, führt einen perfekten Haushalt und sieht immer aus wie aus einem Hochglanz-Prospekt kopiert.


Ihr Nebenjob als Auftragskillerin für eine Behörde ist ihr kleines, blutiges Geheimnis.
Pistolen sind ihr zu laut, daher arbeitet Josie am liebsten mit Messern und ihrer ausgefeilten Kampftechnik.

Als sie nach mehr als 15 Jahren den Auftrag erhält ein Kind zu töten beschließt sie auszusteigen. Das kann ihr Boss allerdings nicht zulassen. Kurzerhand schickt er ihr selbst Auftragskiller ins Haus. Das macht Josie mehr als wütend. Gemeinsam mit einer Kollegin aus ihrem Metier, die auch in den Ruhestand gehen möchte, schmiedet sie einen mörderischen Plan…

Lady Killer ist eine amüsante Comic-Noir Geschichte aus der Feder von Jamie S. Rich. Angesiedelt ist die Story in dem amerikanischen 50-60-ern. Der Zeichnerin Joelle Jones gelingt es perfekt den 60-er Jahre Flair in ihre Bilder zu packen. Petticoats und imposante Straßenkreuzer säumen die Panels. Besonders unterhaltsam ist die Covergalerie im Anhang mit Werbeseiten im Wirtschaftswunder-Stil. (UL)

 

 

My Hero Academia 01

Autor/Zeichner: Kohei Horikoshi.
Manga-Tb, s/w, 192 Seiten.
Carlsen Verlag6,99 €
.

 

 

 

Izuku lebt in einer Welt, in der das Paranormale normal ist. 80% der Erdbevölkerung haben besondere Fähigkeiten! Ob Telepathie, Telekinese, Superkräfte oder Teleportation …alles ist möglich.
Die meisten Jungen in Izukus Alter haben, wie er, den sehnlichen Wunsch wie alle mit übernatürlichen Fähigkeiten ausgestatteten Neuhelden in die Yuuei Highschool aufgenommen zu werden.


Dumm nur, wenn man wie er zu den 20% gehört die schlichtweg normal sind!
Trotz aller Vorurteile versucht er sich durch den Helden-Schulalltag zu kämpfen, stets drangsaliert von seinen Mini-Helden-Mitschülern.

Als eines Tages ein Schurke Besitz von einem seiner Klassenkameraden ergreift eilt diesem niemand zu Hilfe.

Izuku sieht seine Chace gekommen und stellt sich dem Gegner todesmutig in den Weg.
Dies wird von Izukus großem Superhelden-Vorbild All Might registriert, der anfängt sich für den unerbittlichen kleinen Mann zu interessieren und ihn fortan tatkräftig in seinen schulischen Bemühungen unterstützt.

Kleiner Mann kommt groß raus!

Kohei Horikoshi hat mit My Hero Academia einen kurzweiligen Action Manga geschaffen, der es vom ersten Band an schafft seine Leser zu begeistern.
Mit coolen „Glow in the Dark-Stickern“ als Extra im ersten Band. (UL)

 

 

Über – Das letzte Aufgebot

Autor/Zeichner: Kieron Gillen/ Caanan White.
Paperback/ Lim HC, farbig, 140 Seiten.
Panini Comics, SC 19,99 €/ HC 39,99 €
. 

 

 

 

Im April 1945 scheint Berlin und somit das Deutsche Reich dem Untergang geweiht. Nur eine Wunderwaffe kann eine Wende für Nazideutschland bringen.

Seit Monaten experimentiert Professor Metzger, unterstützt von seiner norwegischen Assistentin Freya Berg an der Erschaffung Soldaten mit außergewöhnlichen Fähigkeiten. Als Katalysator verwenden sie „Wotanblut“, eine kristalline Substanz, die nur bei einem von 5000 Menschen anschlägt. Diesen wenigen verleiht die Substanz ungeahnte Kräfte, für alle anderen endet der Kontakt tödlich. Je intensiver das Kristall verabreicht wird desto mehr Fähigkeiten können sich bei den Elitekämpfern entfalten.

Die Forscher züchten mit Siegfried, Siegmund und Sieglinde drei Menschen der „Schlachtschiffklasse“ heran und noch eine kleine Armee an „Panzermenschen“, welche die drei Elitekämpfer unterstützen sollen.

Bereits ihr erster Einsatz in der umkämpften Hauptstadt wird ein voller Erfolg. Die sowjetische Armee wird zurückgedrängt und Hitler sinnt auf Rache für die Zerstörung seines Reiches. Allerding will der Führer nicht einsehen, dass seine besten Kämpfer nach einem Einsatz längere Regenerationsphasen benötigen.

Die Alleierten bekommen über ihr Spionagenetz einen Zugang zu „Wotanblut“ und versuchen schnellstmöglich ein Gleichgewicht der Kräfte herzustellen…

Kieron Gillen (Star Wars/ Iron Man) hat mit Über eine klassische „Was wäre wenn“- Geschichte geschaffen. Seine II. Weltkrieg Parallelgeschichte funktioniert dank fundiertem historischen Hintergrundwissen und schonungsloser Realität… (UL)

                            

 

Parasyte - Kiseijuu

Autor/Zeichner: Hitoshi Iwaaki.
Manga-Tb, s/w, 272 Seiten.
Panini Manga, 9,99 €
. 

 

 

Eines Tages ist es soweit. Eine Lebensform aus dem Weltall kommt auf die Erde. Die Aliens in Form von kleinen Schlangen kriechen in Menschen und besetzen deren Gehirne. Nun sind die Wesen in der Lage die Form ihrer Wirte zu verändern. Und die Parasiten kennen nur ein Ziel: Fressen, fressen, fressen.... Vornehmlich Menschen.

Doch bei Shin’ichi Izumi ist etwas schiefgelaufen. Der Parasit, welcher sich in ihm eingenistet hat, ist es lediglich gelungen seine rechte Hand zu assimilieren. Da der Parasit stirbt, wenn Shin’ichi stirbt beginnen die beiden sich aneinander zu gewöhnen und miteinander zu leben. Währenddessen sterben und verschwinden immer mehr Menschen unter ungewöhnlichen Umständen…

Parasyte ist ein sehr interessanter Manga. Überbevölkerung als Einstiegsthema, Kannibalismus, Überlebenswillen und menschliche Doppelmoral durch das Gesamte Werk. Eine Geschichte mit unheimlich viel Potential die auf jeden Fall zu empfehlen ist. (JL)

                  

 

Münchhausen – Die Wahrheit übers Lügen

Autor/Zeichner: Flix/ Bernd Kissel.
Hardcover, Buch, s/w/ z.Tl. farbig, 160 Seiten.
Carlsen Verlag, 17,99 €
. 

 

 

Der deutsche Erich Bürger wird 1939 in London verhaftet, als er mit einem Ballon auf dem Dach des Buckingham Palastes landet. Kommissar McMurphy vermutet in dem Greisen Mann, der behauptet mit seinem Gefährt vom Erdbeeren pflücken auf dem Mond zu kommen, einen deutschen Spion.

Um der Wahrheit auf den Grund zu gehen lässt der britische Geheimdienst den betagten, im Londoner Exil lebenden Psychologen Sigmund Freud einbestellen. Freud soll prüfen, ob der Mann lügt oder ob etwas Wahres an seiner Geschichte sein kann.

Bei einer guten Flasche Wein erzählt Erich dem Doktor seine Lebensgeschichte, wie er zu Unrecht beschuldigt wurde seine Familie ermordet zu haben, wie ihm die Flucht gelang und wie es ihm auf seiner Suche nach einer Audienz beim Kaiser zum Militär verschlug. Auf diesem langen Weg erlebt Erich dieselben haarsträubenden Geschichten, die Freud von den Erzählungen des Baron von Münchhausen kennt…

Bernd Kissel (Grimm) und Flix (Heldentage) haben gemeinsam eine interessante Neuinterpretation der Münchhausen-Erzählung geschaffen. In einer ruhigen und entspannten Art erzählen die s/w Bilder das zerrissene Leben eines Menschen der stets im festen Glauben ist die Wahrheit zu erzählen. Lediglich die Bilder der Rückseite des Mondes, die hier symbolisch für das Totenreich stehen, sind in bunte Farben getaucht. (UL)

                  

 

Winter 1709 Bd: 01

Autor/Zeichner: Natalie Sergeef/  Philippe Xavier.
Hardcover, Album, farbig, 52 Seiten.
Splitter Verlag, 14,80 €
. 

 

 

Es ist Winter 1709. Spanien kämpft an der Seite Frankreichs unter Ludwig XIV gegen eine Allianz aus Großbritannien, den Niederlanden und dem Römischen Reich deutscher Nationen.

Seit nunmehr sieben Jahren führt der spanische Erbfolgekrieg unzählige Kämpfer auf das Schlachtfeld und in den fast sicheren Tod. Dieser Winter stellt alle vorangegangenen in Sachen Kälte und Entbehrungen in den Schatten. Die Kornspeicher sind leer und entsprechend tief sinkt die Moral der Truppen. Viele Soldaten und die Bevölkerung sterben durch Hunger und Frost.

Als die französische Regierung von dem Unterhändler Loys Rohan das Angebot bekommt zwei volle Schiffsladungen besten Getreides zu erwerben scheint sich das Blatt zu wenden.

Tragisch nur, dass Rohans Partner auf seinem Weg zu ihrem Treffpunkt ermordet und ausgeraubt wird. In den erbeuteten Satteltaschen steckt jedoch das von Rohan dringend benötigte Dokument mit den Übergabemodalitäten des Freibeuters Kapitän Teguise de Saletiner. Eine blutige Spur des Mörders zieht sich durch die eisige Landschaft hin zu einer alten Abtei…

Der Zeichner Philippe Xavier (Conquistador/ Kreuzzug) ist bekannt für seine detailgetreuen und Atmosphäre schaffenden Bilder. Nach seiner Idee ersann Natalie Sergeef (Dixie Road) aufgrund historischer Vorlagen die spannende Geschichte rund um Loys Rohan und dessen entbehrenden Mission. (UL)

                  

 

Tyler Cross

Autor/Zeichner: Fabien Nury/ Brüno.
Album, farbig, 96 Seiten.
Carlsen Verlag, 14,99 €
. 

 

 

Als Tyler Cross von Don De Pietro den Auftrag bekommt dessen Neffen um 20 Kilo Koks und die dazugehörigen 150.000 Dollar zu erleichtern denkt er noch an einen schnellen rein-raus Job! Doch weit gefehlt.

Bei der Geldübergabe muckt der Neffe auf und in einer wilden Schießerei finden acht Leute den Tod. Unter anderen auch sein Kumpel Ike und seine Geliebte CJ.

Aus dem brennenden Auto der mexikanischen Drogenhändler kann er gerade noch ein paar Kilo Heroin retten, bevor sich alles in Rauch auflöst. Zu allem Überfluss lässt Tyler auf seinem Rückweg auch noch sein Auto im Nirgendwo von Texas im Stich.

Zu Fuß erreicht er das verschlafene Nest Black Rock, welches fest in den Händen einer Familie Pragg ist. Pappa Pragg ist Ölmagnat und dessen Söhne haben die eher lukrativen Posten des Bürgermeisters, Bankers und des Scherriffs inne. Scherriff Pragg ahnt dass Tyler nicht der harmlose Geschäftsreisende mit Autopanne ist, für den er sich ausgibt.

Zwei Tage und etliche Leichen später hat Tyler den Stoff zu Geld gemacht…aber um welchen Preis?

Tyler Cross ist eine Crime Noire Geschichte voll bissigem Humor. Erdacht wurde der kurz angebundene Tyler von Fabien Nury (West) und zeichnerisch von Brüno im Ligne Claire Stil umgesetzt. (UL)

                  

 

Alice Matheson Bd. 01

Autor/Zeichner: Jean-Luc Istin – Philippe Vandaele.
Hardcover, Album, farbig, 48 Seiten.
Splitter Verlag, 14,80 €
. 

 

 

Alice Madison ist eine Krankenschwester in London. Sie ist ruhig, etwas distanziert und sehr kompetent. Wenn todkranke Patienten sterben versucht sie in der Nähe zu sein um die letzten Sekunden dieser Menschen zu erleben und diesen intensiven Moment in sich aufzunehmen.

Manchmal hilft sie ihren Patienten dabei schneller zu sterben um keinen Augenblick des Todeskampfes zu verpassen. Dies tut sie solange, bis eine grade Verstorbene wieder aufsteht und sie beißen will…

Der erste Band von Alice Matheson beschreibt den Beginn einer Zombie-Epidemie in einem Krankenhaus und die Reaktion der Belegschaft und der Patienten auf die Bedrohung.

An diesem Ort, an dem Leben und Tod so dicht nebeneinander liegen, dass die Grenzen manchmal verschwimmen können, muss sich unsere morbide Protagonistin mit Kollegen, Patienten und aufständischen Untoten herumschlagen. Ein Szenario mit einer Menge Potential. Oder wussten Sie was mit einem Zombie in einem Computertomographen passiert? (JL)

                  

 

Der Roman von Boddah
Wie ich Kurt Cobain getötet habe

Autor/Zeichner: Nicolas Otero.
Hardcover, Buch, farbig, 156 Seiten.
Splitter Verlag, 24,80 €
. 

 

 

Kurt Donald Cobain, der legendäre Frontmann von Nirvana, geboren am 20. Februar 1967 in Aberdeen, Washington. Sein Jugendfreund Boddah erzählt uns seine Geschichte:

Durch alle Höhen und Tiefen, die Entzüge, seine Beziehung zu Courtney Love…Boddah war dabei. Immer im Hintergrund, als Aufpasser für Courtney und einfach als guter Freund und Stimme des Gewissens…Boddah war da. Er sah den Aufstieg und den Fall der Grunge-Ikone, des Idols einer ganzen Generation. Depression, Liebe zur Musik, Drogen, Verantwortung und Menschenhass, alles Gründe, den letzten Schritt zu tun. 
Doch am Ende war es Boddah, der Kurt auf dem Gewissen hat…

„Der Roman von Boddah“ ist ein ungeschöntes und heftiges Werk über einen der charismatischsten Menschen der Musikwelt.
Eine Biografie über einen kaputten Menschen in einer kaputten Welt, erzählt von seinem besten Freund, gewürzt mit Originalzitaten und einer Abschrift von Cobains Abschiedsbrief.
Wer ein bisschen tiefer in das Thema Nirvana eindringen möchte, dem sei dieses Graphic Novel ans Herz gelegt. (JL)

                  

 

Berliner Mythen

Autor/Zeichner: Lutz Göllner/ Michael Groenewald/ 
Reinhard Kleist.
Softcover, farbig, 80 Seiten.
Carlsen Verlag, 14,99 €
. 

 

Legenden und Mythen. Man findet sie in jedem Land, in jeder Stadt, in jedem Dorf. Oft verschmelzen über die Jahre Dichtung und Wahrheit zu einer allgemeingültigen Geschichte zusammen,

die selbst von Historikern nicht mehr angezweifelt werden.

Berlin ist zweifellos eine Stadt, die Geschichte geschrieben hat und aus deren Geschichte viele Mythen geboren wurden.

Lutz Göllner und Michael Groenewald hatten die Idee solche Geschichten zu sammeln. Mit dem Zeichner Reinhard Kleist (Cash I see a darkness, Castro) haben sie auch einen kongenialen Partner gefunden um diesen Erzählungen das richtige Gewand zu geben. Die Hauptfigur in den Geschichten ist der Taxifahrer Ozan der, je nach Fahrziel seiner Fahrgäste aus den verschiedensten Teilen der Republik, eine passende Geschichte für sie auf Lager hat.

Die Geschichte der Mörderin Elisabeth Kusian, die im Nachkriegsberlin Körperteile ihrer Opfer quer über die Stadt verteilt hat; was den Rosinenbomberpiloten „Onkel Wackelflügel“ dazu bewog Kindern während der Berlinblockade Süßigkeiten aus seinem Flugzeug zu werfen; David Bowies kreative Phase in seiner WG mit Iggy Pop oder die tragische Geschichte des deutschen Sinti Johann „Rukeli“ Trollmann dessen Boxkariere dem Rassenwahn der Nazis zum Opfer fiel.

Nur vier bewegende Beispiele von fünfzehn die in diesem Band zusammengefasst wurden. Ihre Erstveröffentlichung erfuhren die Berliner Mythen im Berliner Stadtmagazin Zitty. 

Einige dieser Geschichten wurden nach ihrer Veröffentlichung in der Berliner Lokalpresse rege diskutiert… (UL)

                  

 

Der Tag X 03: Russen auf dem Mond

Autor/Zeichner: F. Duval/ J-P Pécau/ P. Buchet.
Hardcover, farbig, 60 Seiten.
Panini Comics, je 14,99 €
. 

 

 

21 Juli 1969, Mission Apollo 11: beim Landeanflug auf dem Mond wird die amerikanische Mondlandefähre von einem Micro-Meteoriten getroffen und zerstört.

Am 19. September 1969 landet eine russische Mission sicher auf der Oberfläche des Mondes. Die russische Kosmonautin Walentina Tereschkowa ist der erste Mensch der die Mondoberfläche betritt und stolz die russische Fahne aufstellt. 
Für die USA bedeutet dies eine der größten Niederlagen im Wettlauf der technischen Vormachtstellung der beiden verfeindeten Weltmächte. Die prompte Antwort der USA ist der Bau einer Mondbasis, welche eigentlich als viel zu kostspielig eingestuft wurde, und daher in einer der vielen NASA-Projekt Schubladen verschwunden war.

10 Jahre später sind zwei Mondbasen errichtet. Eine amerikanische und eine russische, nur wenige Kilometer voneinander entfernt. Während auf der Erde der „Kalte Krieg“ in seine kritische Phase steigt findet im All eine von den Militärstäben nicht geduldete Annäherung statt. 
Bei einem Mondausflug erleidet ein Mondfahrzeug der Amerikaner eine Panne. Nur durch die Hilfe der Kosmonauten überlebt die Besatzung. Ein kleiner Mondhandel vertieft die Freundschaften: selbst destillierter Wodka gegen amerikanisches Gras. Auch menschlich kommt man sich näher. Besonders der Kosmonaut Dimitri und die Astronautin Valeria. Das Ergebnis ist Tom-Ivan Bakakin-Smith, das erste Sternenbaby.

Als ein neuer Sicherheitsoffizier der Sowjets und ein Kapitän der USA zu ihren Basen entsandt werden droht die Verbrüderung jäh zu enden…

Tag X erzählt eine äußerst gelungene Geschichte nach dem Motto: Was wäre, wenn…? 

Dem Autoren- und Zeichnerteam Duval/ Pécau/ Buchet gelingt es die Ressentiments zwischen den beiden Großmächten in eine spannende Geschichte zu packen. (UL)

                  

 

MPH-Schnelle Pillen

Autor/Zeichner: Mark Millar/ Duncan Fegredo.
Paperback, farbig, 140 Seiten.
Panini Comics, 19,99 €
. 

 

 

 

Eigentlich ist Roscoe ein guter Kerl. Er ist glücklich mit seiner Freundin Rosa und pflegt seit Jahren den Traum aus der ehemaligen Auto-Metropole Detroit ins sonnige Kalifornien zu ziehen um mit ehrlicher Arbeit zu einem Haus und einer blauen Corvette Stingray vor der Garage zu kommen.

Doch für diesen Traum bedarf es eines kleinen Startkapitals, das für ihn, als arbeitslosen nur auf illegalem Weg zu beschaffen ist.

Bei einem Drogen-Deal mit einem vermeintlichen Filmagenten wird er von der Drogenfahndung geschnappt und für 15 Jahre in den Knast geschickt. Das verlangt ein wenig Flexibilität für seinen Businessplan.
Als er im Knast an seinem absoluten seelischen Tiefpunkt angelangt ist nimmt er ganz gegen seine Überzeugung eine Pille ein, die er von seinem Zellenkollegen angeboten bekommt.

Was daraufhin mit ihm geschieht ist Unglaublich. Die Zeit scheint still zu stehen. Nur er kann sich ungestört zwischen den scheinbar eingefrorenen Mitmenschen bewegen. Er ist schnell wie ein Pfeil, keiner hält ihn auf. Der Weg in die Freiheit steht im offen. 
Dieser Zustand hält einen ganzen Tag an. Er beschließt seinen besten Freund, seine Freundin und deren Bruder mit nach Kalifornien zu nehmen und mit seinen neuen Fähigkeiten für sein und deren Leben auszusorgen. Gemeinsam bedienen sie sich bei Banken und Großkonzernen die ihre Heimatstadt in den Ruin getrieben haben und verschenken immer einen Teil ihrer Beute an die unzähligen Bedürftigen in ihrer Umgebung. Schnell haben die vier das FBI, das CIA und jeden Cop der Staaten an ihren Fersen. Jetzt darf nichts schief gehen, doch die Pillendose neigt sich leider dem Ende…

Der schottische Autor Mark Millar (Kick-Ass, Civil War) hat mit MPH erneut eine sehr kurzweilige Anti-Superhelden Geschichte geschaffen die von Duncan Fegredo (Hellboy) in rasante Bilder gepackt wurden. Die Geschichte ist so gelungen, dass sichProduzent Lorenzo di Bonaventura (Transformers) umgehend die Filmrechte sicherte. (UL)

                  

 

Dan Cooper Gesamtausgabe

Autor/Zeichner: Albert Weinberg.
Hardcover, farbig, 184 Seiten.
Splitter Verlag, je 29,80 €
. 

 

 

Neben Buck Danny und Michel Tanguy zählt Dan Cooper zu einem der drei ganz großen Flieger-Comics der francobelgischen Comic-Szene. Dan Cooper wurde Ende der 50-er Jahre von Albert Weinberg erdacht, welcher sich durch sein Zeichentalent eigentlich nur sein Jura-Studium finanzieren wollte.

Als er 1947 bei der Agentur World Press seine Arbeit begann ahnte er nicht, dass er hier den Grundstein für seinen großen Erfolg als Szenarist und Zeichner legen sollte. World Press übernimmt viele Auftragsarbeiten für das französische Magazin Spirou. Gemeinsam mit den Zeichnern Hubinon uns Charlier (Der Rote Korsar) mieten sie eine Baracke als Atelier an und Arbeiten dort unter ständigem Abgabedruck rund um die Uhr.

Schnell wird Weinbergs Talent und Engagement in der Form belohnt, dass er eine eigene Geschichte zum Flug des ersten Überschallflugzeugs zeichnen darf. Vom Ergebnis begeistert soll er sich sofort um eine Idee für eine eigene Fliegerserie kümmern. 
1955 erscheint sein erstes Abenteuer um Dan Cooper, den tollkühnen Testpiloten der Royal Airforce. Ganze 41 weitere Alben sollten folgen. 
Albert Weinberg zeichnete und signierte noch bis kurz vor seinem Tod. 2011 verstarb er im Alter von 89 Jahren.

Der Splitter Verlag setzt diesem Ausnahmezeichner mit der vorliegenden Gesamtausgabe ein kleines, wohlverdientes Denkmal. Im ersten Band, der mit reichlich redaktionellem Hintergrundmaterial angereichert wurde, finden sich seine erste Fliegergeschichte „Die Schallmauer“ von 1952 und die ersten drei Abenteuer von Dan Cooper: „Blue Delta“, „Herr über die Sonne“ und „Die Piraten der Stille“. In den kommenden Ausgaben werden alle Alben, z.T. in deutscher Erstveröffentlichung und sämtliche Kurzgeschichten erscheinen. (UL)

                  

 

Twin Star Exorcists - Onmyoji

Autor/Zeichner: Yoshiaki Sukeno.
Manga Tb., s/w, 212 Seiten.
Panini Manga, 7,99 €
. 

 

 

Rokuro Enmado versucht beharrlich ein Leben als normaler Mensch zu führen. Dabei stolpert er zwischen Traumberufen wie Comedian, Fussballprofi und Pop-Star hin und her, ohne Talent und Fuß zu fassen. Es gibt nur eine Sache, die er wirklich gut kann und das ist, als Onmyoji gegen böse Geister, die so genannten „Unreinen“ zu kämpfen und sie zu exorzieren.

Als Waise in einer Onmyoji-Akademie aufgewachsen wurde er früh in dieser alten japanischen Tradition unterwiesen und zeigte außergewöhnliche Fähigkeiten. Doch seit einem Vorfall vor zwei Jahren, bei dem eine ganze Horde Unreiner in die Akademie einfielen und viele von Rokuros Freunden töteten, hat er sich dem Exorzieren abgewendet.
Plötzlich taucht die ehrgeizige und elitäre Benio Adashino auf und bringt Rokuros Leben noch mehr durcheinander, als es sowieso schon ist.

Die Grundgeschichte um Rokuro und Benio ist eigentlich nichts Besonderes. Zwei junge Helden gegen das Böse. Doch ist dieser Manga gleichzeitig mit so viel Witz und Action gefüllt, dass sich ein Vergleich mit großen Serien wie One-Piece oder Naruto nicht zu scheuen braucht.
Auch wenn sich in diesem ersten Band noch nicht viel über die große Geschichte sagen lässt, hat Twin Star Exorcists mit Sicherheit das Potential ein Meilenstein zu werden. (JL)

                  

 

Die Partisanen Gesamtausgabe

Autor/Zeichner: Jules/ Lebovic.
Hardcover, farbig, 128 Seiten.
Erko Verlag, je 24,95 €
Luxusausgabe auf 100 St. limitiert und signiert je 49,95 €
. 

 

In den letzten Jahren des II. Weltkriegs versuchen die Alliierten, die deutschen Streitkräfte bei Jugoslawien zu binden um bei der Landung in der Normandie auf weniger Gegenwehr zu stoßen.

Zur Unterstützung der jugoslawischen Partisanen schickt der britische Geheimdienst einen ihrer besten Männer: Major Dragon. Gemeinsam mit einer kleinen Gruppe Kämpfer versuchen sie größere und kleinere Sabotageaktionen gegen die deutschen Besatzer zu führen. Mit im Team ist die junge Partisanin Sparkie, auf die man besonders bei Aktionen im Wasser stets zählen kann.
Im ersten Band der mit drei Bänden abgeschlossenen Gesamtausgabe finden sich die vier Abenteuer: 
-Der Konvoi nach El-Shatt
-Sektor F-4
-Das Eiserne Tor
-Kommandoeinheit "Y"

Mit einigen Ecken und Kanten beschreibt das jugoslawische Künstlerteam Jules 
(Julio Radilovic ) und Dorde Lebovic die Schrecken des II. Weltkriegs und den eisernen Willen der Alleierten sich mit allen Mitteln gegen das Deutsche Reich durchzusetzen. 
Dem Zeichenstiel umweht der Charme der späten 70-er Jahre. (UL)

                  

 

Bizarro

Autor/Zeichner: Heath Corson / Gustavo Duarte/ Pete Pantazis
Paperback, farbig, 130 Seiten.
Panini Verlag, 16,99 €.

 

 

 

Bizarro sieht aus wie Frankensteins Monster, ist so intelligent wie der Hulk und besitzt Supermans Kräfte. Der stumpfe Riese, der alles so ausspricht als wäre „Gegenteiltag“, soll raus aus Metropolis. Dafür soll Clark Kents bester Freund Jimmy Olsen den Alien auf einen Road Trip nach Kanada oder „Bizarro-Amerika“ mitnehmen.

Auf ihrer Tour durch die USA kommen die beiden ungleichen Gestalten durch viele bekannte Orte wie Gotham City, Smallville, Central City aber auch durch unbekannte, verschlafene Nester in denen sie sich mit deren Einwohnern herumschlagen müssen.

Eine absurde Story für einen absurden Antihelden und einen sehr normalen Sidekick. 
Bizarro ist mit Sicherheit einer der Comics, die eure Mütter euch früher immer verboten haben. Bunt, stumpf wie ein Löffel und vollkommen sinnbefreit.
Wenn man sich jedoch erst einmal an die verqueren Satzkonstrukte von „Supermans seltsamen Zwilling“ gewöhnt hat, lässt sich dieser Comic als einer der ungewöhnlichsten Vertreter dieser Gattung Literatur genießen. (JL)

                  

 

Food Wars - Shokugeki No Soma

Autor/Zeichner: Yuto Tsukuda und Shun Saeki.
Manga-Tb., s/w, 207 Seiten.
Carlsen Verlag, 6,99 €.
 

 

 

Das Yukihira ist ein kleines beschauliches Restaurant in der Unterstadt von Tokyo. Hier kehrt man ein, wenn man Hunger auf gut bürgerliche  japanische Küche hat, welche mit kleinen Tricks zu einem besonderen Geschmackserlebnis werden.

Soma Yukihira, der 15 Jahre alte Sohn des Ladenbesitzers hielt mit 3 Jahren sein erstes Küchenmesser in der Hand und experimentiert seitdem mit der unendlichen Vielfalt der Lebensmittel. Als sein Vater spontan auf Kochreise geht, soll Soma auf die führende Kochschule Japans gehen, die Totsuki-Saryo-Kochakademie. Diese Schule mit einer Absolventenquote von unter 10 Prozent soll ihn zu einem wahren Meister der Küche formen.

Wird Soma es schaffen, sich trotz seiner vorlauten Art unter dutzenden von Gourmets zu behaupten?

Food Wars ist eine extrem lustige Geschichte über Leidenschaft und Vorurteile. 
Soma ist der typische begabte Einzelgänger, der von allen geächtet wird, insgeheim aber mehr Talent besitzt als alle anderen. Soweit keine neue Geschichte, aber durch das Lesen dieses Manga, gefüllt mit Bildern von dampfenden Leckerbissen bleibt mit Sicherheit keinem Leser der Gaumen trocken. 

Eine liebenswürdige Story mit authentischen Bildern (Und da das ein Manga ist und Tintenfisch gekocht wird findet man auch die eine oder andere Tentakelanspielung). (JL)

                  

 

Old Pa Anderson

Autor/Zeichner: Hermann / Yves H.
Hardcover, farbig, 56 Seiten.
Erko Verlag, 14,95 €.
 

 

 

Old Pa Anderson ist ein alter gebrochener Mann im Ruhestand. Seine einzigen Lichtblicke sind sein tägliches Bier in der Kneipe um die Ecke und ein gelegentliches Schäferstündchen mit einer der leichten Damen in einem der einschlägigen Etablissements. Zuhause erwartet ihn stets seine Frau mit einem vorwurfsvollen Gesicht.

Beide hat das Schicksal seit Jahren fest im Griff. Zum Einen sind sie als Schwarze im Mississippi der 50-er Jahre täglichen Anfeindungen der weißen Bevölkerung ausgesetzt, zum Anderen starb ihre gemeinsame Tochter bei der Geburt ihrer unehelichen Enkelin Lizzie. Zum Wohl der Enkeltochter verdrängten beide den Verlust des eigenen Kindes, bis vor acht Jahren das Schicksal erneut zuschlug: Von heute auf morgen verschwand Lizzie spurlos. Jede Suche nach ihr verlief sich im Nichts.

Als Old Pa Anderson eines Tages neben dem leblosen Körper seiner Old Ma Anderson aufwacht steht er völlig alleine in der Welt. Sein Freund und Nachtbar kann die Trauer von Old Pa nicht ertragen und stößt ihn auf eine Spur im Fall seiner Enkelin. Fortan ist er nur noch von zwei Gedanken beseelt…Gerechtigkeit…Rache…

Yves H. (Türme von Bos Maury) beschreibt mit Old Pa Anderson ein düsteres Bild einer dunklen Epoche der USA zur Zeit der Rassentrennung. Hermann (Jeremiah) gelingt es diese dichte Atmosphäre einzufangen und gefühlvoll zu Papier zu bringen. (UL)

                  

 

Kiss My Ass

Autor/Zeichner: Takeshi Ohmi
Manga Tb., s/w, 162 Seiten.
Carlsen Verlag, 7,95 €.
 

 

 

Wer mit seinem Hintern in Einklang lebt hat es gut. Doch es gibt Menschen die haben es nicht so leicht. Menschen wie zum Beispiel Yakushiji. Seit einiger Zeit hat er mit Hämorrhoiden zu kämpfen. Ein unerbittlicher Gegner, der jeder Zeit zuschlagen kann und Yakushiji extreme Schmerzen bereitet.

Bis eines Tagen Miura in der Schule an ihn herantritt. Sie litt ebenfalls sehr lange unter Hämorrhoiden und bietet sich an ihrem Mitschüler zu helfen. Natürlich ohne dass Ihre Mitschüler und vor allem Yakushijis Schwarm Komatsu etwas davon mitbekommt.

Ca. jeder fünfte Mensch hat Probleme mit seinen Hämorrhoiden. Jeder hat sie, aber nicht bei allen entzünden sie sich und beginnen zu Schmerzen. Mit Kiss My Ass hatTakeshi Ohmi einen Manga geschrieben, der mit viel Witz und interessanten Fakten das oft totgeschwiegene Thema Hämorrhoiden näher beleuchtet. (JL)

                  

 

Ein Mann Namens Cervantes

Autor/Zeichner: Christian Lax
Buch, Hardcover, farbig, 208 Seiten.
Splitter Verlag, 29,80 €.
 

 

 

Mike Cervantes ist Marine bei einer US-Sondereinheit. Bei einem Einsatz in der Nähe von Kabul gerät sein Spähtrupp in einen Hinterhalt. Mike überlebt als einziger seiner Einheit. Sein vermeintliches Glück entpuppt sich als sein schlimmster Alptraum.

Er ist schwer verletz und wird von aufständischen Taliban gefangengenommen, die versuchen durch ihn ein Lösegeld zu erpressen. Die schlechte ärztliche Versorgung in seinem Kerker führt dazu, dass ihm seine linke Hand amputiert werden muss. Nach einem Jahr Martyrium und mehreren Fluchtversuchen wird er endlich freigelassen.

Zuhause angekommen wird er mit seinem posttraumatischen Stesssyndrom, seiner Angst, seiner Wut und seinen Problemen durch die Amputation alleingelassen. Sein bester Freund Randy überredet ihn sich bei der Armee um eine Pension und eine Prothese zu bemühen. Mit seinem neuen Kevlar Arm schöpft er wieder neuen Mut und lernt sogar wieder eine Frau kennen. Als Randy von dessen Bank wegen erhöhter Zinsen die Werkstatt gepfändet wird, rastet Mike aus und demoliert einen Geldautomaten in einer der Filialen.

Im Gefängnis fällt sein Aufenthalt wegen einiger Vordelikte ein wenig länger aus. Er darf sich während seiner Haftzeit um die Gefängnisbibliothek kümmern, in der er auf das Buch Don Quijote stößt. Er findet bei sich viele Parallelen zu dem Ritter von der traurigen Gestalt und seinem Namensvetter dem Autoren des Klassikers Miguel de Cervantes. Genau wie Mike wurde auch Miguel im Krieg schwer verwundet und findet sich genau wie er einige Jahre später, aufgrund einer Bankgeschichte, im Gefängnis wieder. Mike fängt an Zwiegespräche mit seinem Vorfahren zu führen und dessen Ziele, sich für die Schwachen einzusetzen zu verinnerlichen.

Als er nach guter Führung entlassen wird findet er in Tranquillo, einem illegalen peruanischen Einwanderer seinen Sancho Pancho, welcher sich allerdings nicht so leicht von Mikes Tun überzeugen lässt…

Christian Lax hat mit Ein Mann Namens Cervantes eine alte Geschichte einfühlsam in unsere Zeit übertragen. (UL)

                  

 

Terra Australis

Autor/Zeichner: L.F. Bollée/ Philippe Nicloux
Buch, Hardcover, Überformat, farbig, 508 Seiten.
Splitter Verlag, 44,80 €.
 

 

 

Am 13. Mai 1787 legt in England die „First Fleet“ mit 11 Schiffen ab um nach Australien zu segeln wo eine neue Kolonie für die Britische Krone gegründet werden soll.

1770 leistete James Cook bereits Vorarbeit indem er die Terra Australis entdeckte, erste Karten für die Navigation nach und eine sichere Anlandung auf den neuen Kontinent erstellte und vielversprechende Berichte über Fauna und Flora mit nach England brachte.

An Bord der „Ersten Flotte“ befanden sich rund 1000 Frauen und Männern, darunter über 700 Sträflinge. Gut 10 Monate später, am 26. Januar 1788, traf die Flotte unter der Führung von Arthur Philip im Port Jackson ein. Die neue Ansiedlung wurde nach dem damaligen britischen Innenministers Lord Sydney benannt, der diesem Projekt große Aufmerksamkeit beimaß.

Mit ein Grund für die Reise waren die heillos überfüllten Gefängnisse in London. Bisher wurden viele Häftlinge nach Amerika verbracht, was seit der Unabhängigkeit der USA nicht mehr möglich war. Anhand verschiedener Einzelschicksale von Verurteilten, Seeleuten, Soldaten und der Admiralität berichtet Laurent-Frédéric Bolle auf mehr als 500 Seiten über die entbehrliche Reise unter unmenschlichen Bedingungen und die mühsame Besiedelung des Fünften Kontinents. Unter den Gefangenen waren kaum Farmer oder Fischer zu finden, die die Fähigkeit besaßen das neue Land zu kultivieren und die Aborigines waren den Neuankömmlingen eher feindlich als wohlwollend gesinnt.

Erst Bennelong, ein gefangengenommener Aborigine konnte, nachdem er die englische Sprache gelernt hat, als Vermittler eingesetzt werden und ersten Handel zwischen den Einheimischen und den Eroberern ermöglichen. (UL)

                  

 

Blake und Mortimer Bd. 20 - Der Stab des Plutarch

Autor/Zeichner: E.P. Jacobs/ Yves Sente/ André Juliard
Album, Softcover, farbig, 64 Seiten.
Carlsen Verlag, 12,00 €.
 

 

 

Gegen Ende des II. Weltkrieges ist Sqadron Leader Francis Blake auf dem Flugzeugträger Intrepid stationiert. Als die Besatzung über einen Angriff eines modernen, deutschen Düsenfliegers auf das britische Parlamentsgebäude informiert wird gibt es nur eine Möglichkeit den Angriff zu verhindern.

Die neue Geheimwaffe der Royal Airforce, den Düsenjet Golden Rocket. Leider ist es ein noch nicht ausgereifter Prototyp, doch Blake ist entschlossen den Kampf aufzunehmen. In einem selbstmörderischen Luftkampf gelingt es ihm den deutschen Kampfjet auszuschalten. Dieser Einsatz bleibt von höchster Stelle nicht unbemerkt.

Blake wird in das Headoffice geladen und mit einer Sondermission betraut. Ermittlungen haben ergeben, dass in Tibet eine Raketenbasis errichtet wurde, die den Kriegsverlauf entscheidend beeinflussen kann, bzw. direkt in einen III. Weltkrieg münden könnte.

Blake wird in Top Secret Missionen eingeweiht und bekommt Zugang zu den geheimen Anlagen der Alliierten. In einer der Basen trifft er wieder auf seinen alten Freund Professor Mortimer. Gemeinsam mit ihm soll er vor Gibraltar kleine Tauchdrohnen mit Sendern aussetzten, die der deutschen Marine ein hohes U-Boot-Aufkommen in der Meeresenge vortäuschen sollen. Dies soll die deutsche U-Boot-Flotte in diesem Bereich konzentrieren um ein Anlanden der alliierten Truppen in Frankreich zu erleichtern. Doch die beiden haben die Rechnung ohne die feindliche Spionageabwehr gemacht…

Der Stab des Plutarch ist das 20. Abenteuer von Blake und Mortimer nach E.P. Jacobs
Gut recherchiert gibt der Band einen Einblick in die letzten Tage vor dem D-Day mit interessanten Einblicken in die Spionageabwehr und die Kunst der Verschlüsselung von Nachrichten. (UL)

                  

 

Alice in Murderland 01

Autor/Zeichner: Kaori Yuki
Manga Taschenbuch, s/w, 178 Seiten.
Carlsen Verlag, 7,95 €.
 

 

 

Einmal im Monat versammelt sich die wohlhabende Familie Kuonji mit ihren neun Kinder zu ihrer „Mad-Tea-Party“. Für alle Kinder stets eine Pflichtveranstaltung, welche ab und an auch unter einem Motto steht. Diesmal sollen die Kinder kostümiert kommen und ihren besten Freund bzw. Freundin mitbringen.

Stella ist die vierte Tochter der Familie und wie alle anderen ein Adoptivkind. Sie hat keinen festen Freund den sie mitbringen möchte und denkt, dass ihr bester Freund sowieso ihr ältester Bruder Zeno ist, dessen 19. Geburtstag heute gefeiert wird.

Olga, die Mutter der angesehenen Industriellenfamilie, deren Fäden bis in die höchste Politik reichen hat sich für diesen Tag etwas Bizarres ausgedacht. Sie eröffnet ihren Kindern, dass auf dieser Party die traditionelle Erbfolge geregelt werden soll. Nur einer der Anwesenden soll als Alleinerbe eingesetzt werden…der Stärkste! Dieser soll im Kampf auf Leben und Tod ermittelt werden. Alle denken, dass es sich nur um einen Scherz handeln kann, bis einer der Brüder beginnt Jagd auf Stella zu machen.
Ein unerbittlicher Kampf entbrennt…

Alice in Murderland ist eine äußerst schräge Story aus der Feder von Kaori Yuki, die bereits mit Angel Sanctuary und Devil from a foreign Land zu überzeugen wusste! (JL)

                  

 

XIII Gesamtausgabe

Autor/Zeichner: Jean van Hamme/William Vance
Buch, farbig, Hardcover, 208 Seiten.
Carlsen Verlag, 34,99 €.
 

 

 

Steve Rowland ist Elitesoldat bei der Spezialeinheit SPADS, der nach seinem letzten Einsatz für tot erklärt wurde. Tatsächlich wurde er zu einem Spezialkommando abberufen von dessen Existenz nur ein sehr begrenzter, elitärer Kreis wusste.

Eines Tages wird Rowland halb tot von einem älteren Ehepaar am Strand aufgefischt. Sie päppeln ihn wieder auf, doch eine Schussverletzung am Kopf hat ihn jeglicher Erinnerung an seine Vergangenheit beraubt. Als eines Tages zwei Killer auftauchen die seine „Pflegeeltern“ hinrichten, merkt er, dass er über außergewöhnliche Reflexe verfügt, die ihn seine Verfolger mühelos ausschalten lassen. Er macht sich auf die Suche nach seiner Vergangenheit.

Seine einzigen Hinweise sind ein Foto, das ihn mit einer jungen Frau vor einer Hütte an einem idyllischen See zeigt und ein Tattoo mit der Zahl XIII aus seiner Brust. Er muss diese Frau um jeden Preis finden. Nach kurzer Zeit sind drei verschiedene Gruppierungen hinter ihm her: Die Polizei, das Militär und der Geheimdienst. Jeder möchte Informationen von ihm, die er jedoch nicht liefern kann…

Der Autor Jean van Hamme (Largo Winch/ Thorgal) hat sich bei seiner erfolgreichen Agenten-Serie XIII von Robert Ludlums Roman die Bourne Identitätinspirieren lassen. Van Hamme fand damals, dass Ludlum seinen Hauptcharakter zu oberflächlich und durchsichtig angelegt hat. Er wollte es besser machen und hat mit XIII einen Comic-Klassiker geschaffen, der seine Leser an diversen roten Fäden, bis zum letzten Band, auf Hochspannung gehalten hat.

Mit William Vance (Bruno Brazil, Bruce J. Hawker) hat er einen kongenialen Zeichner für seine Idee gefunden der diese Spannung in zeitgemäße Bilder packen konnte. Nun liegt der erste Band der Gesamtausgabe vor. Die vier ersten Bände angereichert mit einem informativem redaktionellen Teil über Hintergründe zur Entstehung und Entwicklung der Serie. (UL)

                  

 

Teufelsmaul

Autor/Zeichner: Jerome Charynt/Francois Boucq
Buch, farbig, Hardcover, 128 Seiten.
Splitter Verlag, 24,80 €.
 

 

 

Juri ist ein Waisenjunge, der der nach dem II. Weltkrieg aus Mitleid von einer armen ukrainischen Bäuerin aufgenommen wird. Juri wurde mit einer Hasenscharte geboren, die ihm in seiner Jugend den Schimpfnamen „Teufelsmaul“ einbringt. Als Juri die Misshandlungen des Bauern nicht mehr ertragen kann flüchtet er.

Kurze Zeit später findet er sich in einem Waisenhaus wieder in dem es ihm nicht viel besser ergeht.

Das russische Militär ist auf der Suche nach jungen, willigen Soldaten, die sie zu staatstreuen Tschekisten (Geheimdienstmitarbeitern) ausbilden wollen um sie im Kampf gegen den Imperialismus einzusetzen. Juri hat keine Familie und keine Freunde und ist somit der perfekte Kandidat für den Ausbildungsleiter Oberst Stawrogin.

Juri soll als Agent in die USA eingeschleust werden. Über mehrere Jahre wird er mit der Sprache, den Gebräuchen und der Kultur des Erzfeindes vertraut gemacht. Ihm wird ein detaillierter neuer Lebenslauf geschaffen um im Feindesland nicht aufzufallen. Er soll sich in die amerikanische Gesellschaft integrieren um als Bote über tote Briefkästen für die Sowjetunion zu arbeiten. Irgendwann jedoch beginnt er seine Aufgabe zu hinterfragen…

Für Autor Jerome Charyn ist dieses Album, nach Die Frau des Magiers und Little Tulip, bereits die dritte gemeinsame Arbeit mit dem Ausnahmezeichner Francois Boucq (Bouncer). Boucq gelingt es mit seinem ihm eigenen Zeichenstil die trostlose Atmosphäre in der Sowjetunion, wie auch die Verwahrlosung in einem New York der späten 50-er Jahre perfekt einzufangen. (UL)

                  

 

Fahrradmod

Autor/Zeichner: Tobi Dahmen
Buch, farbig, Hardcover, 480 Seiten.
Carlsen Verlag, 29,99 €.
 

 

 

Der junge Tobi wächst in den 70-er/80-er Jahren in der bescheidenen Kleinstadt-Idylle von Wesel auf. Schon früh interessiert er sich für Musik und hört sich quer durch das Radio, durch die Jazz-Platten der Eltern und verpasst keine der aufkommenden Musiksendungen im Fernsehen.

Er ist sich nicht klar, was ihm wirklich gefallen soll. Tobi arbeitet sich durch viele Musikrichtungen, bis er eines Tages über ein Buch über Mods stolpert. Fortan ist er infiziert von dieser englischen Jugendbewegung.

Angefeuert wird dieses Fieber durch den Film Quadrophenia, den sie im Sozialkundeunterricht besprechen. Auffällig bei den Mods ist das gepflegte Erscheinungsbild mit Hemd und Anzug und Hut, darüber einen Parka mit dem Union Jack und im Idealfall auf einer Vespa unterwegs, die vor Rückspiegeln nur so funkelt.

Dumm ist, dass Tobi lediglich ein Fahrrad besitzt und trotz seiner Shoppingausflüge nach London nie mit den allerhippsten Klamotten zurückkehrt. So ist er immer nur einer von denen, die unbedingt dazugehören wollen aber nie wirklich akzeptiert werden…

Fahrradmod ist eine autobiografische Graphik Novel von Tobi Dahmen die sehr einfühlsam beschreibt wie sich ein Jugendlicher selbst findet. Seine ersten Erfahrungen mit Freunden, die ersten Partys, der erste Alkohol, die erste Freundin…. Und immer die absolute Liebe zur Musik ob Jazz, Ska, Funk, Reggae, Punk…

Es bleibt kaum aus, beim Lesen dieser Lektüre durch sein eigenes Plattenregal zu pflügen um sich das eine oder andere Kleinod aus jener Zeit passend zum Buch anzuhören. (UL)

                  

 

Der ganze Gaston

Autor/Zeichner: André Franquin
5 Bücher im Albenformat im Schuber, Hardcover, farbig, 1040 Seiten.
Carlsen Verlag, 149,00 €.
 

 

 

Gaston sollte als Redaktionsbote eigentlich der gute Geist des Verlages sein. Doch wo auch immer er auftaucht zieht er eine Spur der Verwüstung hinter sich her. Eigentlich möchte er ja nur helfen, doch wo auch immer er zur Hilfe ansetzt wird alles nur noch schlimmer.

Mit seiner großen Tierliebe oder seinem Erfinderreichtum gelingt es ihm stets die eh schon strapazierten Nerven des Redaktionsteams aufs schmerzlichste zu überdehnen.

Für alle, die schon immer alles über den netten Chaoten wissen wollten ist nun eine fünfbändige Gesamtausgabe im Schmuckschuber erschienen, die keine Fragen offen lässt. Alle, z.T. in Deutschland unveröffentlichten Folgen der Serie sind hier auf über 1000 Seiten gebündelt. Mit vielen redaktionellen Hintergrundberichten, Erinnerungen und Fundstücken seiner zahlreichen Zeichnerkollegen.

Mit der Gaston Gesamtausgabe wurde seinem Schöpfer André Franquin, der leider viel zu früh von dieser Welt ging ein gebührendes Denkmal gesetzt. (UL)

                  

 

Fight Club II

Autor/Zeichner: Chuck Palahniuk/ Cameron Stewart
Buch, farbig, Hardcover, 144 Seiten.
Splitter Verlag, 22,80 €.
 

 

 

Nach jahrelanger Psychotherapie und unter ständiger Medikation gelingt es dem ehemaligem Gründungsmitglied des Fight Clubs, der sich mittlerweile Steven nennt, ein beschauliches Vorstadtleben mit einem Job „from nine till five“ zu führen.

Dreimal in der Woche besucht er seinen Psychologen, der unter Hypnose für 50 Minuten Tyler Durden, sein zweites Ich, zurückholt um Chaos in der Welt zu stiften.

Marta Stinger, seine Frau, schleicht sich noch immer in Selbsthilfegruppen ein um ihrem bürgerlichem Trist zu entkommen. Ihr gemeinsamer 9-jähriger Sohn beginnt bereits auf den Pfaden seines Vaters erfolgreich mit einem Chemiebaukasten zu experimentieren. Marta sehnt sich nach den alten Abenteuern mit Tyler Durden und beschließt Stevens Tablettendosis zu reduzieren.

Als eines Abends ihr Haus in Flammen steht und die verkohlte Leiche eines Jungen in den Überresten gefunden wird, beschließt Steven in die alte Villa zurückzukehren um Tyler Durden zu finden.

Wie seinerzeit die neuen Rekruten vor der Villa ausharren mussten, muss Steven diesmal selbst die Rekrutierungszeremonie über sich ergehen lassen. Tyler kümmert sich indessen intensiv um sein Projekt Chaos, mit dem er die Welt in absolute Anarchie stürzen möchte.

Der Autor Chuck Palahniuk hat rund 15 Jahre nach dem grandiosen Kino Blockbuster Fight Club mit Tyler Durden lebt eine gelungene Fortsetzung geschaffen. Dem Zeichner Cameron Stewart gelingt es perfekt, die verstörenden Bilder im Kopf seines Erzählers Steven zu visualisieren.

In zwei Bänden abgeschlossen! (UL)

                  

 

Die Wächter des Louvre

Autor/Zeichner: Jiro Taniguchi
Album, Überformat, farbig, Hardcover, 136 Seiten.
Carlsen Verlag, 29,90 €.
 

 

 

Ein junger Mangazeichner aus Tokyo nutzt die Gelegenheit, nach dem Besuch eines Comicfestivals in Barcelona, einen Abstecher nach Paris zu machen um sich von der französischen Metropole einen Eindruck zu verschaffen. Leider wird er von einer Grippe heimgesucht die seine Pläne von ausgedehnten Exkursionen durch die ganze Stadt durchkreuzen.

Nach einem Tag im Bett beschließt er den Louvre anzuschauen.

In den Hallen dieses ehrwürdigen Gebäudes lässt ihn ein Tagtraum die Siegesgöttin Nike von Samothrake erscheinen, welche ihn durch die Ausstellung führt. Zu vielen Exponaten kann sie wissenswerte Anekdoten anführen. Am nächsten Tag besucht er das Museum erneut und wieder trifft er auf Nike, seine persönliche Museumsführerin. Weiter lernt er den berühmten Landschaftsmaler Camille Corot aus dem 19. Jahrhundert kennen, in dessen Bild „Der Wald von Corot“ er gemeinsam mit dem Künstler eintauchen kann. An seinem letzten Tag besucht er Auvers sur Oise. Hier trifft er auf Vincent van Gogh der in dieser Stadt seine bedeutendsten Werke geschaffen hat. Van Goghs Sicht auf die Welt und die bezaubernde Landschaft um ihn herum beeindrucken den jungen Künstler nachhaltig.

Die Wächter des Louvre ist ein Projekt des Pariser Verlags Futuropolis, der jedes Jahr in Zusammenarbeit mit dem Louvre ein Comicalbum herausgibt, in dem ein Zeichner die Eindrücke schildert, die er bei seinem Besuch in diesem weltberühmten Museum hatte. Neben Künstlern wie Bilal, Prudhomme oder Yslaire durfte diesmal der japanische Autor und Manga-Zeichner Jiro Taniguchi (Vertraute Fremde, Sicht der Dinge) seine Sicht auf die Kunstschätze zeigen. Das Ergebnis ist ein einfühlsamer Streifzug durch verschiedene Kunstepochen und ein interessanter Einblick in historische Begebenheiten des Museums. (UL)

                  

 

Asterix Bd. 36: Der Papyrus des Cäsar

Autor/Zeichner: Jean-Yves Ferry/ Didier Conrad/ Albert Uderzo
Album, farbig, Hardcover, 48 Seiten.
Ehapa Verlag, 12,00 €.
 

 

 

Wir befinden uns im Jahr 50 v. Chr. Ganz Gallien ist von den Römern besetzt.. Ganz Gallien? Nein! Seit 1986 begleitet uns diese Einleitung zu jedem neuen Asterix Band. Jetzt ist endlich ein neuer Band erschienen, der wieder ganz im Geiste von Rene Goscinny gehalten ist.

Cäsar hat mit dem „De Bello Gallico“ seine Memoiren zu seinem erfolgreichen Feldzug gegen Gallien geschrieben. Lediglich die kleine Passage zu den unbeugsamen Galliern in dem kleinen Gallischen Dorf sind ein Makel in Cäsars Biografie. 
Sein Berater Rufus Syndicus rät Cäsar diese Passage einfach wegzulassen. Eine Kopie des Originalmanuskriptes findet allerdings durch Polemix, einem Korrespondenten der gallischen Revue in Rom, seinen Weg nach Gallien. 
Syndicus schickt eine römische Spezialeinheit in Richtung Kleinbonum um das Papyrus zurückzuholen. Doch da haben Asterix, Obelix und Co. etwas dagegen...

Das Autorenteam Jean-Yves Ferry und Didier Conrad haben sehr zeitkritisch das Problem von Informationsbeschaffung und -verfälschung aufgegriffen, und das ganz im dem Charme der guten, alten Asterix-Bände! (UL)

                  

 

Gloria Victis

Autor/Zeichner: J. Fernandez/ M. Guerrero/ J. Montes
Album, farbig, Hardcover, 56 Seiten.
Splitter Verlag, 14,80 €.
 

 

 

Aelio ist ein öffentlicher Sklave der Res Publica. Eines Tages wird er bei der Reparatur eines Gebäudes auf ein Gespann aufmerksam, das unkontrolliert durch die Straßen von Valeria in der römischen Provinz Hispania Citerior Tarraconensis hetzt. Beherzt kann er auf das Zugpferd springen, das Gespann stoppen und so das Leben der beiden Frauen, die auf dem Gespann waren, retten.

Es ist die Gattin von Caius Gratius Nigrinus mit ihrer Sklavin auf einem Ausflug durch die Stadt. Zum Dank lädt sie Aelio zu sich nach Hause ein.

Caius Gratius empfängt den jungen Retter mit offenen Armen. Als er auch noch bemerkt, dass der junge Mann ein besonderes Händchen für Pferde hat bietet er ihm an, ihn von seiner Sklavenbürde zu befreien. In Gegenzug soll er sich um seinen Reitstall und seine Rennpferde kümmern, die im ganzen Land auf Wettkämpfen um die Ehre des Sieges kämpfen.

Aelios Fähigkeiten sind nicht von zufälliger Natur. Sein Vater war bis zu einem tragischen Unfall ein legendärer Wagenlenker in den Rennarenen des römischen Reiches. Nach dem Tod seines Vaters fielen er und seine Mutter in eine bittere Armut, die in seinem Sklavendasein endete.

Hier im Rennstall von Caius Gratius kann für ihn ein völlig neues Leben beginnen…auf den Spuren seines Vaters.

Gloria Victis ist ein solide erzähltes und gezeichnetes Historien-Abenteuer aus der Glanzzeit des römischen Reiches. (UL)

                  

 

Kitchen Princess

Autor/Zeichner: Natsumi Ando/ Miyuki Kobayashi
Manga Tb., s/w, 192 Seiten.
Carlsen Verlag, 5,95 €.
 

 

 

Najika hat schon früh ein schreckliches Schicksal ereilt. Ihre Eltern, zwei erfolgreiche Konditoren sterben bei einem Unfall. Nach deren Tod war sie sehr verzweifelt, bis ihr eines Tages ein Junge zum Trost einen Pudding schenkt, der so gut schmeckt, dass sie neuen Lebensmut bekommt. Fortan ist Kochen ihre einzige Leidenschaft.


Diese geht so weit, dass Najika unbedingt auf die Saika Kochschule Schule in Tokio möchte um eine der besten Konditorinnen zu werden und um den Jungen zu finden, der sie damals getröstet hat. Der einzige Hinweis auf ihn ist der Dessertlöffel mit dem Wappen der Saika Schule, den er damals zurückgelassen hat.

Wird sie hier ihren „Pudding-Prinzen finden?

Kitchen Princess ist eine kurzweilige Manga Romance Komödie die gespickt ist mit leckeren Gerichten zum nachkochen. (JL)

                  

 

Porn Story

Autor/Zeichner: Ralf König
Buch, s/w, Hardcover, 192 Seiten.
Rowohlt Verlag, 19,95 €.
 

 

 

Eberhard Schlüter ist ein ganz gewöhnlicher junger Mann. Mit zwölf Jahren entdeckt er im elterlichen Schlafzimmer die Pornosammlung seines Vaters und er kostet diese bei sturmfreier Bude auch leidlich aus.

Dieser Fund begleitet ihn durch seine unbeschwerte Pubertät und sein Spaß an Pornografie in jeglicher Form zieht sich gar bis ins gesetztere Alter fort.

Den Höhepunkt dieser Leidenschaft sollte jedoch der Geburtstag seines besten Freundes Fritte bilden, dem er einen gemeinsamen Kurztrip nach Frankfurt schenkt mit einem Auftritt in einem Gangbang-Party Pornodreh.

Jahre später soll dieser anstößige Film zum Anlass Eberhards heftigster Ehekriese werden, als seine Frau auf die versteckte Pornosammlung ihres Mannes stößt und in einem dieser entwürdigenden Filme gar ihren Gatten identifizieren kann…

Ralf König skizziert hier sehr trefflich und humorvoll wie unterschiedlich die Einstellung zu Pornos von Männern und Frauen sind! (UL)

                  

 

Aeropostale - Legendäre Piloten 
Bd. 01: Henri Guillaume

Autor/Zeichner: Christophe Bec/ Patrick A. Dumas
Album, farbig, Hardcover, 48 Seiten.
Splitter Verlag, 14,80 €.
 

 

 

Henri Guillaume ist ein verdienter Militärpilot. Im Anschluss zu seinem Militärdienst will er das fliegen selbstverständlich nicht aufgeben.

Sein Fliegerkollege Jean Mermoz empfiehlt ihn zur Aeropostale, die per Flugzeug Post zu den entlegensten Winkeln der Welt befördert.

Doch wer hier fliegt muss nicht nur fliegen können sondern auch genauestens über die technischen Belange seiner Maschine informiert sein. So beginnt für Guillaume erst einmal eine Ausbildung an der Basis. Schließlich darf er sich auf der Strecke Casablanca-Dakar bewähren, bis er 1930 gemeinsam mit Antoine de Saint-Exupéry auf einer der gefährlichsten  Fluglinien zwischen Buenos Aires und Santiago de Chile eingesetzt wird.

An einem wolkenverhangenen Junimorgen startet er von der argentinischen Luftbasis Colina um über die Gipfel der Anden Post ins benachbarte Santiago de Chile zu bringen. 
Jedoch schafft es die Maschine nicht den widrigen Wetterverhältnissen zu trotzen! Seine einzige Chance ist eine Notlandung. Mitten im Nirgendwo gestrandet beginnt für ihn eine Odyssee.

Nur seinem eisernen Willen ist es zu verdanken, dass er sich mehr als sieben Tage ohne Hochgebirgsausrüstung und mit wenig Proviant durch unwirtliches Gelände zurück in die Zivilisation schleppt…

Christophe Bec (Heiligtum) hat mit Aeropostale ein Loblied auf eine Gruppe von großen Abenteurern der Luftfahrtgeschichte geschrieben, welches von Patrick A. Dumas in anmutende Bilder getaucht wurde. (UL)

                  

 

Gangsta 01

Autor/Zeichner: Kohske
Manga Tb., s/w, 192 Seiten.
Carlsen Verlag, 7,95 €.
 

 

 

Nicolas und Worick sind wahre Kämpfernaturen. Nicht muskelbepackt und ohne Hirn, sondern filigrane Techniker an Schwert und Pistole! Gerade wegen dieser Fähigkeiten werden sie öfters von Kommissar Chad beauftragt für ein kleines Taschengeld in der Unterwelt ein wenig aufzuräumen und unliebsame Konkurrenten für immer von der Bildfläche verschwinden zu lassen.

Eines Tages werden sie gebeten sich um eine besonders dreiste Gang zu kümmern die immer wieder für Ärger in ihrem Revier sorgen. Entgegen der Anweisungen von Chad verschonen sie jedoch die junge Alex, die von der Gang zur Prostitution gezwungen wurde. Alex freundet sich mit den beiden an und beginnt sich für die Hintergründe um Nicolas und Woricks Leben zu interessieren. Als die zwei auch gegen Twilights, Kriminelle mit übermenschlichen Fähigkeiten kämpfen müssen fängt Alex sogar an sich Sorgen um ihre Beschützer zu machen…

Gangsta ist die erste Serie der jungen dynamischen Zeichnerin Kohske. Mit ihrem europäisch angehauchten Zeichenstil sticht die Serie aus der Masse der Mangapublikationen heraus und bietet Spannung und Unterhaltung. (UL)

                  

 

Marsupilami

Autor/Zeichner: Franquin/ Batem/ Greg/ Dugomier
Album, farbig, 48-64 Seiten.
Carlsen Verlag, 9,99 - 12,00 €.
 

 

 

Als 1952 das Marsupilami die Welt erblickte war es lediglich eine zusätzliche Figur die von André Franquin für einen kurzen Auftritt in seiner Serie "Spirou und Fantasio" ersonnen wurde. Doch durch seinen Charme, seine Unbeschwertheit und seine Kraft entwickelte sich das Tier aus den tiefen des palumbischen Urwalds schnell zum Publikumsliebling.

Der Erfolg beschied dem Marsupilami eine eigene Comic-Serie.

1988 war es schließlich soweit dass die Serie auch hierzulande vom Carlsen Verlag veröffentlicht wurde. Nachdem Anfang 2000 die Lizenzen zum Konkurrenten Egmont wanderten ist die Serie nun wieder Zuhause bei Carlsen angekommen wo sie wieder neu überarbeitet aufgelegt wird.

Den Startschuss macht die 0-Nummer mit Kurzgeschichten und einem historischen redaktionellen Rückblick mit vielen Insiderinformationen rund um das umtriebige Dschungeltier und seine Macher.

Im ersten Band treffen wir auf den Tierfänger Bring M. Backalive der dem legendären Tier auf die Pelle rücken möchte. Doch da hat er die Rechnung ohne das Marsupilami gemacht…

Im zweiten Band, einer deutschen Erstveröffentlichung, findet sich das Marsupilami plötzlich inmitten einer Realityshow a la Dschungelcamp wieder, in der es schnell zum heimlichen Quotengaranten der TV-Serie wird. (UL)

                  

 

Die Kunst des Comic-Sammelns

Autor: Alex Jakubowski/ Sandra Mann
Hardcover, Überformat, mit zahlreichen Abbildungen, 256 Seiten.
Edition Lammerhuber, 49,90 €.
 

 

 

Der Mensch ist seit Jahrtausenden ein Sammler und Jäger. Von der Steinzeit an gilt es für uns Besitztümer anzuhäufen und stolz auf alles Erbeutete zu sein. Bis heute hat sich daran nicht viel geändert. Waren es damals Felle, Muscheln und Waffen sind es heute Dinge des Alltags.

Ob Autos, Uhren, Briefmarken oder eben Comics…es gibt kein Gebiet, was von Sammlern unangetastet bleibt. Doch was treibt einen Sammler an? Was sind seine schönsten oder wichtigsten Funde?

Der Comicjournalist Alex Jakubowski und die Fotografin Sandra Mann haben sich auf den Weg gemacht und durften in das Allerheiligste von 15 Comic-Sammlern vordringen. Auf 256 Seiten werden ihre Sammlungen beleuchtet. Ob Manga, Piccolos, Figuren, Alben oder Originalzeichnungen. Die meisten Sammler haben sich auf ein gewisses Genre, einen Verlag oder ein bestimmtes Format eingeschränkt, da der Comicmarkt so umfassend ist, dass man sonst kaum allen Formen und Unterarten der neunten Kunst gerecht werden könnte.

Was bei vielen als Kindheitsliebelei angefangen hat, hat sich im Alter zu einer wahren Passion entwickelt, in die viel Zeit, Geld und Energie gesteckt wird.

Beim Einen genügt der Blick in die bunte Bilderwelt, beim Anderen müssen alle Details jeder einzelnen Ausgabe und Auflage akribisch und wissenschaftlich durchleuchtet werden. Und immer ist es die gleiche Aussage der Sammler, dass das wichtigste Heft immer jenes ist, welches in der eigenen Sammlung noch fehlt! (UL)

                

Little Tulip

Autor/Zeichner: Francois Bouq/ Jerome Charyn
Hardcover, farbig, 88 Seiten.
Splitter Verlag, 19,80 €.
 

 

 

Pawel ist ein renommierter Tätowierer in der New Yorker Underground-Szene. Sein Talent die Wünsche seiner Kunden zu visualisieren haben ihm die Türen zur Polizei geöffnet, für die er als Phantombild-Zeichner Unglaubliches zustande bringt. Als eine Mordserie an jungen Frauen die nächtlichen Straßen unsicher macht ist auch Pawel überfordert.

Die Zeugenaussagen sind zu widersprüchlich. Das einzig Greifbare ist stets eine zurückgelassene Weihnachtsmann-Mütze am Tatort, welche ihm den Namen „Bad Santa“ einbringt.

Die junge Azami ist fasziniert von Pawel und seiner Kreativität. Jede freie Minute verbringt sie in seinem Tatoo-Studio um seine Kunst zu lernen. Dabei erfährt Azami von Pawels steinigem Weg zu seiner Meisterschaft.

Als Siebenjähriger wird er gemeinsam mit seinen Eltern wegen vermeintlicher Spionagetätigkeiten in aus Weißrussland ein Gulag verschleppt. Getrennt von seinen Eltern wächst er im dortigen Kinderheim auf wo er sich mit kleinen Zeichnungen die Zeit vertreibt. Sein Talent kommt auch „Kiril dem Wal“, einem Gang-Chef des Lagers zu Ohren, der sich fortan um ihn kümmert. Pawel geht bei Andrej dem Tätowiermeister des Lagers in die Lehre und saugt begierig die Erfahrungen seines Lehrers in sich auf, bis er ihn schließlich würdig vertreten kann. Als sich Pawels Fähigkeiten im Lager herumsprechen werden auch andere Gangs auf ihn aufmerksam und wollen ihn um jeden Preis für sich gewinnen…

Das Künstlerteam Francois Bouq (Teufelsmaul, Bouncer) und Jerome Charyn (Teufelsmaul) haben mit Little Tulip erneut ein gemeinsames Meisterwerk der Comickunst geschaffen. Bouq gelingt es mit seiner ganz eigenen Darstellung das Leid des jungen Pawel gekonnt in Scene zu setzten! (UL)

                  

 

Die Nacht der lebenden Toten

Autor/Zeichner: Denis Bajram/ Valérie Mangin/ Jean-Michel Ponzio
Hardcover, farbig, 48 Seiten.
Splitter Verlag, 14,80 €.
 

 

 

Als Lizbeth von ihrem Bruder Leland zu ihrer alljährlichen „Wallfahrt“ zum Grab ihrer Stiefeltern abgeholt wird, ahnt sie noch nicht, dass sie ihren Mann John und ihre beiden Kinder Lily und Joel wohl nicht wieder sehen wird. Denn an diesem unheilvollen Tag wird die Apokalypse wahr. 

Die Sterbenden haben nicht mehr den Drang zu sterben sondern wandeln als „Lebende Tote“, als Zombies, weiter auf der Erde.

Da ihre Eltern in einer abgelegenen Gegend ihre letzte Ruhestätte fanden bekommen Lizbeth und Leland erst etwas später Kenntnis von der Katastrophe. Ihnen gelingt es sich bis zu einem großen Hotelkomplex durchzuschlagen, in dem sie sich einen sicheren Unterschlupf erhoffen. Leider hält der Hotelmanager Hubert Hodge nicht mehr viel von Gastfreundschaft und wird ihnen beinahe gefährlicher als die Zombies selbst… 

Der Autor Jean-Luc Istin (Die Druiden) und sein Zeichner-Kollege Elia Bonetti (Fear Itself) sind mit Die Nacht der lebenden Toten sehr vielversprechend in die großen Fußstapfen eines George A. Romero (Dawn of the Dead) getreten. (UL)

                  

 

Attack on Titan – Before the Fall

Autor/Zeichner: Hajime Isayama
Manga-Taschenbuch, schwarz-weiß, 180 Seiten.
Carlsen Verlag, 6,95 €.
 

 

 

Viele Jahre ist es nun her, dass ein Titan die Mauern der letzten Menschen überwand und ein Blutbad anrichtete. 5000 Tote und 100 zerstörte Gebäude waren das erschütternde Ergebnis. Unter einem Leichenberg wurde ein lebendiges Neugeborenes entdeckt.
Aus Angst vor dem vermeintlichen „Titanenkind“ wird es in einen dunklen, stinkigen Keller gesteckt.

13 Jahre später kauft der wohlhabende Händler Dario Inocencio das Kind, als Spielzeug für seinen Sohn Xavi. Der vermeintlich gefährliche Titan soll als Sparringspartner dienen um Xavi auf seinen Militärdienst vorzubereiten. Letzten Endes ist das Titanenkind aber so verstört und unterernährt, dass es nur einen schwächlichen Prügelknaben abgibt.
Xavies Schwester Charle hat Mitleid mit dem Geschöpf, freundet sich mit ihm an und lehrt ihm sprechen und lesen und erfährt seinen wahren Namen: Kyukuro.

Als Xavi seine Ausbildung beginnt und das Titanenkind keinen Nutzen mehr für Inocencios Haus hat, soll es verkauft werden. Gleichzeitig plant Dario seine Tochter gegen ihren Willen zu verheiraten. Carle sieht nur eine Möglichkeit diesem Alptraum zu entkommen. Sie muss mit Kyukuro fliehen…

Before the Fall ist als Prolog zu Attack on Titan zu sehen und setzt rund 70 Jahre vor der laufenden Serie an. (UL)

                  

 

Vergessene Welt

Autor/Zeichner: Christophe Bec/ Fabrizio Faina/ Mauro Salvatori
Album, Hardcover, farbig, 56 Seiten.
Splitter Verlag, 14,80 €.
 

 

 

Professor Challenger ist Naturwissenschaftler. Auf einer seiner Expeditionen in Südamerika fällt ihm eine Karte in die Hand mit der Wegbeschreibung zu einer “Vergessenen Welt”, einem Hochplateau inmitten des Dschungels auf dem sich längst ausgestorben geglaubte Reptilien bis zum heutigen Tage behaupten konnten. Challenger folgt dieser Spur, doch ein Unfall vereitelt die Suche! Einige Jahre später unternimmt er eine weitere Expedition um dem Geheimnis auf den Grund zu gehen. Mit von der Partie sind der betagte Professor Summerlee, ein Experte auf dem Gebiet der Paläontologie, der mit Challenger ob seiner absurden Theorien auf Kriegsfuß lebt, der Großwildjäger Lord John Roxton und der Reporter Ned Malone, der exklusiv über diese Expedition berichten soll.

Frei nach dem Roman von Sir Arthur Conan Doyle (Sherlock Holmes) hat sich Christophe Bec (Heiligtum) der Geschichte angenommen und beschreibt eindrucksvoll die Herausforderungen, die solch eine Expedition um die Jahrhundertwende mit sich brachte. Naturforscher waren die damaligen Helden, die sich in unerforschte Gebiete aufmachten um die Welt zu entdecken und Ruhm und Anerkennung zu ernten. Mit Fabrizio Faina und Mauro Salvatori hat Bec zwei hierzulande unbekannte Künstler mit ins Boot genommen, die genau wissen wie sie ihren Zeichenstift anwenden müssen um die passende Stimmung zu jeder Situation zu schaffen. (UL)

                  

 

Green Blood

Autor/Zeichner: Masasumi Kakizaki
Manga-Tb., s/w, 200 Seiten.
Carlsen Verlag, 7,95 €.
 

 

 

Wir schreiben das Jahr 1865. Unzählige Einwanderer aus aller Welt flüchten aus ihren elenden Behausungen aus Irland, England, Holland und vielen anderen Ländern der Welt auf der Suche nach dem großen Glück in Amerika, dem Land der Freiheit… Viele von ihnen schaffen es aufgrund ihrer beschränkten finanziellen Mittel nur bis nach „Five Points“ in New York, einem Ort an dem Raub, Mord, Drogen und Prostitution zur Tagesordnung gehören. 

Luke und Brad Burns sind zwei Jugendliche die sich ohne Eltern in dieser unwirtlichen Gegend durchschlagen müssen. Während Luke Tag für Tag seinem Aushilfsjob als Lagerarbeiter im Hafen nachgeht, vertreibt sich Brad tagsüber lieber die Zeit mit Nichtstun…Nachts jedoch ist er als Mitglied einer der gefürchtetsten Banden des Viertels, den „Grave Diggern“ unterwegs und räumt Leute aus dem Weg, die den Geschäften der Bande im Wege stehen. Sein Ruf als der „Grim Reaper“ eilt ihm stets voraus. Ein Menschenleben scheint im 6. Bezirk von NY nicht viel wert zu sein und die Polizei, die von den Banden fürstlich geschmiert wird, schaut bei deren illegalen Beschäftigungen beflissentlich weg. 

Als Kip Mc Dowell, der Sohn vom Bandenchef sich an Brads Freundin Emma vergreifen will, kommt es zum Eklat. Nun muss Brad schauen, dass er Emma und seinen kleinen Bruder aus der Schusslinie heraushält.

Green Blood ist eine kurzweilige Geschichte von zwei Jugendlichen auf der Suche nach einem Traum vom einfachen aber erfülltem Leben. (UL)

                   

Zuletzt angesehen